Zum Hauptinhalt springen

AVM Telefonanlagen

Wissenswertes über AVM

Die AVM Computersysteme Vertriebs GmbH ist ein Berliner Unternehmen, das 1986 von den vier Studenten Johannes Nill, Peter Faxel, Ulrich Müller-Albring und Jörg-Detlef Gebert gegründet wurde. AVM entwickelt und produziert hauptsächlich Produkte aus dem Bereich der Telekommunikation und Netzwerktechnik. Das Portfolio umfasst vielseitige Produkte für den schnellen Breitbandanschluss und das intelligente Heimnetz, darunter VDSL-Router, FRITZ!Fon und FRITZ!DECT Telefone, und Smartphone-Anwendungen für iOS und Android.

Mit der FRITZ!-Produktfamilie ist AVM in Deutschland und Europa ein führender Hersteller von Breitbandendgeräten für DSL, Kabel, LTE, Glasfaser und WLAN. Die erfolgreichsten und bekanntesten Produkte von AVM sind die FRITZ!Box Router, deren Telefonmodul Zugang zu allen gängigen Telefonie-Funktionen für Heimbüros und kleine Unternehmen bietet. Mit dem Betriebssystem FRITZ!OS lassen sich alle FRITZ!-Produkte leicht bedienen. FRITZ! ist in Deutschland die führende Marke im Heimnetz. Die auf den Standards WLAN, DECT und Powerline basierenden Smart-Home-Produkte sorgen für ein intelligentes und sicheres Zuhause. Kostenlose Updates bieten regelmäßig neue Funktionen für mehr Komfort und Sicherheit im Heimnetz.

 

Mit Rufgruppen können Anrufe an mehrere Geräte signalisiert werden. So können bei eingehenden Anrufen alle Geräte der Gruppe gleichzeitig oder in Folge klingeln.
Während ein Anrufer in einer Warteschleife oder Rufgruppe wartet, oder ein Anruf geparkt/gehalten wird, kann der Anrufer Wartemusik hören.
Kostenlose Software-Updates für die Telefonanlage anstelle kostenpflichtiger Software-Updates.
Die Telefonanlage unterstützt die Funktion, Faxe per Mail zu versenden und zu empfangen.
Die Telefonanlage vermittelt eingehenede Anrufe an freie Nebenstellen. Anrufer können Wartemusik und Sprachansagen hören.
Telefonanlagen, die von uns und vom Hersteller auf ihre Kompatibilität mit unseren Anschlüssen getestet worden sind, nennen wir „easybell zertifiziert“.
Im Telefonbuch einer Telefonanlage können Telefonnummern Ihrer Kontakte eingepflegt, bearbeitet und sortiert werden.
Durch die Konferenz-Funktion ist es möglich, mehrere Nummern in ein Gespräch einzubinden, demnach eine Telefonkonferenz zu führen.
Nach einer Ansage kann ein Anrufer eine Nachricht hinterlassen. Diese kann am Telefon abgehört und/oder per E-Mail an den jeweiligen Nutzer verschickt werden.
Anrufe können aufgezeichnet werden, um sie beispielsweise später auszuwerten. Hilfreich ist diese Funktion beispielsweise für Callcenter.
Die Chat-Funktion ermöglicht es, einen Chat in den Unternehmensalltag zu integrieren.
Rufnummern können auf Sperrlisten gesetzt werden. Dabei unterteilt man zwischen Blacklists (wer darf nicht angerufen werden) und Whitelist (wer darf angerufen werden).
Ein Anruf wird zunächst auf einem Gerät gehalten, um ihn im Anschluss mit einem anderen anzunehmen.
Geführte Gespräche können in einem Einzelverbindungsnachweis (EVN) dargestellt werden. Darin enthalten sind i. d. R. Verbindungsdaten wie Datum, Beginn und Dauer von Telefonaten, Quell-/Zielrufnummer und Entgelt für einzelne Nebenstellen.
IVR steht für Interactive Voice Response. Dies dient der Umsetzung interaktiver telefonischer Ansagedienste und Sprachmenüs.
Die Telefonanlage unterstützt Videotelefonie.
Als „Anklopfen“ bezeichnet man die Signalisierung eines weiteren Anrufs während eines laufenden Gesprächs.