Passwort vergessen ?

Hilfecenter

Erweiterte Einstellungen bei einer FRITZ!Box (Firmware xx.04.86 bis xx.05.05)

In den meisten Fällen reicht es aus, wenn Sie bei einer FRITZ!Box die Zugangsdaten Ihrer easybell Rufnummer unter Telefonie/Internettelefonie, wie in unseren Anleitungen beschrieben, einrichten. 

In einigen Fällen, insbesondere bei gebrandeten Routern, kann es jedoch nötig sein, dass Sie die „Erweiterten Einstellungen“ unter Telefonie/Internettelefonie überprüfen müssen. Achten Sie darauf, dass Sie Ihre FRITZ!Box auf „Ansicht: Experte“ gestellt haben, um alle Optionen zu sehen.

Diese Anleitung ist für FRITZ!Boxen mit der Firmware xx.04.86 bis xx.05.05.

Viele Modelle wurden inzwischen mit einer neueren Firmware ausgestattet. Wir empfehlen Ihnen, aus Sicherheitsgründen immer die aktuellste Firmware zu nutzen.

Anleitung: Update der Firmware (externer Link)

Folgende Einstellungen sind richtig:

  • Haken bei „Portweiterleitung des Internet-Routers für Internettelefonie aktiv halten"
  • Portweiterleitung aktiv halten alle 30 Sekunden

Diese Funktionen sind nur verfügbar, wenn Sie Ihre FRITZ!Box als IP-Client hinter einem anderen Router oder Modem betreiben. Die Einstellung ist nicht bei jeder Konfiguration nötig, aber wenn Sie diese Funktionen aktiviert haben, können Sie sicher gehen, dass die Portweiterleitung funktioniert.

  • Standortangaben: Deutschland

Landesvorwahl 00 49
Ortsvorwahl: Ihre Vorwahl

  • Kein Haken bei Sprechpausen-Erkennung
  • Option „Wählen Sie hier aus, wie Telefongespräche die Bandbreite der DSL-Verbindung ausnutzen":

Auswahl:"immer Sprachkodierung mit Festnetzqualität verwenden"

Bei dieser Auswahl funktioniert in den allermeisten Fällen auch die Option „automatische Wahl der Sprachkodierung“. Wir empfehlen jedoch „immer Sprachkodierung mit Festnetzqualität“ zu verwenden, damit Sie sicher gehen, dass Sie immer den von uns unterstützten Codec g.711 verwenden.

  • Sprachpakete kennzeichnen (Type of Service)

Belassen Sie es in beiden Textfeldern bei dem Wert 0.

  • In der Regel: Kein Haken bei „weitere Verbindung für die Internettelefonie über DSL nutzen (PVC)“

Diese Funktion ist bei einigen gebrandeten Routern (z.B. von O2) aktiviert. Wenn diese Funktion aktiviert ist, funktioniert die Telefonie über easybell nicht.

Sollten Sie Probleme mit der Sprachqualität haben und einen easybell ADSL-Anschluss nutzen, können Sie jedoch die PVC auch aktivieren. Eine Anleitung dazu ist unten verlinkt.

  • Kein Haken bei „VLAN für Internettelefonie verwenden“

Sollten Sie Probleme mit der Sprachqualität haben und einen easybell VDSL-Anschluss nutzen, können Sie jedoch die VLAN 8 aktivieren. Eine Anleitung dazu ist unten verlinkt.

  • Kein Haken bei „Faxübertragung auch mit T.38“

easybell unterstützt zwar T.38, jedoch wird dieses Protokoll von anderen Anbietern, insbesondere der Deutschen Telekom, nicht mehr unterstützt. Sie sollten diesen Haken daher inzwischen immer rausnehmen. Die Faxe werden dann zuverlässig über den ISDN Codex g.711 übertragen.