Skip to main content

Mit der Erweiterung Teams für Office 365 bietet Microsoft seit 2017 eine Lösung für gemeinschaftliches Arbeiten und Unified Communications an. Laut Microsoft ist es die am schnellsten wachsende Business-Anwendung der Unternehmensgeschichte, und besonders die aktuelle starke Nachfrage nach vernetztem Arbeiten hat die Nutzerzahlen auf zuletzt 44 Millionen ansteigen lassen.

Im Mittelpunkt steht die Möglichkeit, dass sich Kolleginnen und Kollegen in Arbeitsgruppen zusammenfinden. Hier können eigene Gesprächskanäle für private oder Gruppenchats erstellt und Dateien ausgetauscht werden. Auch Videokonferenzen lassen sich unkompliziert abhalten. Um wirklich jedem eine Teilnahme zu ermöglichen, gibt es Software-Clients für alle gängigen Plattformen. Neben Microsoft Windows werden auch Linux und MacOS unterstützt. Zudem gibt es einen Webclient und Apps für Android und iOS.

Das Telefonsystem von Microsoft Teams

Wer Microsoft Teams um Telefonfunktionen erweitern möchte, kann das Microsoft Telefonsystem hinzubuchen. Hierbei handelt es sich um einen kostenpflichtigen Zusatzdienst, der nicht in allen Office Lizenzen enthalten ist. Dabei ist zu beachten, dass die notwendigen Lizenzen für jeden Arbeitsplatz vorhanden sein müssen, der das Telefonsystem nutzen soll.

Außerdem steht der Anwender vor der Wahl, wie er die Verbindung zum öffentlichen Telefonnetz herstellen möchte. Zur Auswahl stehen Microsoft Anrufpläne als All-In-One-Lösung oder die Telefonie über Drittanbieter wie easybell mittels Direct Routing, etwa um kostengünstiger telefonieren zu können.

Microsoft Anrufpläne

Alles aus einer Hand

In bestimmten Ländern agiert Microsoft als Telefonanbieter. Kunden können über sogenannte Microsoft Anrufpläne Minutenpakete buchen. Ähnlich wie bei easybell SIP Trunks können Nutzer ihre Rufnummern oder Rufnummernblöcke zu Microsoft mitnehmen oder dort neue erwerben. Kunden profitieren bei dieser Lösung davon, dass sie eine Komplettlösung von einem Anbieter bekommen und die Einrichtung dadurch relativ einfach ist. Auf der anderen Seite ist man weniger flexibel, was die Anbindung anderer Hardware oder VoIP-Anbieter angeht. Die Preise der Anrufpläne fallen deutlich höher aus als bei easybell.

In welchem Umfang die Anrufpläne bereits in Deutschland verfügbar sind, können Sie der Website von Microsoft entnehmen.

Microsoft Direct Routing

Die Schnittstelle für Drittanbieter

Zahlreiche Gründe sprechen dafür, einen anderen Anbieter für die Telefonie zu wählen. Sei es, weil Microsoft Anrufpläne am Standort nicht verfügbar sind oder man einen anderen Provider bevorzugt, um bspw. Kosten zu sparen oder bestimmte Funktionen dieses Anbieters zu beziehen. Auch hierfür gibt es einen Ansatz: Nutzer des Microsoft Telefonsystem sind nicht zwangsläufig an Microsoft als Telefonanbieter gebunden. Über die Schnittstelle Microsoft Direct Routing lassen sich SIP Trunks anderer Anbieter in Teams anbinden.

Voraussetzungen für Direct Routing

Die Konfiguration von Direct Routing ist leider nichts für Anfänger in Sachen Netzwerktechnik. Eine helfende Benutzerführung oder grafische Oberfläche sucht man vergebens, die wichtigsten Einstellungen erfolgen über die Kommandozeile (Microsofts Powershell). Kunden ohne fortgeschrittene Kenntnisse in IT und Telekommunikation empfehlen wir die Umsetzung durch einen Fachbetrieb.

Gerne unterstützen wir Sie dabei, einen Ansprechpartner zu finden. Alternativ stellt Microsoft eine entsprechende Suchfunktion zur Verfügung.

Für die Verwendung von Direct Routing sind außerdem spezielle, durch Microsoft zertifizierte Session Border Controller(SBC) notwendig, die anbieterabhängig als Hardware oder Software erhältlich sind. Vereinfacht ausgedrückt, übernimmt der SBC die Vermittlung zwischen Microsoft Teams und dem Telefonnetz. Der SBC wird entweder bei einem Telefonanbieter oder aber im Rechenzentrum des Kunden betrieben.

Checklist für Direct Routing

Zertifizierter Session Border Controller (SBC)

Eine FQDN / Top-Level-Domain (z.B. www.musterfirma.de)
SSL-Zertifikat für die Verbindung zwischen Domain und Microsoft

Microsoft Office 365 Enterprise E3 & E5 Lizenzen für jeden Mitarbeiter, der telefonieren können soll
(Hier finden Sie aktuelle Angaben von Microsoft)

Windows Powershell & Skype for BusinessOnline-Connector-Module (kostenlos)

Direct Routing und easybell

Viele Unternehmen liebäugeln mit dem Einsatz von Direct Routing, um sich ihren Telefonanbieter selbst aussuchen und letztlich Kosten sparen zu können. Auf der anderen Seite stellen die komplexe Einrichtung und der notwendige SBC Hürden dar.

Das haben auch andere Anbieter schnell erkannt und bieten Kunden verschiedene Lösungsansätze an. Zwei davon, die auch die Verwendung von easybell SIP Trunks ermöglichen, möchten wir Ihnen gerne vorstellen.

Vodia PBX – Teams-Anbindung inklusive

Insbesondere für Neukunden kann ein Blick auf die Vodia IP-Telefonanlage lohnen. Vodia ist 2012 aus der TK-Anlage snom ONE des Berliner Telefonherstellers snom hervorgegangen und hat seinen Sitz inzwischen im US-amerikanischen Boston. Das Entwicklerteam verfügt über langjährige Erfahrung im Bereich Business-Telefonie. Die Vodia IP-Telefonanlage kann in der Cloud oder als On-Premise-Lösung eingesetzt werden und ist mit easybell SIP Trunks zertifiziert. Als einer der ersten Anbieter weltweit bietet die Vodia PBX eine Integration von Microsoft Teams an, ohne dass Kunden auf Drittanbieter zurückgreifen müssen.

Der für die Anbindung an Microsoft Teams benötigte SBC ist in der TK-Anlage integriert und muss nicht zusätzlich bereitgestellt werden. Daher kann bei dieser Lösung die Vodia PBX direkt mit Microsoft Teams verknüpft werden. Gleichzeitig lassen sich in der Telefonanlage SIP Trunks von easybell einbinden. Auf diesem Weg sind ein- und ausgehende Anrufe von Teams Nutzern über easybell möglich.

Bezugsquellen der Vodia PBX

In Deutschland wird Vodia u.a. von der API Computerhandels GmbH vertrieben, die über ein bundesweites Netz von Systemhaus-Partnern verfügt und auch mit easybell zusammenarbeitet. Für Anfragen können sie folgende Kontakte nutzen: tk-anfragen@api.de oder telefonisch an 0241 9170 5080.

Weitere Informationen zu Vodia finden Sie auf unserer Herstellerseite.

anynode – Der Software SBC

Ein weiterer Ansatz ist anynode der Firma TE-SYSTEMS. Hierbei handelt es sich um einen Software SBC, der von Microsoft für die Verwendung mit Direct Routing zertifiziert ist. Der SBC wird auf einem beliebigen Server beim Kunden installiert und übernimmt dort die Vermittlung zwischen Teams und dem Telefonanbieter. Über den Einrichtungsassistenten kann ein easybell SIP Trunk in wenigen Minuten angebunden werden.

Die Stärke von anynode ist die hohe Flexibilität und Einsatzbreite. Im Allgemeinen können Sie mit Microsoft Direct Routing und anynode eine Verbindung zu fast jeder IP-basierten Telefonie herstellen oder eine Telefonanlage eines Drittanbieters anbinden. Selbst komplexe Szenarien mit diversen SIP Endpunkten wie IP-Telefonen, TK-Anlagen oder mehreren SIP-Providern sind umsetzbar. Dadurch eignet sich dieser Ansatz besonders für Kunden, die eine bestehende Telefonanlage mit Microsoft Teams verbinden wollen.

Bezugsquellen von anynode

Der Vertrieb und technische Support von anynode erfolgt ausschließlich über zertifizierte Partner und Systemhäuser vor Ort. Falls Sie als Geschäftskunde Interesse daran haben, easybell SIP Trunks über anynode an Microsoft Teams anzubinden, helfen wir Ihnen gerne bei der Suche nach einem gemeinsamen zertifizierten Partner von easybell und TE-SYSTEMS.

Weitere Informationen zu TE-SYSTEMS und anynode finden Sie auf unserer Herstellerseite.

Außerdem finden Sie auf der anynode Webseite eine Liste aller Produktpartner.