Passwort vergessen ?

Hilfecenter

Glossar

ADSL2+

ADSL2+ ist eine Weiterentwicklung von ADSL bei der Datenrate und Reichweite verbessert wurden. ADSL2+ von easybell erlaubt derzeit eine maximale Datenrate von ca 16 Mbit/s in Empfangsrichtung und 1 Mbit/s in Senderichtung.

Codec

Codec bezeichnet ein festgelegtes Verfahren zur Datenkodierung und Dekodierung. Ein bekannter Codec ist z.B. MP3 (MPEG-1 Layer III) Auch bei der digitalen Telefonie werden Codecs verwendet. easybell unterstützt den Codec G.711, der auch bei ISDN eingesetzt wird.

DECT

DECT steht für Digital Enhanced Cordless Telecommunications (Digitale, verbesserte schnurlose Telekommunikation). DECT ist ein Standard für Schnurlostelefone.

DSL

DSL steht für „Digital Subscriber Line" (Digitaler Teilnehmeranschluss) und bezeichnet eine Reihe von Übertragungsstandards, bei der Daten mit hohen Übertragungsraten über die herkömmliche Kupfer-Telefonleitung übertragen werden können.
easybell bietet Ihnen die beiden fortschrittlichen DSL-Varianten ADSL2+ und VDSL2 an.

DSLAM

Ein DSLAM steht an einem Ort an dem Telefonleitungen zusammenlaufen. Der DSLAM ist praktisch die Schnittstelle Ihrer Telefonleitung zu einer größeren Datenleitung. Der DSLAM sammelt den DSL-Datenverkehr und reicht ihn über das sogenannte Konzentratornetz an einen regionalen Broadband Remote Access Server weiter, der für das IP-Routing und die PPPoE-Terminierung verantwortlich ist.

Linecard

Linecards sind ein wesentliches Bauteil von DSLAMS. Auf Linecards werden die Ports für die Telefonleitungen zusammengefasst. Eine Linecard besteht aus einer Empfänger/Sende-Einrichtung.

NTBA

NTBA steht für „Network Termination of Basic Access". Der NTBA regelt die Verbindung zwischen dem öffentlichen Telefonnetz und dem privaten S0-/ISDN-Bus. So können mehrere ISDN-fähige Endgeräte an einem einzelnen ISDN-fähigen Basisanschluss betrieben werden. Ein NTBA ist für easybell Komplettanschlüsse nicht nötig und auch nicht kompatibel.


RAM

Bei easybell ADSL2+-Anschlüssen wird die Datenrate zwischen Ihrem Router und dem DSLAM beim Verbindungsaufbau ausgehandelt und Ihren Leitungsbedingungen angepasst. Sie bekommen bei easybell also automatisch die beste Geschwindigkeit, die wir Ihnen liefern können.

Router

Ein Router ist ein Gerät, das den Netzwerkverkehr für mehrere vernetzte Computer steuert. Meistens haben die Geräte auch DSL-Modem mit eingebaut.
Mit WLAN-Routern können drahtlose Netzwerke aufgebaut werden, die untereinander und mit dem Internet kommunizieren.
Falls Sie Probleme mit der Konfiguration Ihres Routers haben, schauen Sie bitte in unsere Konfigurationsanleitungen.

Screenshot

Bei einem Screenshot oder einem Bildschirmfoto macht man ein Bild des aktuellen Bildschirms oder eines Teils davon. Typische Dateiformate sind png oder jpg. Mit allen modernen Betriebssystemen lassen sich Screenshots erstellen.
Wie mache ich einen Screenshot?

SIP

Das Session Initiation Protocol (SIP) ist ein Netzprotokoll zum Aufbau, zur Steuerung und zum Abbau einer Kommunikationsverbindung zwischen zwei oder mehreren Teilnehmern. Es wird vor allem in der VoiP-Telefonie verwendet und ist auch die Basis für den easybell Telefonie-Dienst.

SIP Trunking

Ein SIP Trunk kann als ein virtueller physikalischer Kanal betrachtet werden oder eine virtuelle Telefonleitung, die eine Telefonanlage mit dem SIP Anbieter verbindet. Signalisierung und Sprachströme werden über das Internet übertragen. Ein SIP Trunk kann viele Gespräche gleichzeitig übertragen. Ein SIP Trunk kann anstelle einer herkömmlichen ISDN-Leitung verwendet werden oder als Ergänzung zu bestehenden ISDN Anschlüssen.

Splitter

Der Splitter leitet die unterschiedlichen Frequenzbänder für die Telefonverbindung (<120 KHz ) und A-DSL-Verbindung (>138 KHz ) getrennt zum Telefonanschluss und zum DSL-Modem weiter. Ein Splitter ist bei easybell-Komplettanschlüssen nicht nötig.

STUN

"Stun" steht für „Session Traversal Utilities for NAT", zu deutsch sinngemäß „Werkzeuge zum Durchqueren von Network Address Translations (NATs)". Das ist ein einfaches Netzwerkprotokoll, das Firewalls und NAT-Router erkennt. So können die für das Telefonieren notwendigen Informationen über Firewalls und Router hinweg transportiert werden.
Die Plattform von easybell ist soweit fortgeschritten, dass ein STUN nicht mehr benötigt wird.

UPN

User Provided Number (UPN) bedeutet, dass bei ausgehenden Telefongesprächen dem Angerufenen eine andere Rufnummer angezeigt wird ("User Provided Number") als durch den Telefonanbieter zugeteilt wurde ("Provided Number"). Diese Funktion ist bei easybell Teil der konfigurierbaren „Rufnummernanzeige"
Für Ermittlungsbehörden ist es möglich, sich Ihre „Provided Number" anzeigen zu lassen, und damit den Anruf zurückzuverfolgen.

VDSL

VDSL ist eine DSL-Technik, die wesentlich höhere Datenübertragungsraten über gebräuchlicheTelefonleitungen liefert als beispielsweise ADSL oder ADSL2+. Easybell schaltet den Standard VDSL2 mit einer maximalen Datenrate von 50 Mbit/s in Empfangsrichtung und 10 Mbit/s in Senderichtung. In besonders günstigen Konstellationen kann die Datenrate von 50 Mbit/s sogar übertroffen werden.

VoIP

VoIP steht für „Voice over Internet Protocol". VoIP wird im deutschen Sprachraum auch IP-Telefonie genannt.
Bei VoIP wird die Sprachverbindung über das Internet aufgebaut. VoIP ist die heute gängige Telefonie-Technik und bietet zahlreiche Komfortmerkmale, die mit klassischer Telefonie nicht möglich sind.
Sie können mit VoIP genauso telefonieren wie mit der alten Anschlusstechnik. Voraussetzung ist lediglich eine Internetanbindung und ein VoIP fähiges Endgerät (z.B. Fritz!Box).
Im Gegensatz zu den häufig NGN genannten VoIP-Diensten vieler Anbieter ist easybell VoIP komplett offen und über jeden Breitbandanschluss nutzbar.