Passwort vergessen ?

Hilfecenter

3CX Phone System für Windows Version 14

Konfiguration des 3CX Phone Systems für Version 14.0.49169.513

Hersteller: 3CX
Bezeichnung:  3CX Phone System for Windows
Version: 14

Website des Herstellers

Weiterführende Informationen auf der Homepage von 3CX

Download der 3CX Software

Die Installation der Version 14 weicht lediglich grafisch von der Version 12.5 ab, die Inhalte sind jedoch nahezu identisch. Da während der Installation jedoch Parameter abgefragt werden, welche von der Netzwerkstruktur des Kunden abhängen, gehen wir hier nicht näher darauf ein.

easybell als Provider einrichten

  1. In der linken Menüleiste wählen Sie SIP-Trunks aus und klicken dann im Hauptfenster auf Provider hinzufügen.

     

  2.  

  3. Als Provider-Name hinterlegen Sie einen aussagekräftigen Namen. Dieser wird Ihnen später in der Übersicht der angelegten SIP-Trunks angezeigt. Wenn Sie unter Land „DE“ auswählen, finden Sie unter Provider auch „Easybell“ in der Liste. Klicken Sie anschließend auf Weiter.

     

     

  4. Durch die Vorauswahl des Providers sind nun schon die korrekten Parameter für den SIP-Server und die Ports hinterlegt. Durch Klicken auf Weiter kommen Sie zur Konfiguration der Kontoinformationen.

  5. Externe Nummer und Authentifizierungs-ID (SIP-Benutzer-ID) sind jeweils Ihre Stammrufnummer im internationalen Format. Das Authentifizierungspasswort finden Sie im Kundenportal unter Telefonfunktionen > Einstellungen (SIP-Passwort). Die Höchstzahl gleichzeitiger Anrufe passen Sie der Anzahl an Leitungen Ihres Tarifes an und klicken anschließend auf Weiter.

     

     

  6. Wenn Sie bisher noch keine weiteren Nebenstellen und Signalisierungsgruppen eingerichtet haben, dann wählen Sie im nächsten Schritt einfach Mit Nebenstelle verbinden und aus dem Dropdown-Menü die während der Ersteinrichtung angelegten Vermittlungsnebenstelle aus. Klicken Sie anschließend auf Weiter.

     

     

  7. Da in unserem Beispiel nur ein Trunk angelegt wird und alle Nebenstellen über diesen raus telefonieren sollen, müssen wir in dem Schritt Ausgehende Regel bearbeiten keine weiteren Änderungen vornehmen und können den Assistenten nun beenden.

     

     

  8. Der SIP-Trunk ist nun fertig eingerichtet. Dies können Sie im linken Menü unter Systemstatus > Ports/Trunks überprüfen.

     

     

Einrichten der Durchwahlnummern

  1. Klappen Sie nun im linken Menü SIP-Trunks auf und wählen Sie darunter den zuvor angelegten Trunk aus.

  2. Wählen Sie im Hauptfenster aus der oberen Menüleiste DID/MSN aus und fügen Sie die gewünschten Durchwahlnummern hinzu. Klicken Sie anschließend auf Übernehmen.

     

     

  3. Wählen Sie nun in der oberen Menüleiste Ursprungskennung aus. Das Feld „Ursprungskennung per DID/MSN“ sollte nun bereits aktiviert und die angelegten Durchwahlnummern in der Liste eingefügt sein. Sollte dies nicht der Fall sein, dann aktivieren Sie das Feld „Ursprungskennung per DID/MSN“ und fügen Sie alle Durchwahlnummern hinzu, indem Sie auf den Button DID/MSN hinzufügen klicken.

     

  4. Klicken Sie anschließend auf Übernehmen und auf OK.

  5. Mit dieser Einstellung wurde der Telefonanlage mitgeteilt, dass die eingehenden Wählmuster Ihrer Rufnummer verschieden aussehen können. Als nächstes müssen Nebenstellen angelegt werden, um die verschiedenen Wählmuster entsprechend zuordnen zu können.

Nebenstellen anlegen

  1. Klicken Sie im linken Menü auf Nebenstellen und wählen Sie im Hauptfenster im oberen Menü Hinzufügen aus.

  2. Tragen Sie nun die Benutzer- und Authentifizierungsinformationen ein und klicken Sie auf Übernehmen und auf OK.

     

 

Zuordnung der Durchwahlen zu den Nebenstellen für eingehende Gespräche

  1. Klappen Sie nun im linken Menü Eingehende Regeln auf und wählen Sie darunter eine der Durchwahlnummern aus.

  2. Tragen Sie als Name der eingehenden Regel einen eindeutigen Namen ein. Dieser wird auf den meisten IP-Telefonen auch angezeigt, sodass der man unterscheiden kann, ob es sich um einen internen Anruf (von einer anderen Nebenstelle) oder um einen eingehenden Anruf handelt.

  3. Hinter „DID-/MSDN-Nummer/Maske“ entfernen Sie die führenden Nullen und tragen dafür ein * (Sternchen) ein.

  4. Wählen Sie in dem Dropdown-Menü hinter Mit Nebenstelle verbinden die gewünschte Nebenstelle aus und klicken Sie anschließend auf Übernehmen und auf OK.

     

  5. Diesen Vorgang wiederholen Sie nun für alle Durchwahlnummern. ?

Ausgehende Regel anpassen

  1. Damit man mit den einzelnen Nebenstellen nun auch ausgehend telefonieren kann, klappt man im linken Menü Ausgehende Regeln auf. Hier sollte bereits eine Regel hinterlegt sein, da diese durch das Anlegen des SIP-Trunks bereits automatisch erstellt wurde.

  2. Wählen Sie diese automatisch erstellte Regel aus und und klicken Sie in der oberen Menüleiste auf Ausgehende Regel bearbeiten.

  3. Wenn alle Nebenstellen über diesen Trunk ausgehend telefonieren dürfen, dann kann man hinter „Anrufe von Nebenstelle(n)“ einfach „00-99“ eintragen. Ansonsten kann man natürlich mehrere ausgehende Regeln anlegen und so nur bestimmten Nebenstellen oder Nebenstellengruppen ausgehende Verbindungen über diesen Trunk erlauben.

     

  4. Jetzt können zwar alle Nebenstellen auch ausgehend telefonieren, allerdings wird dabei nur die Stammrufnummer übermittelt. Um dies zu ändern, muss noch CLIP no screening eingerichtet werden. 

Einrichten von CLIP no screening

  1. Zunächst muss man den jeweiligen Nebenstellen eine ausgehende Caller-ID hinterlegen. Dazu klicken Sie im linken auf Nebenstellen und wählen im Hauptfenster die jeweilige Nebenstelle aus. Klicken Sie entweder doppelt darauf oder wählen Sie sie aus und klicken dann im oberen Menü auf Bearbeiten.

  2. Wählen Sie nun im oberen Menü Sonstige aus und tragen Sie die gewünschte CLIP no screening Nummer hinter „Ausgehende Caller-ID“ im E.164-Format ein (internationales Format aber ohne führende Nullen). Lässt man das Feld leer, dann wird standardmäßig bei ausgehenden Anrufen mit dieser Nummer die Stammrufnummer des SIP-Trunks übermittelt.

     

     

  3. Klicken Sie anschließend auf Übernehmen und auf OK.  

Hinweis: Sollten ein- oder ausgehende Gespräche nach ca. 30 Sekunden abbrechen, dann nehmen Sie bitte folgende Änderungen vor:

  1. Hinterlegen als SIP-Server sip1.easybell.de, indem Sie im linken Menü SIP-Trunks aufklappen und auf den angelegten Trunk doppelklicken.

     

     

  2. Aktivieren Sie Keep-Alive. Klappen Sie dazu im linken Menü Einstellungen auf und wählen Sie „Netzwerk“ aus. Wählen Sie nun in der oberen Menüleiste Firewall aus, aktivieren Sie die Option „Keep-Alives aktivieren“ und tragen Sie darunter als „Keepalive-Zyklus in Sekunden“ 30 ein.