Passwort vergessen ?

easybell Blog

Das war’s mit ISDN – die Zukunft gehört VoIP!

Avatar of Julia Günther Julia Günther - 22. Juli 2016 - easybell website, SIP Trunk, VoIP, DSL, ISDN, Telefonie

Der größte deutsche Provider für ISDN, die Deutsche Telekom, hat angekündigt, bis 2018 alle klassischen Telefonanschlüsse (auch analog) auf IP-basierte Telefonie umzustellen. Das war erst einmal eine Ansage, aber bei genauerer Betrachtung nur konsequent. Bereits seit Jahren bieten viele Provider die Telefonie-Alternative Voice over IP (kurz VoIP) an. Damit nutzt der Verbraucher Telefon und Internet nicht mehr getrennt voneinander, sondern die Telefonie läuft -wie der Name bereits vermuten lässt- ebenfalls über die Internetverbindung. Bereits jetzt werden herkömmliche Telefonnetze sukzessiv abgeschaltet. Für Unternehmen bedeutet das, dass sie sich im Gegensatz zu Privatkunden selbst darum kümmern müssen, wie sie in Zukunft die Firmentelefonie über VoIP nutzen wollen. Ein Grund, sich Sorgen zu machen? Keineswegs!

 

Ein längst überfälliger Abschied

Lange galt ISDN als eine sichere Bank in Sachen qualitativ hochwertiger Firmentelefonie. Doch der Parallelbetrieb von VoIP-Anschlüssen wuchs und mit ihm auch der personelle und finanzielle Aufwand dafür. Eine VoIP-Infrastruktur ist deutlich einfacher und günstiger als eine ISDN-Infrastruktur. Bei VoIP gibt es wenige zentrale Server, bei ISDN aufwendige und wartungsintensive Technik in jeder Vermittlungsstelle. Schon früh ganz auf VoIP umzusatteln, zahlte sich aus, was nun deutlich wird. „Telefonie-Anbieter müssen mit dem Ende von ISDN keine zwei teuren Netze betreiben, was zur Folge hat, dass VoIP-Anbieter ihre Minutenpreise wesentlich günstiger anbieten können“, so Benjamin Wolf, VoIP-Experte bei easybell. Hier liegt das Sparpotenzial für den Kunden, was viele Anbieter schon vor Jahren erkannt haben. „Weiterhin fallen für den Kunden die zusätzlichen ISDN-Gebühren wie Grundgebühr, Vertrag und Anschluss weg. Es ist ebenso nicht mehr notwendig, teure Hardware zu kaufen,“ erklärt Benjamin Wolf weiter. Internettelefonie bietet außerdem viel mehr Möglichkeiten, als das vom ISDN gewohnte Simsen, Faxen vom PC oder den Telefonkonferenzen.

Weltweit vollzieht sich schon lange der Wandel zum sogenannten NGN – dem Next Generation Network. Hier beruhen alle Anwendungen und Dienste auf dem Internet-Protokoll (All-IP). Benötigt werden ein neues Netz mit ganz eigener Netzwerkarchitektur sowie ein auf Lichtwellenleitern basiertes Leitungsnetz. ISDN spielt global also keine Rolle mehr. Kurz: Es ist schlichtweg überholt. Doch eine Träne muss der alten Technologie nicht nachgeweint werden, denn im „Zwang zum Umdenken“ liegt auch eine völlig neue Chance für Firmen. Die Vorteile einer dezentralisierten Kommunikation durch IP-basierte Telefonie sind überzeugend. Häufig ist die Gesprächsqualität durch HD-Telefonie besser als bei den alten Anschlusstechnologien. Zusätzlich können Gespräche verschlüsselt, Sie also nicht telefonisch ausspioniert werden. Mit ISDN wäre das gar nicht möglich gewesen.

Die Umstellung auf VoIP ist einfach. Sie benötigen nichts weiter als eine stabile Internetverbindung und ein VoIP-fähiges Endgerät. „Für kleine Unternehmen mit bis zu 5 Arbeitsplätzen deckt meist eine FRITZ!Box die benötigten Funktionen ab“, erklärt Benjamin Wolf, „Diese ist oftmals bereits als DSL-Modem im Einsatz.“

 

VoIP ist mit attraktiven Zusatzfunktionen bereits etablierter Standard

Viele Unternehmen nutzen seit Jahren IP-basierte Telefonie, VoIP ist längst kein Fremdwort mehr. SIP Trunk und Cloud PBX sind die Stichworte, die in diesem Zusammenhang fallen. Die Vorteile, die hier beispielsweise das sogenannte SIP Trunking gegenüber zum statischen, konventionellen analogen oder ISDN-Anschluss bietet, sind nicht von der Hand zu weisen. Aber der Reihe nach.

 

SIP Trunks – mehr als nur eine Alternative zu Ihrem ISDN-Anschluss

Um die Vorteile zu erkennen, muss erst einmal geklärt werden, was eigentlich ein SIP Trunk ist. SIP steht für Session Initiation Protocol und bezeichnet ein Netzprotokoll, mit dem eine Kommunikationssitzung (i.d.R. ein Telefonat) gesteuert werden kann. VoIP basiert meist auf diesem Protokoll. Bei einem normalen VoIP-Anschluss hat jedes Endgerät bzw. jede Rufnummer einen eigenen SIP-Account.

 

 

Mit einem SIP Trunk können Sie mit nur einem Account mehrere Rufnummern gebündelt zu einem durchwahlfähigen Rufnummernblock nutzen. Nur eine zentrale IP-basierte Telefonanlage (IP-PBX) registriert sich, die Weiterleitung an die Nebenstellen wird durch sie übernommen. Die Konfiguration eines SIP Trunks ist somit recht einfach. Auch bei ausgehenden Gesprächen entscheidet die Telefonanlage, welche Rufnummern dem Angerufenen gezeigt werden.

Firmeninterne Gespräche laufen über das Intranet Ihres Unternehmens, Ihre Internetverbindung wird also nicht zusätzlich belastet. Das gewährleistet eine sichere Fallback-Lösung, denn interne Telefongespräche wären im Falle eines Internetausfalls nicht betroffen. Es ist auch möglich, eine Rufweiterleitung auf eine Handynummer einzurichten, die in solch einem Fall ebenfalls greifen kann. Eine dritte Option, einen Internetausfall unbeschadet zu überstehen, ist es, eine Backup-Internetleitung zu nutzen. Damit sind sie in jedem Fall auf der sicheren Seite, falls der Worst Case doch einmal eintreten sollte.

Somit ist ein SIP Trunk mehr als nur eine gute Alternative zu Ihrem ISDN-Anschluss. Diese Technologie ermöglicht eine flexiblere und günstigere Telefonie in Ihrem Unternehmen:

Flexibel, weil Sie Ihren alternativen Telefonanschluss von jedem Breitbandanschluss von überall auf der Welt nutzen können. Das bietet Ihnen auf Geschäftsreisen oder externen Mitarbeitern unkomplizierten Anschluss an Ihr Unternehmen außerhalb der Büroräume.

Und günstig, weil mit IP-Telefonie und SIP Trunking Kostenvorteile von bis zu 70% erreicht werden können.

Was es Ihnen noch bietet: Sie können Rufweiterleitungen in Ihrem Browser einrichten oder entspannt zahlreiche Zusatzfunktionen nutzen, wie das Versenden und Empfangen von Faxen online.

 

Sanfte Migration dank CLIP no screening

Viele Unternehmen können oder wollen ISDN nicht einfach abschalten. Gerade mittelständische und große Firmen benötigen genau geplante eine Schritt-für-Schritt-Migration, da sie eine komplexe interne Telefoniestruktur aufgebaut haben, bei deren Umstellung auf VoIP einiges zu beachten ist. Zwar bietet die Deutsche Telekom All-IP-Alternativen, allerdings betreibt sie noch keine SIP Trunks und ist noch vergleichsweise jung im VoIP-Markt. Es lohnt sich daher sehr, die Gelegenheit zu nutzen und bei anderen Anbietern nach günstigen, unkomplizierten Varianten Ausschau zu halten. easybell bietet hier eine sehr sanfte Migration zur IP-basierten Telefonie, völlig ohne holprige Unterbrechungen. CLIP no screening macht’s möglich. Der Anrufer übermittelt hierbei eine kundeneigene Rufnummerninformation, ohne dass die übermittelte Rufnummer dabei vom vermittelnden Telefonnetz auf Korrektheit geprüft wird. Sie können dann beispielsweise dem Angerufenen eine Servicenummer anzeigen lassen, statt Ihrer eigenen. So wird im Prozess der Migration zunächst nur die ausgehende Telefonie über SIP Trunking geführt und nach erfolgreichem Ablauf auch die eingehende Telefonie übernommen.

 

Informieren Sie sich jetzt, bevor es eng wird

„Letztlich steht und fällt alles mit der Dimensionierung der Internetleitung“, so Benjamin Wolf. In Zukunft werde Ihre komplette Firmenkommunikation von einer Internetverbindung abhängen, auf die Sie sich verlassen müssen und einem Provider, der im Notfall schnell eingreifen kann. Den Prozess der Umstellung auf IP-basierter Telefonie jetzt sorgfältig und wohl durchdacht anzugehen, macht also Sinn. Während sich Ihre Konkurrenz ab 2018 mit Umstellungsmechanismen auseinander setzen muss, wären Sie bereits voll ausgestattet und könnten in sicheren Kommunikationsabläufen arbeiten, ohne sich ein schnelles, weil jetzt unabdingbares Angebot unter Druck überstülpen zu lassen.

Möglicherweise arbeiten Sie bereits selbständig oder in einem kleinen Unternehmen längst mit VoIP. Überprüfen Sie gern einmal, welche Kosten Ihnen dabei monatlich entstehen. Wir arbeiten bereits seit Jahren mit dem Vertrieb von VoIP und wissen daher, worauf es ankommt. Bei easybell können Sie einen SIP Trunk mit zwei Leitungen ein Jahr gratis zum Testen anfordern (Business basic). Oder Sie interessieren Sich direkt für einen SIP Trunk mit 10 Leitungen (Business easy) – beide Produkte sind monatlich kündbar und es werden keine Bereitstellungsgebühren verrechnet.

Verschaffen Sie sich selbst einen Überblick über die easybell Business-Angebote zum Ende des ISDN und nutzen Sie die Vorteile, die easybell für Sie bereithält.

Zurück

Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.

0 Kommentare

Benachrichtigung bei neuen Blog-Artikeln