Passwort vergessen ?

Hilfecenter

Mitel Aastra Telefonanlage 100 OpenCom 100

Konfiguration der Mitel (ehemals Aastra) Telefonanlage mit einem Business VOICE SIP-Trunk

Hersteller: Mitel
Bezeichnung: Mitel 100 | OpenCom 100
Version
: 12.01 (1.576.4)
Webseite
des Herstellers: www.mitel.com

(Bei neuerer Software können die Konfigurationsbildschirme der hier abgebildeten Inhalten eventuell abweichen).

Konfiguration

Hard- und Softwareinformation:

Mitel 100 | OpenCom 100 Firmware Release 12.01 (1.576.4)

Vom Provider gelieferte Registrierungsdaten und Details zum SIP-Trunk:

Hinweis: Wenn Sie Ihre Telefonanlage hinter einen Router betreiben, der über eine integrierte VoIP-Funktion verfügt (z.B. FRITZ!Box), nutzen Sie bitte den SIP Port 5064.

Geprüfte Funktionen und Leistungsmerkmale:

Konfiguration im easybell Portal:

Damit die Funktionen wie im folgenden Dokument beschrieben funktionieren, muss die Rufnummernanzeige im easybell Portal wie folgt eingestellt werden:

 

Werden Leistungsmerkmale und Funktionen (z.B. Rufumleitung auf GSM oder der Anrufbeantworter) im easybell-Portal aktiviert, bekommt die Telefonanlage davon nichts mit und kann somit auch keinen entsprechenden Status (Rufumleitungsstatus, Voicemail-Benachrichtigung etc.) am System-EG oder im Webservice anzeigen.

Konfigurationsmaske SIP-Provider:

 

Konfigurationstemplate:

Es wurde ein Konfigurationstemplate für Mitel 100 | OpenCom 100 mit folgenden Einstellungen erstellt:

Das Template kann mit den folgenden Werten über den Webservice importiert werden:

easybell GmbH - DDI SIP trunk, sip.easybell.de, 5060,sip.easybell.de,5060,,5060,,,DDI,system,0,10670,3600,0,11,5,1,0,0,1,,5,anonymous,qsc-pai-did,,did,ignore,0,0,requri,from,0,0,did 

bzw. über die „Update Funktion“ im Webservice aktualisiert werden. 

Konfigurationsbeispiel SIP-Leitung:

Bei neueren Versionen muss noch ein Haken bei "Force RTP-Streaming" gesetzt und die Rufnummern bei "Leitung (Request Uri: username)  ermitteln aus" mit führenden 00 angegeben werden.

Leitwegzuordnung und Anrufverteilung:

Die kommende Anrufverteilung kann vollständig für jede Rufnummer/DDI vorgenommen werden.

Die kommende Anrufverteilung kann via 1:1 Mapping, DDI auf interne Nebenstelle vorgenommen werden, wenn die DDI der internen Nebenstellenrufnummer entspricht.

Clip no screening-Einträge:

 

Anmerkungen und Empfehlungen:

Die Mitel 100 | OpenCom 100 Familie unterstützt selbst kein T.38 bei der Verwendung eines analogen Fax. Beim Faxen wird hier immer ein Fallback auf G.711 durch die PBX initiiert. An der Mitel 100 wird T.38 transparent auch auf SIP-Leitungen unterstützt.

Daher sollte das der SIP-Leitung zugeordnete VoIP-Profil nur die Codecs enthalten, die auch wirklich mit dem Provider und dem verwendeten PBX Typ genutzt werden können.