Skip to main content

easybell stellt sich vor – Teil 4: Steffen Hensche, unser Leiter Marketing und Kommunikation

Julia Günther - 24. Oktober 2017 - Telefonie, Sicherheit, SIP Trunk, DSL, VoIP, easybell website

easybell Marketing – das bedeutet Verantwortung für die komplette Markenkommunikation des Unternehmens. Dazu zählen nicht nur Aspekte der Außenkommunikation (Konzeption von Flyern, Mailings, Newslettern, Werbemitteln, der Website sowie Social Media-Arbeit) und des damit verbundenen Corporate Designs sondern auch die Gestaltung proaktiver Werbemaßnahmen in Print und Online oder an Messeständen wie auf der diesjährigen CeBIT. Zusätzlich obliegt alles, was die externe Unternehmenskommunikation (Public Relations) sowie die interne Kommunikation (wie interne Newsletter oder Teamevents) betrifft, ebenfalls dem Zuständigkeitsbereich des Marketing-Teams.

Da ich als Texterin bei easybell ein Teil des siebenköpfigen Marketing-Teams bin, freue ich mich natürlich besonders, unseren Leserinnen und Lesern diesmal meinen Teamleiter Steffen Hensche vorstellen zu dürfen.

 

Entscheiden, organisieren und konzipieren – ohne die Marke aus den Augen zu verlieren

Die Imagepflege der Marke ist das, was bei unserer Arbeit im Marketing im Vordergrund steht. Dabei gilt es, einiges zu entscheiden, zu organisieren, zu koordinieren und sowohl Kunden als auch das eigene Team so gut es geht abzuholen. Als Leiter Marketing und Kommunikation weiß Herr Hensche am besten um all die Anforderungen, die die Arbeit mit der Marke mit sich bringt. Seit 2011 zunächst als Texter vergrößerte er in kurzer Zeit seinen Zuständigkeitsbereich bei eaybell bis hin zur Übernahme der gesamten Öffentlichkeitsarbeit. Beinahe jährlich fielen mehr und mehr Aufgaben in die Verantwortung des 38-jährigen Wahl-Berliners bis er schließlich vor zwei Jahren die leitende Position übernahm.


 

Herr Hensche, wie genau sieht Ihre Arbeit aus?

Herr Hensche: Ich bin bei easybell verantwortlich für Marketing und Kommunikation. Dies umfasst ein weites Aufgabengebiet, das ich gemeinsam mit meinem Team bearbeite. Da ich die Zusammenarbeit des Marketing-Teams untereinander sowie mit den anderen Abteilungen, der Geschäftsführung und externen Stakeholdern wie Presse- und Werbepartnern koordiniere, besteht ein guter Teil meiner Arbeit aus Treffen, Telefonaten und E-Mail-Kommunikation.
Ein weiterer Bestandteil meiner regelmäßigen Arbeit ist das Controlling. Ich werte beispielsweise den Erfolg unserer Marketingaktionen aus und entwickle Strategien, wie wir in Zukunft noch besser neue Kunden erreichen, aber auch unsere Bestandskunden weiterhin zufrieden stellen können. Dazu zählt natürlich auch die Wettbewerbsanalyse. Hieraus ergeben sich oft neue Wege für die Markenarbeit, die uns meiner Meinung nach in vielen Bereichen bereits sehr gut gelingt.

 

Wie sieht ein typischer Tag als Leiter Marketing und Kommunikation aus?

Herr Hensche: Meistens schaue ich schon morgens nach dem Aufstehen kurz nach, ob es ein aktuelles Thema gibt, auf das wir schnell reagieren müssen. Meine eigentliche Arbeit beginne ich aber um 9 Uhr. Meistens beantworte ich dann erst einmal die Anfragen, die sich seit dem letzten Tag gesammelt haben. Anschließend mache ich mir meist einen Tagesplan, damit ich sehe, wie sich die Prioritäten meiner Aufgaben verteilen. Oft werden aber auch tagesaktuelle Themen an mich herangetragen, die diesen Plan dann schnell mal über den Haufen werfen können. Zweimal die Woche endet ein normaler Arbeitstag bei mir um 16 Uhr, ansonsten gegen 19 Uhr.

 

Was mögen Sie besonders an Ihrer Arbeit?

Herr Hensche: Ich mag besonders das weite Spektrum meines Aufgabengebiets und dass sich dieses Gebiet über sechs Jahre stetig weiter entwickelt hat. Das ist eine tolle Langzeitmotivation. Besonders den kreativen und konzeptionellen Teil meiner Arbeit genieße ich sehr. Dazu zählen die Entwicklung neuer Produkte, die Weiterentwicklung der Benutzeroberfläche unseres Kundenportals sowie ganz aktuell unserer Cloud Telefonanlage. Dass ich bei easybell auch solche Aufgaben übernehmen kann, ist definitiv ein Vorteil gegenüber der Arbeit in einem Konzern mit deutlich größeren Abteilungen. Dort gibt es dann ganze Teams, die sich nur um SEO oder die Gestaltung der Webseite kümmern. Bei unserer Arbeit im Marketing geht es um die Gesamtbetrachtung. Obwohl natürlich jeder auf seine Gebiete spezialisiert ist, ist es uns möglich, noch einen Überblick über die Gesamtsituation zu behalten. Und daraus ergibt sich ein weiterer Pluspunkt der Arbeit bei easybell: Wir haben flache Hierarchien und jeder in unserem Team ist bereit, Verantwortung zu übernehmen.
Außerdem bin ich natürlich auch sehr froh darüber, dass mir easybell die Gelegenheit gibt, zweimal in der Woche gegen 16 Uhr aufzuhören, um meinen Sohn von der Kita abzuholen und mit ihm Zeit zu verbringen. Ein so familienfreundlicher Ansatz ist bei anderen Unternehmen nicht selbstverständlich.

 

Natürlich gibt es ab und an auch Situationen, die an den Nerven des Marketingleiters zerren. „Es kommt natürlich auch vor, dass Kunden aufgrund von Problemen mit easybell unzufrieden sind, für deren Lösungen wir aber auf externe Stellen angewiesen sind. Als gutes Beispiel dafür fallen mir geplatzte Technikertermine ein. Wir müssen dann so transparent wie möglich kommunizieren können, was da schief gelaufen ist“, erklärt Herr Hensche. „Das ist oft nicht einfach und auch nicht besonders erfreulich, aber wir sind immer bestrebt, auch in solchen Fällen den Ansprüchen unserer Kunden gerecht zu werden.“

 

Falls auch Sie unser Marketing-Team als Praktikant/in unterstützen möchten, senden Sie uns einfach Ihre Initiativbewerbung zu. Herr Hensche, ich und unser Team freuen uns auf Sie!

 

Foto: © Christian Wilde

Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.

Benachrichtigung bei neuen Blog-Artikeln