Zum Hauptinhalt springen
Hilfecenter

Grandstream UCM6xxx

In dieser Anleitung gehen wir nicht auf die initiale Konfiguration der Grandstream TK-Anlage ein, da diese auf die jeweilige Netzwerkinfrastruktur individuell angepasst werden muss.

Hersteller: Grandstream
Bezeichnung:  UCM6xxx
Firmware: Version xxx
Website des Herstellers: http://www.grandstream.com

Registrierung eines easybell SIP Trunks

  1. Rufen Sie die Benutzeroberfläche der UCM6xxx auf. 
  2. Klicken Sie links im Menü auf „Nebenstelle/Trunk“ und anschließend
  3. auf „VoIP Anschluss“.


     
  4. Klicken Sie auf den Button „SIP Trunk hinzufügen“.
  5. Fügen Sie nun die easybell SIP Trunk Angaben ein, ähnlich zum folgenden Screenshot.


     
  6. Klicken Sie nun auf „Speichern“ um Ihre Änderungen zu übernehmen.

Nachdem Sie die Änderungen vorgenommen haben, können Sie überprüfen ob sich der SIP Trunk erfolgreich registriert hat. Klicken Sie dafür auf „System Status“ und „Dashboard“. Wenn der Punkt neben dem Wort „Easybell“ blau ist, hat sich der SIP Trunk erfolgreich registieren können. Falls nicht, versuchen Sie es bitte erneut oder wenden Sie sich an unseren easybell-Support unter support@easybell.de.

 

Eingehendes Routing

Vor der Konfiguration der eingehenden Routings muss der SIP Trunk konfiguriert und registriert worden sein. Inbound Routes ermöglichen es UCM, über den SIP Trunk eingehende Anrufe zu empfangen und an die angegebene Adresse weiterzuleiten.

  1. Klicken Sie links im Menü unter „Nebenstelle / Trunk“ zu „Ankommende Routen“.


     
  2. Klicken Sie auf den „Add“-Button, um einen SIP Trunk hinzuzufügen. Die neue Oberfläche sollte wie folgt aussehen:

Die folgenden Felder sind wie folgt auszufüllen:

  • Trunk: Wählen Sie den easybell SIP Trunk, den Sie gerade erstellt haben.
  • DID Pattern: Dies ist die DID, die ein Anrufer gewählt hat um Ihr UCM zu erreichen. Dies sollte eingestellt werden entsprechend zum von easybell für Ihren Trunk bereitgestellten DID. In diesem Beispiel ist es _49...1. Der Unterstrich wird für das DID-Muster benötigt und es ist die vollständige Rufnummer inklusive der Durchwahl einzutragen (in diesem Beispiel '1' am Ende der Nummer).
  • Privilege Level: Setzen Sie dies auf Internal.
  • Default Destination: Der Parameter wird verwendet, um einen Anrufer zu einem bestimmten Ziel zu leiten. Sie haben die Möglichkeit, den Benutzer an eine Nebenstelle, Rufgruppe, Voicemail oder Anrufwarteschlange zu leiten.

Klicken Sie auf „Speichern“, um die Änderungen zu übernehmen.

 

Ausgehendes Routing

Vor der Konfiguration von Ausgehenden Routings muss der SIP Trunk konfiguriert und registriert worden sein. Ausgehende Routings ermöglichen es UCM-Benutzern, externe Rufnummern über den SIP Trunk ausgehend anzurufen.

Befolgen Sie diese Schritte, um Ausgangsroutings zu konfigurieren:

  1. Klicken Sie links im Menü unter „Nebenstelle / Trunk“ zu „Abgehende Routen“.

  2. Klicken Sie auf den „Add“-Button, um einen SIP-Trunk hinzuzufügen. Die neue Oberfläche sollte wie folgt aussehen:


     
  3. Die folgenden Felder sind wie folgt auszufüllen:
  • Calling Rule Name: Damit wird die Route identifiziert. Als Beispiel setzen wir „Easybell_outbound“.
  • Pattern: Das Wählmuster wird verwendet, um die Anrufe zu leiten. In diesem Beispiel verwenden wir die Muster wie "_0049XXXXXXXXXXXX", was bedeutet, dass, wenn ein Benutzer 14 Ziffern mit führender 0049 wählt, der Anruf mit dieser Regel weitergeleitet wird. Alternativ können andere Asterisk-konforme Muster verwendet werden, bsw. "X." um alle Rufnummern zu erlauben.
  • Privilege Level: Stellen Sie die Berechtigungsstufe so ein, dass nur Erweiterungen mit gleichen oder höheren Berechtigungen erlaubt sind. In diesem Beispiel haben wir es auf "International" gesetzt, was bedeutet, dass nur Erweiterungen mit der Berechtigungsstufe „International“ Anrufe über diesen SIP Trunk führen dürfen.
  • Use Trunk: Wählen Sie Ihren easybell SIP Trunk.
     

Klicken Sie auf „Speichern“, um die Änderungen zu übernehmen.

Sie sollten nun in der Lage sein, einen ausgehenden Anruf an externe Nummern mit 14-stelliger Länge und führender 0049 durchzuführen. Nur Nebenstellen mit der Berechtigungsstufe „International“ dürfen Anrufe über den easybell SIP Trunk einleiten.

 

CLIP no screening

Die folgenden Schritte sind erforderlich, um die korrekte Rufnummernübertragung bei CLIP no screening mit einer Grandstream UCM IP-Telefonanlage und einem easybell SIP Trunk zu ermöglichen.

In den Einstellungen zum easybell SIP Trunk in der UCM IP PBX können die Angaben für DOD Nummer und Name angepasst werden.

Wie im folgenden Screenshot dargestellt, ist in den Grundeinstellungen zum easybell SIP Trunk die Option "Keep Trunk CID" zu deaktivieren um die Übertragung einer CLIP-Nummer zu ermöglichen.

Die UCM sendet automatisch die DOD Nummern im SIP-Header From Username mit. Da easybell dort aber die ursprüngliche Caller ID benötigt, ist diese in den Grundeinstellungen neben "Username" nochmals unter "From User" einzutragen.

In den erweiterten Einstellungen zum easybell SIP Trunk ist die Option "Send PPI Header" zu aktiveren und unter "PPI Mode" ist "DOD Number" auszuwählen. So schickt die UCM IP PBX im SIP-Header P-Preferred-Identity (PPI) wie oben definiert den DOD Namen und die Nummer mit.

Schließlich ist im easybell Endkundenportal die geräteabhängige Rufnummernübertragung für CLIP no screening zu aktivieren. Klicken Sie dafür auf das entsprechende Zahnrad.

Als SIP-Header ist P-Preferred-Identity auszuwählen. Bestätigen und übernehmen Sie Ihre Angaben.

Damit sind die Einstellungen für CLIP no screening sowohl in der UCM IP PBX als auch im easybell Endkundenportal abgeschlossen.