Passwort vergessen ?

easybell Blog

Die easybell Bandbreitengarantie: So funktioniert Transparenz

Julia Günther - 09. August 2017 - DSL, easybell website

Mit der im Juni in Kraft getretenen Telekommunikations-Transparenzverordnung sorgt der Gesetzgeber für eine klare und kundenorientierte Form der Tarifbeschreibung. easybell kommt diese Art der Transparenz sehr entgegen. Neben klaren Produktbeschreibungen und übersichtlichen rechtlichen Hinweisen bieten wir bereits seit 2010 unsere Bandbreitengarantie an.

Was sagt die Bandbreite überhaupt aus?

Auf der Suche nach einem DSL-Anbieter ist die Bandbreite ein wichtiger Faktor, der für oder gegen einen Provider entscheiden kann. Sie sagt aus, mit welcher maximal möglichen Geschwindigkeit in Kbit/s oder Mbit/s die Internetverbindung genutzt werden kann. „Die Unterschiede in den Geschwindigkeiten liegen bei DSL in der Regel an der Entfernung des Kunden zur nächsten Vermittlungsstelle, wobei meist schon wenige hundert Meter den Unterschied ausmachen können“, so Steffen Hensche, Marketingleiter bei easybell. Je länger die Kupfer-Telefonleitung von der Vermittlungsstelle zum Kunden ist, umso weniger Bandbreite kommt an. Doch was ist, wenn nach Vertragsabschluss die angepriesene Geschwindigkeit nicht erreicht wird?

Mit unserer Bandbreitengarantie bleibt Geschwindigkeit kein leeres Versprechen

„Bei der Bandbreitengarantie ermitteln wir die verfügbare Bandbreite an der von Ihnen angegebenen Adresse“, erklärt Herr Hensche. Um zu prüfen, wie viel Geschwindigkeit easybell Ihnen an Ihrer Adresse zur Verfügung stellen kann, tragen Sie einfach die zu prüfende Adresse in unsere Prüfmaske ein. Wenn wir Ihnen dort unsere Anschlusstechnologien zur Verfügung stellen, können Sie mit einem Klick sofort die Garantie kostenlos per Mail anfordern. Dies ist Ihre individuelle Bandbreitengarantie, die Ihnen als verbindliche Aussage dient, auf die Sie sich verlassen können. „Sollten wir diese nach der Schaltung nicht erreichen, können Sie innerhalb von 14 Tagen vom Vertrag zurücktreten – natürlich kostenlos“, so Herr Hensche weiter.

Gesetzliche Transparenzaktion: Produktinformationsblätter und Speedcheck-Hinweis

Auch der Gesetzgeber sorgte im letzten Jahr für einen entscheidenden Vorstoß in Sachen Transparenz. Mit der neuen Transparenzverordnung für den Telekommunikationsbereich (TK-Transparenzverordnung) sind die Anbieter verpflichtet, die Karten bezüglich der angebotenen Bandbreite offen zu legen. „Mit der Transparenzverordnung kann der Verbraucher nun überprüfen, ob er tatsächlich mit der Geschwindigkeit im Internet surfen kann, die ihm der Anbieter versprochenen hat“, wird der damalige Bundeswirtschaftsminister Sigmar Gabriel in einer Presseerklärung der Bundesnetzagentur (kurz: BNetzA) dazu zitiert.

Die TK-Transparenzverordnung sieht noch weitere Verbesserungen für den Verbraucher vor: Anbieter müssen in Zukunft deutlicher ersichtlich über Vertragsmodalitäten informieren. Darin enthalten ist beispielsweise die Pflicht, Produktinformationsblätter gut sichtbar zur Verfügung zu stellen. So können sich (potentielle) Kunden vor Vertragsschluss einfach und schnell über die wesentlichen Vertragsinhalte informieren. Damit ist es Ihnen beispielsweise möglich, eindeutig zu erkennen, ob ein Anbieter Ihnen echte Flatrates anbietet oder ob er ab einem bestimmten Datenvolumen die Geschwindigkeit drosselt. easybell bietet seit jeher ausschließlich echte Daten-Flatrates an. „Mit der Verordnung stärken wir die Position des Verbrauchers gegenüber seinem Anbieter. Für Verbraucher ist nun leicht erkennbar, welche Datenübertragungsrate vertraglich vereinbart ist“, so Jochen Homann, Präsident der Bundesnetzagentur, in der Presseerklärung der BNetzA.

Außerdem müssen Anbieter Sie nun auf der Rechnung eindeutig über den nächstmöglichen Kündigungszeitpunkt informieren. Auch diese Sorgen haben Sie bei easybell ohnehin nicht, denn unsere DSL-Verträge sind allesamt monatlich kündbar.

Des Weiteren ist der Anbieter verpflichtet, auf die Breitbandmessung der Bundesnetzagentur verweisen. So können Kunden selbst überprüfen, ob die aktuelle Geschwindigkeit auch wirklich mit dem Bandbreitenversprechen des jeweiligen Anbieters übereinstimmt. „Die Bundesnetzagentur wird zudem im Frühjahr über die Ergebnisse ihrer Breitbandmessung berichten und auf dieser Basis Position beziehen“, heißt es in der Presseerklärung weiter.

Die Vorgaben der Bundesnetzagentur erfüllen wir selbstverständlich sorgfältig: In unseren Produktinformationsblättern nach § 1 der TK-Transparenzverordnung können Sie sich seit Juni zusätzlich über Ihren gewünschten Tarif und dessen Aufbau informieren. In unserem Kundenportal gibt es für Sie unter „Hilfe“ > „Speedcheck“ wichtige Hinweise zur Geschwindigkeitsmessungen sowie den Link zur Breitbandmessung der BNetzA.

Transparenzverordnung bleibt hinter der easybell Bandbreitengarantie zurück

Laut Verordnung müssen die Anbieter nur Durchschnittswerte bezüglich der Bandbreite angeben. Eine verbindliche, auf die Adresse maßgeschneiderte Prognose wie bei easybell ist weiterhin nicht vorgeschrieben.

Trotz der für alle Anbieter verpflichtenden Neuregelungen bleibt easybell also mit der Bandbreitengarantie und der monatlichen Kündbarkeit ein Vorreiter beim Thema Transparenz und faire Verträge.

 

Sie haben noch Fragen zum Thema? Senden Sie gern eine Mail blog@easybell.de!

 

Quellen und weiterführende Links (Stand 1.08.2017):

Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.

4 Kommentare

Julia Günther

04. Januar 2018

Hallo Herr Rachow,

ich verstehe Ihren Einwand. Natürlich schließt man keine Verträge ab, um sie zu kündigen. Gleichzeitig ist es natürlich auch nicht in unserem Sinne, individuelle Garantien nicht zu erfüllen. Sehen Sie es also einfach als absicherndes Angebot unsererseits an.

Viele Grüße


Thomas Rachow

03. Januar 2018

Hallo Frau Günther, aber genau das ist doch das Problem. Wenn ich bei Ihnen einen Vertrag abschließe, dann doch nicht, um ihn wieder zu kündigen, sondern um die zugesagte und auch bezahlte Leistung zu erhalten. Ich kaufe doch auch kein Auto, wegen der Garantie vom Vertrag zurücktreten zu können, weil sie plötzlich nicht den Motor dazu liefern können... Und ich denke, vielen Ihrer (Bestands-) Kunden ist DAS wichtig. Zumindest aber mir.


Julia Günther

03. Januar 2018

Hallo Herr Rachow,

danke für Ihr Feedback zu unserem Artikel.

Für viele unserer (zukünftigen) Kunden ist es sehr wichtig vor Antritt des Vertrags zu wissen, dass sie, falls die garantierte Bandbreite doch nicht erreicht wird, vom Vertrag zurücktreten können. Hier stellt die Bandbreitengarantie also auch Sicherheit dar, denn sind Sie als Kunde nicht zufrieden, müssen Sie nicht für zwei Jahre einen Anschluss zahlen, mit dem Sie unglücklich sind, ohne kündigen zu können. Als Bankrotterklärung würden wir das nicht unbedingt bezeichnen, denn in den allermeisten Fällen müssen Kunden natürlich gar kein Gebrauch von der Kündigungsoption machen.

Sollten Sie noch weitere Fragen dazu haben, schreiben Sie uns gern.

Viele Grüße


Thomas Rachow

02. Januar 2018

Garantierte Bandbreite

Tolle Garantie! Wenn man nicht die versprochene Leistung geliefert bekommt, kann man kündigen... Ein Rechtsanspruch, den ich als selbstverständlich ansehe. Von einem Produkt erwarte ich die vertraglichen Leistungen, nicht mehr, nicht weniger. Von einer Garantie erwarte ich über gesetzliche Regelungen hinausgehende Leistungen. Aber eine Kündigung anzunehmen ist keine Leistung, sondern eine Bankrotterklärung an das eigene Produkt.


Benachrichtigung bei neuen Blog-Artikeln