Skip to main content

Yeastar Telefonanlagen

Yeastar Telefonanlage Headergrafik
Info Grafik

Wissenswertes über Yeastar

Die Yeastar Information Technology Co., Ltd. ist ein chinesisches Telekommunikationsunternehmen, das am 1. April 2006 von einem Team aus Informatikern gegründet wurde. Der Hauptsitz von Yeastar befindet sich auf der Insel Xiamen, in der Provinz Fujian in China. Ein weiterer Standort befindet sich in den Vereinigten Staaten, in Dallas im US-Bundesstaat Texas. Mittlerweile zählt Yeastar weltweit mehr als 200 Mitarbeiter und über 100.000 Kunden.

Yeastar baut auf ein Netzwerk von weltweit über 1100 Fachhandelspartnern, die sich auf mehr als 140 Länder verteilen. Schwerpunkte in den Unternehmenszielen und Aufgaben von Yeastar sind die Entwicklung und Herstellung von IP-Telefonanlagen, sowohl als Hardware-Appliance in-house als auch in der Cloud, und VoIP-Gateways zur Anbindung von Analog FXS und FXO, ISDN PRI und BRI, GSM und WCDMA für verringerte Betriebskosten und erhöhten Komfort für herkömmliche Telefonnetze.

 

Mit Rufgruppen können Anrufe an mehrere Geräte signalisiert werden. So können bei eingehenden Anrufen alle Geräte der Gruppe gleichzeitig oder in Folge klingeln.
Während ein Anrufer in einer Warteschleife oder Rufgruppe wartet, oder ein Anruf geparkt/gehalten wird, kann der Anrufer Wartemusik hören.
Kostenlose Software-Updates für die Telefonanlage anstelle kostenpflichtiger Software-Updates.
Die Telefonanlage unterstützt die Funktion, Faxe per Mail zu versenden und zu empfangen.
Die Telefonanlage vermittelt eingehenede Anrufe an freie Nebenstellen. Anrufer können Wartemusik und Sprachansagen hören.
Telefonanlagen, die von uns und vom Hersteller auf ihre Kompatibilität mit unseren Anschlüssen getestet worden sind, nennen wir „easybell zertifiziert“.
Im Telefonbuch einer Telefonanlage können Telefonnummern Ihrer Kontakte eingepflegt, bearbeitet und sortiert werden.
Durch die Konferenz-Funktion ist es möglich, mehrere Nummern in ein Gespräch einzubinden, demnach eine Telefonkonferenz zu führen.
Durch Anrufer bei Abwesenheit hinterlassene Nachrichten können am Telefon abgehört, und/oder per E-Mail oder SMS an den jeweiligen Nutzer verschickt werden.
Anrufe können aufgezeichnet werden, um sie beispielsweise später auszuwerten. Hilfreich ist diese Funktion beispielsweise für Callcenter.
Die Chat-Funktion ermöglicht es, einen Chat in den Unternehmensalltag zu integrieren.
Rufnummern können auf Sperrlisten gesetzt werden. Dabei unterteilt man zwischen Blacklists (wer darf nicht angerufen werden) und Whitelist (wer darf angerufen werden).
Ein Anruf wird zunächst auf einem Gerät gehalten, um ihn im Anschluss mit einem anderen anzunehmen.
Geführte Gespräche können in einem EVN dargestellt werden. Darin enthalten sind i. d. R. Verbindungsdaten wie Datum, Beginn und Dauer von Telefonaten, Quell-/Zielrufnummer für einzelne Nebenstellen.
IVR steht für Interactive Voice Response. Dies dient der Umsetzung interaktiver telefonischer Ansagedienste und Sprachmenüs.
Die Telefonanlage unterstützt Videotelefonie.
Als „Anklopfen“ bezeichnet man die Signalisierung eines weiteren Anrufs während eines laufenden Gesprächs.