Skip to main content

AGFEO Telefonanlagen (AS-Serie)

Konfiguration der AGFEO Telefonanlage (AS200IT) mit einem easybell SIP Trunk

Hersteller: AGFEO
Bezeichnung: AGFEO AS200IT mit LAN-Modulen 510
Version: Firmware 9.2b_d (Anlage) und Firmware V 2.400.93m (LAN-Modul) in Verbindung / TK-Suite Professional 4.4.30
Webseite des Herstellers:  https://www.agfeo.de/2018

(Bei neuerer Software können die Konfigurationsbildschirme evtl. von den hier abgebildeten abweichen).

Bitte beachten Sie auch unsere allgemeine Information zum Rufnummernformat bei eingehenden Anrufen.
 

Weiterführende Informationen

AGFEO stellt Kommunikationshardware für kleine bis mittelständische Unternehmen her.

 

Wichtiger Hinweis:

Für die AGEFO AS-Serie wird die VoIP-Kompatibilität generell nicht über die Telefonanlage, sondern durch ein optionales LAN Modul 509 oder 510 bereitgestellt. Somit gilt die Zertifizierung für alle Telefonanlagen der Baureihe AS, die über dieses LAN-Modul mit jeweils aktueller Firmware verfügen. Anhand des einzutragenden SIP-Registrars sip.easybell.de erkennen AGFEO-Anlagen der AS-Serie mit LAN-Modul easybell als verwendeten Provider vollkommen automatisch, ohne ein Template o. ä. laden zu müssen.
 

Einrichtung

Rufen Sie das AGFEO Webinterface in Ihrem Browser auf, geben Sie dazu die IP der Telefonanlage in die Adressleiste ein:http://IP-Adresse:5080/login

(Standarduser = admin Standard-Passwort = 'admin)

SIP-Trunk anlegen

Zu Beginn legen Sie bitte die gewünschte Hardwarekonfiguration fest.
 


 

Nun aktivieren Sie SIP auf den gewünschten LAN Modul(en).

Konfigurieren Sie zunächst die IP-Konnektivität. Öffnen Sie nun in der linken Menüleiste der AGFEO Telefonanlage „Netzwerk“ -> „LAN-Schnittstelle“. Richten Sie hier das LAN Interface je nach Bedarf (DHCP oder statische IP) ein.

Wechseln Sie nun in „Netzwerk“ -> „Internet-Telefonie (SIP)“. Setzen Sie bitte jeweils die Haken bei den Modulen, die Sie nutzen möchten. Anmerkung: Möglichweise nutzen Sie einen SBC, der die Quell-IP/Port korrekt ermittelt. Wir empfehlen in jedem Fall, einen STUN Server einzutragen.
 


 

Zum Eintragen der SIP-Benutzerdaten wechseln Sie auf „Externe Rufnummern“ -> „SIP Konten“.
Tragen Sie Ihren Benutzernamen, das Passwort sowie den Authentifizierungs-Namen ein.
Diese finden Sie in unserem Kundenportal unter Telefon-Funktionen/Einstellungen.
 

Hinweis: In der hier referenzierten Anlagenkonfiguration ist in dieser Eingabemaske auch die Rufnummer des Trunks einzutragen und zwar in jedem Fall ausschließlich als Rumpfnummer (OHNE GlobalCall bzw. Durchwahl -0 etc.) aber MIT Vorwahl.

Geräteabhängige Rufnummernanzeige (CLIP no screening)

Zur Konfiguration von CLIP no screening ist es notwendig, zu Ihren normalen Durchwahlnummern (DDI) Ihre gewünschte 'CLIP no screening Nummer' als zusätzliche DDI einzutragen. Diese zusätzliche DDI wird dem internen Teilnehmer als ausgehende Rufnummer zugewiesen und kann nicht in einer Anrufvariante als eingehende Rufnummer verwendet werden.
 


 

Wichtig: Auch hier müssen die Rumpfnummer sowie die DDI-Einträge immer mit der Ortskennzahl eingetragen werden.

Zum Abschluss der Konfiguration wechseln Sie bitte wieder in das easybell-Kundenportal
(www.easybell.de -> Login -> Telefon-Funktionen/Einstellungen -> Rufnummernanzeige -> Eigene easybell-Rufnummer anzeigen -> Geräteabhängig)

Setzen Sie zudem bitte „Art der Rufnummernübertragung“ auf „P-Preferred-Identity“.


 

Hinweis: Das Erstellen von easybell Cloud-Accounts ist nicht notwendig. Nationale Rufnummern in den SIP Trunk Tairfien sind grundsätzlich durchwahlfähig (DDI).