Skip to main content

Hilfecenter

Swyx Ware mit einem SIP Trunk konfigurieren

Die folgende Anleitung beschreiben eine Anbindung an einen SIP Trunk mit der SwyxWare Administration.

Hersteller: Swyx

Bezeichnung: Swyx Ware

Firmware: Version ab 11.00.0.0

Webseite des Herstellers: www.swyx.de

Bitte beachten Sie auch unsere allgemeine Information zum Rufnummernformat bei eingehenden Anrufen.
 

Installation der CustomProviderProfiles.config Datei (nur nötig bei Versionen kleiner SwyxWare 11.00.0.0)

Zunächst müssen Sie die CustomProviderProfiles.config-Datei installieren. Das können Sie wie folgt erledigen:

1. Laden Sie die Datei CustomProviderProfiles.config für easybell bitte hier herunter.

2. Schließen Sie die SwyxWare Administration (sofern sie geöffnet ist).

3. Kopieren Sie die Datei CustomProviderProfiles.config in das SwyxWare Programm Verzeichnis z.B. C:\Programme\SwyxWare.

4. Öffnen Sie die SwyxWare Administration und folgen Sie den unten beschriebenen Schritten, um einen easybell Trunk zu konfigurieren.

Weitere Informationen zu der CustomProviderProfiles.config Datei entnehmen Sie bitte dem Swyx Knowledgebase-Artikel.

Konfiguration

Standort anlegen

So legen Sie über die SwyxWare Administration einen neuen Standort an:

Parameter:

• Name des Standortes

• Ländervorwahl

• Ortsvorwahl

• Präfix für internationale Rufe

• Präfix für nationale Rufe

• Kennziffer für Amtsholung

• Zeitzone

• Bei Bedarf Abwurfplatz festlegen

SIP Trunkgruppe anlegen

Hinweis: Achten Sie beim Anlegen der Trunkgruppe auf einen möglichst aussagekräftigen Namen.

Wählen Sie anschließend wie folgt aus:

Art der Trunkgruppe: SIP Profil:

easybell (DE)

Bitte legen Sie nun den initialen Routingeintrag für alle externen Rufe an. Die vorgegebene Einstellung kann übernommen werden:

Wählen Sie den zuvor angelegten Standort aus:

Danach können Sie den Einrichtedialog fertigstellen. Die Trunkgruppe ist hiermit angelegt.

SIP Trunks anlegen

 Zu der angelegten SIP Trunkgruppe muss ein eigener SIP Trunk erzeugt werden.

Hinweis: Achten Sie bitte bei der Vergabe des Namens auch hier auf einen möglichst aussagekräftigen.

Im folgenden Dialog werden die Registrierungsinformationen zur Anmeldung an den SIP Trunk eingetragen (Hinweis: In den folgenden Screenshots werden beispielhafte Daten genutzt):

UserID: easybell Portal | Rufnummern verwalten | „Benutzername“

User Name: gleich der UserID

Passwort: easybell Portal | Rufnummern verwalten | „SIP-Passwort“

Danach erfolgt die Eingabe des Rufnummernbereiches für diesen Trunk:

Beim nächsten Dialog für die SIP URIs wird der Rufnummernbereich mit Platzhaltern im Format kanonisch ohne Plus eingetragen. Anbei ein entsprechendes Beispiel:

Rufnummernbereich: +49 231 7894560 - +49 231 7894569

SIP URIs: 49231789456*@*

Hierbei sind die Platzhalter so zu wählen, dass der komplette Rufnummernbereich abgedeckt ist.

Bei den Codec-Einstellungen im nächsten Dialog ist Fax over IP (T.38) zu deaktivieren.

Im nächsten Dialog wird die Anzahl der verfügbaren Kanäle eingestellt. Hierbei wird die Anzahl der bei easybell bestellten Sprachkanäle konfiguriert. Es müssen in der SwyxWare die gleiche Anzahl an Sprachlizenzen vorhanden sein.

Kontrollieren Sie nun den eingetragenen Computernamen und ändern Sie ihn gegebenenfalls. Schließen Sie dann den Einrichtedialog ab.

Nachdem dieser Schritt abgeschlossen wurde, sollte in der Übersicht der angelegte Trunk als registriert angezeigt werden.

Benutzer anlegen

Nach dem Anlegen des Trunks mit den öffentlichen Rufnummern können diese Rufnummern den jeweiligen Benutzern zugewiesen werden.

Rufnummernsignalisierung

Bei der Rufnummernsignalisierung wird konfiguriert, wie die Rufnummer des Anrufers bei ausgehenden externen Gesprächen signalisiert werden soll. Die Konfiguration der Rufnummernsignalisierung erfolgt über die Eigenschaften des eigentlichen SIP Trunks, im Reiter „Rufnummernsignalisierung“.

Rufnummer immer unterdrücken

Bei der Einstellung „Rufnummer immer unterdrücken“ werden alle ausgehenden Rufe über diesen Trunk mit Rufnummernunterdrückung durchgeführt. Bei dieser Einstellung hat ein Benutzer keine Möglichkeit, bei einem ausgehenden Anruf seine Rufnummer zu signalisieren.

Immer diese Rufnummer verwenden

Bei der Einstellung „Immer diese Rufnummer verwenden“ wird bei allen ausgehenden Rufen über diesen Trunk als Anrufer der hier eingetragene Wert signalisiert. Es findet bei der Verarbeitung keine Anpassung des Rufnummernformates statt, d.h. es ist auf das korrekte Rufnummernformat zu achten. Die hier eingetragene Rufnummer muss nicht unbedingt aus dem verfügbaren Rufnummernbereich stammen, wenn das Leistungsmerkmal CLIP no screening auf dem SIP Trunk zur Verfügung steht. Diese Einstellung ist dann sinnvoll, wenn nur ein sehr kleiner Rufnummernbereich zur Verfügung steht und die hier angegebene Rufnummer z.B. der Zentrale oder einem Script-User zugewiesen wurde.

Rufnummer des Anrufers signalisieren

Diese Einstellung ist für das Leistungsmerkmal CLIP no screening einzustellen. Das Leistungsmerkmal CLIP no screening wird beispielsweise dazu verwendet, wenn ein extern eingehender Ruf zu einem weiteren externen Ziel weitergeleitet wird und beim Weiterleitungsziel die Rufnummer des ursprünglichen Anrufers signalisiert werden soll.

Verwenden (von definierten, zu signalisierenden Rufnummern)

Bei der Standardrufnummernsignalisierung werden von extern eingehende Rufe mit der Weiterleitung zu einem externen Ziel mit unterdrückter Rufnummer weitergeleitet. Man hat bei dieser Option über die Dropdown-Boxen die u.a. Möglichkeit, die Rufnummer des Weiterleitenden zu signalisieren.

Wichtig: Wenn CLIP No Screening gewünscht ist, ist in diesem Konfigurationsdialog die Option „Rufnummer des Anrufers signalisieren“ auszuwählen.