Skip to main content

Asterisk Telefonanlagen

Info Grafik

Wissenswertes über Asterisk

Asterisk ist ursprünglich eine Entwicklung des IT-Ingenieurs und Software-Entwicklers Mark Spencer. Dieser gründete 1999 in Huntsville (Alabama, USA) das Unternehmen Digium. Mittlerweile ist Asterisk die am weitesten verbreitete kostenfreie Open-Source Telefonie-Software auf dem Markt, mit jährlich etwa 2 Millionen Downloads, und etwa einer Million Servern in 170 Ländern.

Systemhäuser und Integratoren weltweit bieten umfangreiche Telefonielösungen auf Basis von Asterisk, ebenso wie auf Asterisk aufbauende Software- und Cloud-Telefonanlagen. Zu deren Geschäftskundenkreis gehören sowohl kleinere und mittelständische, als auch große Unternehmen. Asterisk bietet eine breite Funktionalität und unterstützt IP-Telefonie (VoIP), Analog-, ISDN- und Primärmultiplexanschlüsse, sowie alle gängigen Betriebssysteme. Die größte Hardwareunterstützung und das breiteste Angebot an Zusatzsoftware gibt es aber für das Betriebssystem GNU/Linux.

Mit Rufgruppen können Anrufe an mehrere Geräte signalisiert werden. So können bei eingehenden Anrufen alle Geräte der Gruppe gleichzeitig oder in Folge klingeln.
Während ein Anrufer in einer Warteschleife oder Rufgruppe wartet, oder ein Anruf geparkt/gehalten wird, kann der Anrufer Wartemusik hören.
Kostenlose Software-Updates für die Telefonanlage anstelle kostenpflichtiger Software-Updates.
Die Telefonanlage unterstützt die Funktion, Faxe per Mail zu versenden und zu empfangen.
Die Telefonanlage vermittelt eingehenede Anrufe an freie Nebenstellen. Anrufer können Wartemusik und Sprachansagen hören.
Telefonanlagen, die von uns und vom Hersteller auf ihre Kompatibilität mit unseren Anschlüssen getestet worden sind, nennen wir „easybell zertifiziert“.
Im Telefonbuch einer Telefonanlage können Telefonnummern Ihrer Kontakte eingepflegt, bearbeitet und sortiert werden.
Durch die Konferenz-Funktion ist es möglich, mehrere Nummern in ein Gespräch einzubinden, demnach eine Telefonkonferenz zu führen.
Durch Anrufer bei Abwesenheit hinterlassene Nachrichten können am Telefon abgehört, und/oder per E-Mail oder SMS an den jeweiligen Nutzer verschickt werden.
Anrufe können aufgezeichnet werden, um sie beispielsweise später auszuwerten. Hilfreich ist diese Funktion beispielsweise für Callcenter.
Die Chat-Funktion ermöglicht es, einen Chat in den Unternehmensalltag zu integrieren.
Rufnummern können auf Sperrlisten gesetzt werden. Dabei unterteilt man zwischen Blacklists (wer darf nicht angerufen werden) und Whitelist (wer darf angerufen werden).
Ein Anruf wird zunächst auf einem Gerät gehalten, um ihn im Anschluss mit einem anderen anzunehmen.
Geführte Gespräche können in einem Einzelverbindungsnachweis dargestellt werden. Darin enthalten sind i. d. R. Verbindungsdaten wie Datum, Beginn und Dauer von Telefonaten, Quell-/Zielrufnummer für einzelne Nebenstellen.
IVR steht für Interactive Voice Response. Dies dient der Umsetzung interaktiver telefonischer Ansagedienste und Sprachmenüs.
Die Telefonanlage unterstützt Videotelefonie.
Als „Anklopfen“ bezeichnet man die Signalisierung eines weiteren Anrufs während eines laufenden Gesprächs.