Skip to main content

bintec elmeg be.IP Plus (V.10.2.2.100)

Konfiguration der be.IP Plus mit einem easybell SIP Trunk

Hersteller: bintec elmeg
Bezeichnung:  be.IP Plus
Version:  V.10.2.2.100

Webseite des Herstellers


Bitte beachten Sie auch unsere allgemeine Information zum Rufnummernformat bei eingehenden Anrufen.

SIP Trunk registrieren

Für die Einrichtung des SIP-Trunks genügen die Ansicht „Benutzer“ und die zur Verfügung gestellten Assistenten.

1. Klicken Sie auf der Startseite auf „Telefonie“.

 

2. Unter dem Reiter „Erste Schritte“ legen Sie Ihre Länder- und Ortsvorwahl fest. Die Optio„Standardziel“ definiert bereits einen Abwurfplatz.

 

 

3.   Unter „Anschlüsse“ wird der Trunk eingerichtet. Klicken Sie dazu auf „Neu“ und wählen Sie in den nächsten Schritten folgende Einstellungen aus:

  1. Verbindungstyp: SIP - Durchwahl
  2. Typ: Benutzerdefiniert
  3. Name: frei wählbar
  4. Authentifizierungs-ID: Benutzername Ihres Trunks (i.d.R. Stammrufnummer im internationalen Format 0049xxx)
  5. Passwort: zum Trunk zugehöriges SIP-Passwort
  6. Benutzername: Benutzername Ihres Trunks (i.d.R. Stammrufnummer im internationalen Format 0049xxx)
  7. Registrar: sip.easybell.de (alternativ sip1.easybell.de)
  8. Domäne: sip.easybell.de (bzw. sip1.easybell.de)
  9. Basisrufnummer: Stammrufnummer Ihres Trunks im internationalen Format (Benutzername)
  10. Berechtigungsklasse: Wenn Sie nur den easybell-Trunk für ausgehende Telefonate nutzen, können Sie hier „Uneingeschr. AutoAmt“ auswählen. Dadurch muss kein Amt vor einem ausgehendenTelefonat vorgewählt werden.

 

11. „Erweiterte Einstellungen“
12. Port Registrar: 5060 (alternativ 5064)
13. Transportprotokoll: UDP
14. Alle weitere Einstellungen nehmen Sie im eigenen Ermessen vor. Für CLIP no screening müssen Sie auswählen, in welchem SIP-Header-Feld die gewünschte Rufnummer übertragen werden soll. Diese Einstellung müssen mit den SIP Trunk-Einstellungen im Kundenportal (Rufnummern verwalten) übereinstimmen:

 

Nach diesen Einstellungen ist der Trunk bereits korrekt eingerichtet und sollte an sip.easybell.de registriert sein. Dies können Sie über das easybell Kundenportal unter „aktive Registrierungen“ im
Bereich „Rufnummern verwalten“ überprüfen.

Die nächsten Reiter in der Konfigurationsoberfläche der be.IP Plus dienen zum Einrichten der Durchwahlen und Nebenstellen.

 

Durchwahl anlegen


1. Unter dem Reiter „Benutzer“ legen Sie die internen Nummern für die einzelnen Mitarbeiter an. Außerdem geben Sie hier das Passwort an, mit dem IP-Telefone oder Softclients die Nebenstelle des Mitarbeiters registrieren können.
 

2. Unter dem Reiter „Interne Rufnummern“ können nun die internen Durchwahlen angelegt und den jeweiligen Benutzern zugewiesen werden. Außerdem kann hier das Format der anzuzeigenden Rufnummer bei ausgehenden Telefonaten festgelegt werden. Eine beispielhafte Konfiguration könnte wie folgt aussehen:

3. Unter dem Reiter „Endgeräte“ geben Sie den Schnittstellentyp, den Standort und die interne Rufnummer an. Dadurch kann zum Beispiel ein IP-Telefon im lokalen Netzwerk (Schnittstellentyp VoIP, Standort LAN) registriert werden, indem man die interne Rufnummer als Benutzernamen und das für den zugehörigen Benutzer hinterlegte Passwort im IP-Telefon einträgt.

4. Nun sind auch die Nebenstellen und Durchwahlen angelegt und die einzelnen Endgeräte sollten automatisch über den Trunk raustelefonieren können und erreichbar sein. Demzufolge muss
weder ein eingehendes noch ein ausgehendes Routing eingerichtet werden. Denken Sie nun noch daran, die Konfiguration zu übernehmen indem Sie folgenden Button klicken:

 

 

Zur Einrichtung von Rufgruppen, Warteschleifen, etc. lesen Sie bitte das Handbuch oder wenden Sie sich direkt an den Hersteller.