Passwort vergessen ?

Hilfecenter

3CX Phone System für Windows 12.5

Konfiguration des 3CX Phone Systems für Windows mit einem Business VOICE SIP-Trunk


Hersteller:
3CX
Bezeichnung:  3CX Phone System for Windows
Version: 12.5

Website des Herstellers

Weiterführende Informationen auf der Homepage von 3CX

3CX Phone System downloaden und installieren

  1. Die neueste Version des 3CX Phone System steht hier zum Download bereit.
  2. Öffnen Sie die Installationsdatei per Doppelklick (als Administrator) und klicken Sie auf „Weiter“, um die Installation zu starten.
  3. Lesen Sie sich die Lizenzvereinbarung (EULA) durch und stimmen Sie den Bedingungen zu. Wählen Sie danach den Speicherort für das Programm aus. Für das 3CX Phone System sind mindestens 10 GB freier Festplattenspeicher erforderlich. Zum Speichern der Voicemail-Dateien und -Ansagen wird weiterer Speicherplatz benötigt.
  4. Wählen Sie den Speicherort aus, und klicken Sie auf „Weiter“.
  5. Sie werden gefragt, ob Microsoft IIS oder der integrierte Webserver Abyss verwendet werden soll. Bei Clients, die auf Windows-Betriebssystemen laufen, müssen Sie Abyss einsetzen. Bei allen Server-Betriebssystemen empfehlen wir IIS.
  6. Anschließend werden Sie aufgefordert, entweder HTTP oder HTTPS für eine sichere Installation auszuwählen. Beachten Sie, dass Sie auf x86-Systemen lediglich HTTP verwenden können. Zudem können Sie in diesem Schritt eigene Ports definieren.



  7. Achten Sie darauf, dass Sie in die Felder „Internal / local FQDN“ und „External FQDN“ den vollqualifizierten Domänennamen (FQDN) eingeben (der den Hostnamen und den Domänennamen, einschließlich der Top-Level-Domain umfasst). Geben Sie in diese Felder NICHT die interne/externe IP ein. Rechtschreibfehler und anderweitige Fehler an dieser Stelle führen zu nicht aufgelösten Domänennamen. Um diese zu beheben, ist wiederum die Deinstallation und Neuinstallation des gesamten 3CX-Systems erforderlich.


    Falls Sie FQDNs verwenden, müssen diese sich auflösen lassen. Sollte dies nicht möglich sein, verwenden Sie HTTP statt HTTPS.

  8. Klicken Sie auf „Installieren“, um das 3CX Phone System zu installieren. Das Installationsprogramm kopiert alle Dateien und installiert die erforderlichen Windows-Dienste. Nach Abschluss der Installation wird automatisch der Konfigurationsassistent der 3CX-Anlage gestartet. Klicken Sie auf „Fertigstellen“, um die Installation abzuschließen und alle grundlegenden Einstellungen Ihres Systems vorzunehmen.

Konfigurationsassistent des 3CX Phone System

Der 3CX-Konfigurationsassistent unterstützt Sie bei der grundlegenden Einrichtung der Telefonanlage, sodass Sie anschließend das System umgehend einsetzen können. Wählen Sie nach dem Starten des Assistenten aus, in welcher Sprache die 3CX-Benutzeroberfläche angezeigt werden soll.

  1. Geben Sie die standardmäßig von der 3CX-Anlage zu verwendende statische, externe IP-Adresse an. Die interne IP wird anhand des 'Network card Interface' ermittelt, wählen Sie die zutreffende interne IP aus der vorgegebenen Liste, sofern nicht die korrekte gewählt ist. Mit einer dynamischen IP-Adresse kann keine stabile Funktionalität gewährleistet werden.



  2. Wenn Sie eine Installation der 3CX-Anlage aktualisieren oder auf einen anderen Rechner übertragen, können Sie zuvor per Backup gesicherte Einstellungen wiederherstellen.
  3. Geben Sie die Anzahl der Ziffern für Ihre Nebenstellennummern an. Wichtiger Hinweis: Falls Sie diese Einstellung zu einem späteren Zeitpunkt ändern möchten, müssen Sie die gesamte 3CX-Anlage neu installieren und konfigurieren.
  4. Geben Sie den Namen Ihres Mailservers, die Antwortadresse und gegebenenfalls die Authentifizierungsdaten (Benutzername/Passwort) an. Wählen Sie aus, ob die Verbindung über einen sicheren Kanal (TLS) erfolgen soll. Diese Angaben werden benötigt, um Teilnehmer per E-Mail über neue Voicemail- und Faxnachrichten zu informieren.
  5. Legen Sie zudem einen Benutzernamen und ein Passwort für die Anmeldung an der Verwaltungskonsole der 3CX-Anlage fest.
  6. Definieren Sie den Standort des Systems und der damit verbundenen Ländervorwahl, den internationalen Vorwahlpräfix sowie die Zeitzone.



  7. Sie werden aufgefordert, mindestens eine Nebenstelle zu erstellen, die als Vermittlungsnebenstelle eingerichtet wird. Zu einem späteren Zeitpunkt können Sie mithilfe der Provisionierung von Telefonen oder durch das Importieren von Benutzern weitere Nebenstellen anlegen.
  8. Legen Sie fest, welche Länder die Nebenstellen ausgehend erreichen dürfen.



  9. Anschließend bestätigt Ihnen der Setup Wizzard die vollständige Erstellung der Konfigurationsdatenbank.



  10. Sie werden aufgefordert eine Registrierung durchzuführen, um Angebote und technische Unterstützung zu erhalten. Dieser Schritt ist optional.
  11. Die Grundkonfiguration ist hiermit abgeschlossen.



  12. Doppelklicken Sie das „3CX Management Console“ auf Ihrem Desktop, um die Verwaltungskonsole zu öffnen. Alternativ können Sie diese über folgenden Link aufrufen: localhost/management/MainForm.wgx . Sofern Sie den Port vorher selbst definiert haben, ersetzen Sie diesen nun mit der Zahl 5000 im Link, um auf die Konsole zugreifen zu können.
  13. Loggen Sie sich nun mit den von Ihnen festgelegten Admin-Login-Daten ein. 

easybell als Provider einrichten

  1. Zunächst wählen Sie Links in der Menüleiste „VoIP-Provider“ aus und anschließend in der Kopfleiste „+Provider hinzufügen“. Wählen Sie den Namen des Trunks unter „Provider-Name“, als Land Deutschland sowie als Provider easybell. Klicken Sie nun zweimal auf „Weiter >“.



  2. Tragen Sie bei „Externe Nummer“ sowie „Authentifizierungs ID“ Ihre Trunkrufnummer im internationalen Format ein. Bei „Authentifizierungspasswort“ soll das SIP-Passwort eingegeben werden. Das Feld „Höchstzahl gleichzeitiger Anrufe“ befüllen Sie passend zu Ihrem Tarif. In der Regel: Business Basic: 2 // Business Easy: 10 // Business Plus: 30.



  3. Anschließend bitte den „Weiter“-Button klicken.
  4. Wählen Sie nun fest an, an welche Stelle die Anrufe nun geroutet werden sollen. Nach dem Bedienen des „Weiter“-Buttons können Sie optionale Regeln für den Provider festlegen.



  5. Nun ist Ihr Trunk aktiv. Dies können Sie überprüfen, indem Sie in der Menüleiste auf „Port/Trunk-Status“ klicken. Neben easybell ist nun ein grüner Punkt sowie die Anzeige „Angemeldet (inaktiv)“. In diesem Fall wird die Rufnummer als inaktiv markiert, da aktuell kein Anruf darüber getätigt wird. 

Einrichten der easybell Rufnummern allgemein

  1. Klicken Sie nun erneut auf VoIP-Provider, und wählen Sie „easybell“ zum Bearbeiten aus.
  2. Klicken Sie auf DID/MSN.



  3. Tragen Sie nun ihre Durchwahlrufnummern im internationalen Format ein und klicken Sie anschließend auf „Hinzufügen“.

Einrichten der easybell-Rufnummern für eingehende Gespräche

  1. Klicken Sie nun erneut auf VoIP-Provider, und wählen Sie „easybell“ zum Bearbeiten aus.
  2. Klicken Sie auf Ursprungskennung.
  3. Aktivieren Sie die „Ursprungskennung per DID/MSN“.
  4. Klicken Sie nun auf „DID/MSN Hinzufügen“ und wählen alle aus.



  5. Klicken Sie auf „OK“.

Zuordnung der easybell Rufnummer/Nebenstelle für eingehende Gespräche

  1. Klicken Sie auf „Eingehende Regeln“ und wählen die gewünschte Trunkrufnummer aus.
  2. Wählen Sie unter „Mit Nebenstelle verbinden“ die gewünschte Nebenstelle aus.



  3. Wiederholen Sie dies für jede easybell Rufnummer.

Einrichten von easybell Rufnummern für ausgehende Gespräche

  1. Klicken Sie auf „Nebenstellen“ und wählen sie eine Nebenstelle zum „Bearbeiten“ aus.
  2. Klicken Sie auf „Weitere“ und tragen Sie unter „Ausgehende Rufnummer“ Ihre gewünschte Trunkrufnummer im internationalen Format ein.



  3. Klicken Sie auf „OK“ und wiederholen Sie dies für jede Nebenstelle. 

Einrichten von CLIP no screening

Wichtiger Hinweis: Erst nach dieser Änderung werden ihre easybell Rufnummern beim Angerufenem angezeigt. Ansonsten wird nur die Kopfnummer ohne die Durchwahl übertragen.

  1. Klicken Sie auf „VoIP-Provider“ und wählen Sie easybell zur Bearbeitung aus.
  2. Klicken Sie auf „Parameter für ausgehende Verbindungen“.
  3. Wählen Sie unter „SIP-Feld-Inhalt“ das SIP-Feld „Remote Party ID – Called Party: User Part“ aus.
  4. Wählen Sie nun als Variable [„Originator CallerID“ Original Called number will be sent] aus.
  5. Klicken Sie auf „Übernehmen“.



  6. Klicken Sie auf „OK“.

Aktivieren des 3CX Phone System

  1. Nach der Installation muss der Lizenzschlüssel eingegeben werden, um das Produkt zu aktivieren. Wählen Sie hierfür in der 3CX Verwaltungskonsole im linken Navigationsbereich „Einstellungen“ > „Lizenz aktivieren“.



  2. Geben Sie den Lizenzschlüssel und folgende persönliche Daten an: Firmenname, Ansprechpartner, E-Mail-Adresse, Telefonnummer, Land und Name des Fachhändlers, bei dem Sie die 3CX-Lösung erworben haben.
  3. Klicken Sie auf „Aktivieren“, um die Lizenz zu aktivieren. Die Daten werden an den Lizenzschlüssel-Server von 3CX gesendet, sodass Ihr Lizenzschlüssel und die Produktinstallation aktiviert werden können. Beachten Sie, dass nach der Aktivierung der Lizenz ein Systemneustart erforderlich ist.
  4. Bitte beachten Sie, dass Sie die im Kaufpreis enthaltene einjährige Upgrade-Versicherung nur bei vollständiger und korrekter Angabe aller Daten in Anspruch nehmen können.
  5. Dieser Vorgang ist bei jeder Installation des 3CX Phone System auf einer neuen Maschine oder nach strukturellen Änderungen im lokalen Netzwerk oder Hardware-Aktualisierungen erforderlich (etwa bei einem Wechsel der lokalen IP-Adresse der 3CX-Anlage).

Hinweis: Verwenden Sie kein Deep Packet Inspection (DPI) für HTTPS-Verbindungen zwischen dem 3CX Phone System und erp.3cx.com, da die Anfrage zur Lizenzaktivierung andernfalls zertifikatsbedingt vom 3CX-System abgewiesen wird. 

Sprache der Systemansagen ändern

Das 3CX Phone System wird standardmäßig mit Systemansagen in englischer Sprache (US-Englisch) ausgeliefert. Diese liegen in Form von Sprachdateien vor, die vom System für 3CX-Teilnehmer und Anrufer wiedergegeben werden. Beispielsweise werden 3CX-Teilnehmer vor der Wiedergabe Ihrer Voicemail über Optionen zum Abruf und Löschen von Nachrichten informiert.

So ändern Sie die Sprache der Systemansagen:

  1. Klicken Sie im linken Navigationsbereich auf den Knoten „Updates“ > „Systemansagen“, wählen Sie die gewünschte Sprache aus, und klicken Sie auf „Auswahl herunterladen“.
    Die benötigten Sprachdateien werden auf Ihren Rechner heruntergeladen.
  2. Klicken Sie erneut auf den Knoten „Einstellungen“ > „Systemansagen“ und dann im oberen Bereich des Fensters auf „Systemansagen verwalten“.
  3. Wählen Sie die zuvor heruntergeladenen Systemansagen aus und klicken Sie auf „Als aktuelle Systemansage festlegen“. Die neuen Ansagen sind nun aktiv.

 

Hinweise zur weiteren Konfiguration (z.B. 3cx Softclient, IVR Applikation, etc.) finden Sie im 3CX Handbuch ab Kapitel 2. Stand: 19.05.2015