Zum Hauptinhalt springen

ALE Telefonanlagen

Wissenswertes über Alcatel-Lucent Enterprise

ALE International, bekannt als Alcatel-Lucent Enterprise (ALE), ist ein französischer Hersteller von Telefonie- und Netzwerklösungen. ALE bietet umfassenden Support und Lösungen für verschiedene Branchen wie kleinere und mittlere Unternehmen (KMU), Hotel- und Gastgewerbe, Rechenzentren, Behörden, sowie Einrichtungen im Bildungs- Gesundheits-, Transport- und Verkehrswesen. Alcatel-Lucent Enterprise hat mehr als 830.000 Kunden in aller Welt. Die deutsche Niederlassung des Unternehmens hat ihren Sitz in Kornwestheim bei Stuttgart.

ALE-Lösungen können mit minimalen Unterbrechungen installiert werden und erlauben einen nahtlosen Wechsel in die Cloud. Bei der Migration von Produkten anderer Anbieter zu ALE, etwa im Zuge der Umstellung von ISDN- auf VoIP-Telefonie, können Hybridlösungen basierend auf der Integration von IoT, Sprachtechnologien und Netzwerkinfrastruktur bestehende Investitionen schützen und gleichzeitig die volle Leistung von Unified Communications und Cloud-basierter Unternehmenskommunikation ausschöpfen. Unternehmenskommunikation wird grenzenlos, sicher und vollständig in Geschäftsprozesse integriert.

Mit Rufgruppen können Anrufe an mehrere Geräte signalisiert werden. So können bei eingehenden Anrufen alle Geräte der Gruppe gleichzeitig oder in Folge klingeln.
Während ein Anrufer in einer Warteschleife oder Rufgruppe wartet, oder ein Anruf geparkt/gehalten wird, kann der Anrufer Wartemusik hören.
Kostenlose Software-Updates für die Telefonanlage anstelle kostenpflichtiger Software-Updates.
Die Telefonanlage unterstützt die Funktion, Faxe per Mail zu versenden und zu empfangen.
Die Telefonanlage vermittelt eingehenede Anrufe an freie Nebenstellen. Anrufer können Wartemusik und Sprachansagen hören.
Telefonanlagen, die von uns und vom Hersteller auf ihre Kompatibilität mit unseren Anschlüssen getestet worden sind, nennen wir „easybell zertifiziert“.
Im Telefonbuch einer Telefonanlage können Telefonnummern Ihrer Kontakte eingepflegt, bearbeitet und sortiert werden.
Durch die Konferenz-Funktion ist es möglich, mehrere Nummern in ein Gespräch einzubinden, demnach eine Telefonkonferenz zu führen.
Nach einer Ansage kann ein Anrufer eine Nachricht hinterlassen. Diese kann am Telefon abgehört und/oder per E-Mail an den jeweiligen Nutzer verschickt werden.
Anrufe können aufgezeichnet werden, um sie beispielsweise später auszuwerten. Hilfreich ist diese Funktion beispielsweise für Callcenter.
Die Chat-Funktion ermöglicht es, einen Chat in den Unternehmensalltag zu integrieren.
Rufnummern können auf Sperrlisten gesetzt werden. Dabei unterteilt man zwischen Blacklists (wer darf nicht angerufen werden) und Whitelist (wer darf angerufen werden).
Ein Anruf wird zunächst auf einem Gerät gehalten, um ihn im Anschluss mit einem anderen anzunehmen.
Geführte Gespräche können in einem Einzelverbindungsnachweis (EVN) dargestellt werden. Darin enthalten sind i. d. R. Verbindungsdaten wie Datum, Beginn und Dauer von Telefonaten, Quell-/Zielrufnummer und Entgelt für einzelne Nebenstellen.
IVR steht für Interactive Voice Response. Dies dient der Umsetzung interaktiver telefonischer Ansagedienste und Sprachmenüs.
Die Telefonanlage unterstützt Videotelefonie.
Als „Anklopfen“ bezeichnet man die Signalisierung eines weiteren Anrufs während eines laufenden Gesprächs.