Zum Hauptinhalt springen
Hilfecenter

Polycom SoundStation IP 6000 konfigurieren

Ein sehr beliebtes Konferenztelefon, welches uns immer wieder bei Kundeninstallationen begegnet, ist das Polycom Konferenztelefon „SoundStation IP 6000“. Im folgenden Artikel erläutern wir die Konfigurationsschritte, welche notwendig sind, um das Gerät mit einem easybell Konto oder der Cloud Telefonanlage in Betrieb zu nehmen.

Hersteller: Polycom
Bezeichnung: SoundStation IP 6000 (Firmware 4.0.9.0509)
Website des Herstellers: Polycom.de

Grundeinstellungen der SoundStation

Egal ob an einer Einzelrufnummer oder an der Cloud Telefonanlage, die Grundeinstellungen des Telefons sind natürlich identisch. Außerdem gestaltet sich der Zugriff und die grundlegende Konfiguration der SoundStation, unabhängig der späteren Anbindung, gleich.

Zugriff auf die Weboberfläche des Gerätes

Verbinden Sie zunächst das Gerät über den „LAN-Port“ mit dem lokalen Netzwerk. Sollte das Telefon nicht über einen PoE-Port (Power over Ethernet)  mit Spannung versorgt werden, muss zusätzlich das Netzteil an das Telefon angeschlossen werden. Während des Boot-Vorgang bezieht das Telefon von Ihrem DHCP-Server die IP-Adresse, über welche Sie anschließend auf die Weboberfläche zugreifen können. Bitte wählen Sie bei „Login As“ die Option „Admin“ aus und nutzen Sie das werksseitige Standardpasswort „456“ (ohne „ und “). Mit einem Klick auf „Submit“ betreten Sie die Konfigurationsoberfläche.
 


 

Im Startbildschirm finden Sie allgemeine Informationen des Gerätes.

Telefonmodell: Gerätebezeichnung des Herstellers

Teilenummer: Herstellerseitige Gerätekennung

MAC-Adresse: Hardware-Adresse Ihrer SoundStation

IP-Adresse: Die zugewiesene Netzwerkadresse

UC-Softwareversion: Installierte Firmware-Version

BootROM-Softwareversion: Installierte Betriebssystem-Version
 


 

Wechseln Sie nun in den Reiter „Vereinfachtes Setup“ und nehmen Sie die Grundeinstellungen vor.

Sprache: In diesem Unterpunkt kann die Sprache festgelegt werden, in der die Benachrichtigungen auf dem Gerätedisplay sowie die Weboberfläche dargestellt werden.
 


 

Zeitsynchronisation: Hier ist der genutzte Zeit-Server festgelegt. Außerdem wird an dieser Stelle die Zeitzone eingestellt.
 


 

Weiterhin empfehlen wir die Änderung des Administratorpassworts. Dies geschieht im Reiter „Einstellungen“ mit dem Unterpunkt „Passwort ändern“.
 


 

An dieser Stelle der Einrichtung beginnen wir mit den Einstellungen, welche spezifisch zu Ihrem easybell-Produkt durchgeführt werden müssen. Bitte lesen Sie daher bei dem für Sie zutreffenden Punkt weiter.
 

Einrichtung an einer easybell Einzelrufnummer

Alle benötigten Informationen finden Sie in Ihrem easybell-Kundenportal unter dem Punkt „Rufnummern verwalten“.


 

Wieder im Reiter „Vereinfachtes Setup“, in der Polycom-Weboberfläche tragen Sie im Unterpunkt „SIP-Server“ bitte „sip.easybell.de“ als „Adresse“ ein. Der „Port“ lautet „5060“.
 


 

Bei „SIP-Ausgangs-Proxy“ nutzen Sie als „Adresse“ bitte ebenfalls „sip.easybell.de“. Der „Port“ ist mit „5060“ ebenfalls identisch.
 


 

In der „SIP-Anschlusskennung“ müssen folgende Daten eingetragen werden:

Anzeigename: Ihr SIP-Benutzername

Adresse: Ebenfalls der SIP-Benutzername

Authentifizierungs-Nutzer-ID: Wiederum der SIP-Benutzername

Authentiffizierungspasswort: SIP-Passwort

Beschriftung: Eine eindeutige Bezeichnung für das Gerät. Diese wird später auf dem Telefon-Display angezeigt

Mit einem Klick auf „Speichern“ übernehmen Sie die Einstellungen.
 


 

Das Telefon wird sich nun registrieren und kann mit der zugeordneten Telefonnummer genutzt werden. Sie können dies im easybell-Kundenportal anhand der aktiven Registrierungen verifizieren.
 

 

Einrichtung an der Cloud Telefonanlage

 Bitte betreten Sie zunächst die Cloud Telefonanlage über Ihr easybell-Kundenportal.
 


 

Hier legen Sie bitte eine neue Nebenstelle, sowie ein Endgerätekonto für das Konferenztelefon an. In dem Endgerätekonto finden Sie die benötigten Informationen für die Registrierung der SoundStation.
 


 

Zurück in der Administrationsoberfläche des Polycom tragen Sie bitte die folgenden Daten in den entsprechenden Untermenüs ein.
 

SIP-Server:

  • Adresse: pbx.easybell.de
  • Port: 5060
     


 

SIP-Ausgangs-Proxy:

  • Adresse: pbx.easybell.de
  • Port: 5060
     


 

SIP-Anschlusskennung:

  • Anzeigename: SIP-Benutzername des Endgerätes
  • Adresse: SIP-Benutzername des Endgerätes
  • Authentifizierungs-Nutzer-ID: SIP-Benutzername des Endgerätes
  • Authentifizierungspasswort: SIP-Passwort des Endgerätes
  • Beschriftung: Eindeutiger Name für das Telefon. Dieser wird später auf dem Telefon-Display angezeigt.

Mit einem Klick auf „Speichern“ werden die Daten übernommen.
 


 

Die SoundStation wird sich nun an der Cloud Telefonanlage registrieren und ist einsatzbereit. Sie können dies in der Übersicht der Endgeräte verifizieren.
 


 

Erweiterte Einstellungen

Die Polycom SoundStation IP6000 bietet eine Vielzahl an erweiterten Einstellungsmöglichkeiten. Wir haben hier die meist verwendeten Punkte aufgelistet, um Ihnen die Suche zu vereinfachen.
 

Präferenzen

Datum u. Uhrzeit: Hier können nachträglich Zeiteinstellungen durchgeführt werden. Auch die Einstellungen für Sommer- und Winterzeit ist hier zu finden.

Klingeltöne: Es besteht die Möglichkeit, eigene Audiodateien hochzuladen, welche dann als Klingelton genutzt werden können.

Zusätzliche Präferenzen: Die Spracheinstellungen sowie Beschränkungen der Nutzerrechte sind hier zu finden.
 

Einstellungen

Audio-Codec-Priorität: Die Codecs, über welche das Telefon mit easybell kommunizieren darf, werden hier festgelegt. Die Standard-Codecs lauten

  • G.722
  • G.711 Ulaw
  • G.711 Alaw

Netzwerk: Sie finden die verschiedenen Netzwerkeinstellungen.

SIP und Leitungen: Hier sind die SIP-Einstellungen zu den easybell-Zugängen eingetragen.
 

Diagnose

Protokolle anzeigen und herunterladen: An dieser Stellebekommen Sie Einsicht in die Log-Meldungen der SoundStation.
 

Dienstprogramme

Sichern und Wiederherstellen: Sie haben hier die Möglichkeit, die Konfiguration des Gerätes herunterzuladen und im Fehlerfall wiederherzustellen.

Softwareaktualisierung: Die Firmware-Aktualisierung geschieht hierüber.

Telefonneustart: Das Telefon kann hier softwareseitig neu gestartet werden.