Passwort vergessen ?

Hilfecenter

Was ist der Unterschied zwischen DSL und ADSL?

DSL bedeutet „Digital Subscriber Line“ (= digitale Teilnehmer-Anschlussleitung). Es gibt unterschiedliche DSL-Varianten, die allesamt auf der Technologie ("Digital Subscriber Line") basieren.

ADSL ist eine Variante von DSL und steht für „ Asymmetric Digital Subscriber Line“. Die ADSL-Technologie nutzt die herkömmliche Telefonleitung, bietet aber in den beiden Übertragungs-Richtungen unterschiedliche Geschwindigkeiten. Daher kommt die Bezeichnung „asymmetrisch“. Im Downstream (also in Richtung Nutzer) sind Übertragungsraten von bis zu 16.000 kbit/s möglich (ISDN: 64 kbit/s bzw. 128 kbit/s mit Kanalbündelung). Im Upstream (vom Nutzer ins Internet) werden bis zu 1152 kbit/s erreicht. Die tatsächlich erreichte Geschwindigkeit hängt davon ab, wie weit der Hausanschluss vom nächsten Hauptverteiler entfernt ist. Dabei gilt: je größer die Entfernung, desto geringer die übertragene Bandbreite. Weiterhin hängt die Bandbreite davon ab, ob Ihr Provider bereits in die moderne ADSL2+ Technologie investiert hat und ob Ihr Anschluss ggf. durch Ihren Provider in der Geschwindigkeit begrenzt wird.

Neben ADSL gibt es noch weitere DSL-Techniken, wie beispielsweise SDSL, HDSL und VDSL, jeweils verbunden mit spezifischen Vor- und Nachteilen.