Skip to main content

Hilfecenter

SIP Trunks in Telefonanlagen einrichten

Wie richte ich Endgeräte in der Cloud Telefonanlage ein?

Im folgenden Artikel erklären wir Ihnen, wie Sie Ihr Endgerät einrichten.

Um ein Endgerät in der Cloud Telefonanlage zu hinterlegen, folgen Sie bitte diesen Schritten im easybell-Kundenportal:

1. Klicken Sie unter „Telefonfunktionen“ auf „Cloud Telefonanlage“.

Übersichtsseite des easybell-Kundenportals

2. Sie erreichen die Übersichtsseite Ihrer Cloud Telefonanlage. Klicken Sie bitte neben „Endgeräte“ auf „Hinzufügen“.

Fügen Sie ein Endgerät in der Cloud Telefonanlage zu

3. Sie können das Endgerät nun einrichten.

 

 

a. Grundeinstellungen: Bitte vergeben Sie nun einen Namen für das Endgerät. Eine sinnvolle Bezeichnung hilft Ihnen, bei vielen Endgeräten die Übersicht zu behalten.

Wählen Sie die „Endgeräteart“ aus. Ein IP-Telefon können Sie direkt in der Cloud Telefonanlage mit SIP-Zugangsdaten registrieren. Sie können aber auch ein externes Telefon, z.B. Ihr Handy als Endgerät für eingehende Telefonate nutzen.

Falls Sie ein IP-Telefon/VoIP ATA hinzufügen wollen (wie im Screenshot), können Sie die „Eingehende Telefonie“ und die „Ausgehende Telefonie“ konfigurieren sowie die Konfiguration mit dem gewünschten Endgerät (manuell/automatisch) auswählen.

b. Ausgehende Telefonie: Bei ausgehender Telefonie (nur IP-Telefone) können Sie festlegen, über welche Nebenstelle das Gerät bei ausgehenden Telefonaten Anrufe aufbauen soll. Die Rufnummernanzeige für externe Telefonate wird über die Nebenstelle festgelegt.
Um zu verhindern, dass ausgehende Telefonate über das Endgerät nach extern geführt werden, entfernen Sie einfach das Häkchen bei „Externe Telefonie aktivieren“. Nach einer Deaktivierung können nur noch interne Telefonate über dieses Endgerät geführt werden.

Bei interner Namensanzeige legen Sie fest, welcher Display-Name bei internen Telefonaten angezeigt werden soll.
Bei externen Telefonen müssen Sie die Rufnummer dieses Telefons festlegen und entscheiden, auf welche Nebenstellen das Gerät bei eingehenden Anrufen reagieren soll.

c. EingehendeTelefonie: Bei eingehenden Telefonaten können Sie entscheiden, auf welche Nebenstellen das Endgerät reagieren soll. Sie können hier mehrere Nebenstellen auswählen (per Drag&Drop oder Klick), indem Sie auf das Zahnrad-Symbil klicken.

d. Endgerät konfigurieren: Manuelle Konfiguration: Entnehmen Sie die angezeigten Login-Daten für die manuelle Eingabe, indem Sie auf „Speichern und Zugangsdaten generieren“.
Ihre Login-Daten können Sie mittels des orangen Icons mit den beiden hintereinanderliegenden Quadraten in die Zwischenablage und dann in Ihr IP-Telefon kopieren. Das SIP-Passwort können Sie zudem ändern:



4. Klicken Sie auf „Speichern“, wenn Sie mit allen Einstellungen zufrieden sind. Ihr neu angelegtes Endgerät wird nun in der Übersicht unter „Endgeräte“ aufgelistet.

 

Endgerät konfigurieren: Automatische Konfiguration

Wählen Sie unter „Endgerät konfigurieren“ „Automatisch“, so öffnet sich folgende Eingabemaske:

1. Füllen Sie nun die einzelnen Felder aus.

a. MAC-Adresse: Die MAC-Adresse finden Sie auf der Rückseite Ihres IP-Telefons. Hinweis: Wenn Sie über Ihre Kundennummer auch easybell IP-Phones bestellt haben, dann werden Ihnen hier in einem Drop Down-Menü die dazu gehörigen MAC-Adressen zur Auswahl angeboten.

b. Hersteller: Den Hersteller Ihres IP-Telefons wählen Sie bitte mittels Drop Down-Menü aus. Falls Ihr Hersteller nicht dabei sein sollte, so bietet easybell für diesen noch keine automatische Konfigurationsmöglichkeit an.

c. Modell: Wählen Sie mittels Drop Down-Menü Ihr Modell.

d. Authentifizierung: Sie haben die Möglichkeit, die Konfiguration nur auf Geräten zu ermöglichen, die sich neben der MAC-Adresse auch durch Zugangsdaten authentifizieren. Wir empfehlen Ihnen, diese Möglichkeit zu nutzen, da MAC-Adressen manipuliert werden können.

Beim ersten Reboot Ihres IP-Telefons werden Sie auf der Anzeige Ihres Telefons nach dem Benutzernamen und Passwort gefragt. Dies ist nur beim ersten Mal notwendig.

e. Vertrauenswürdige IP: Hier können Sie IP-Adressen von Authentifizierung ausnehmen. Setzen Sie ein Häkchen, gelangen Sie mittels des Zahnrad-Symbols zur Eingabemaske für die von Ihnen zugelassenen IP-Adressen.

Haben Sie Ihre öffentliche IP in diese sogenannte „IP-Whitelist“ eingetragen, werden Sie beim Start des Telefons nicht nach Benutzernamen und Passwort gefragt.

f. Manuelle Server-URL: Sie haben die Möglichkeit, eine manuelle Server-URL in Ihrem Telefon zu hinterlegen. Dadurch wird der Hersteller als Vermittler umgangen. Diese Einstellung wird nur Experten empfohlen.

g. Softkeys zuweisen: Sie können die Softkeys Ihres Telefons individuell zuweisen. Dazu erfahren Sie im Folgenden mehr:

 

Softkeys zuweisen

  1. Um Softkeys zuweisen zu können, müssen Sie erst die MAC-Adresse Ihres IP-Telefons (Punkt a.) eingegeben haben.
  2. Klicken Sie nun auf das Zahnrad neben „Softkeys zuweisen“.

3. Die Maske für den ersten Softkey steht schon für Sie bereit. Tragen Sie folgende Felder ein:

  1. Bezeichnung: Geben Sie dem Softkey einen aussagekräftigen Namen. Dieser erscheint auf dem Display Ihres Telefons
  2. Funktion: Weisen Sie dem Key per Drop Down-Menü eine Funktion zu. Zur Auswahl stehen Besetztlampenfeld und Kurzwahl.
  3. Rufnummer/Kurzwahl: Wählen Sie per Drop Down-Menü eine Ihrer bereits in der Cloud Telefonanlage hinterlegten Nebenstelle aus bzw. geben Sie die Kurzwahl manuell ein.
  4. Um einen angelegten Softkey zu löschen, nutzen Sie das Mülltonnen-Symbol.

 

4. Wenn Sie Ihre Softkeys angelegt haben, klicken Sie auf „Speichern.“ Sie werden zurück zur Einrichtungsoberfläche des Endgerätes geführt.

Das Telefon muss manuell neu gestartet werden. Danach ist das IP-Telefon konfiguriert und somit auch die Softkeys aus der Cloud Telefonanlage auf Ihrem Telefon sichtbar eingerichtet. Sie können mit der Nutzung beginnen.
Wenn Sie einmal mit dem ACS verbunden sind, startet sich das Telefon nach einer gespeicherten Änderung automatisch neu.

Hinweis: Während das zu konfigurierende IP-Telefon in Gebrauch ist, kann der Reboot nicht stattfinden. Falls Probleme bei der automatischen Konfiguration auftauchen, muss ein Werksreset des Telefons durchgeführt werden.
 

Fertigstellen der Einrichtung

Sind Sie mit allen Einstellungen zufrieden, klicken Sie „Speichern“. Ihr neu angelegtes Endgerät wird nun in der Übersicht unter „Endgeräte“ aufgelistet.

Wie richte ich Endgeräte in der Cloud Telefonanlage ein?

Im folgenden Artikel erklären wir Ihnen, wie Sie Ihr Endgerät einrichten.

Um ein Endgerät in der Cloud Telefonanlage zu hinterlegen, folgen Sie bitte diesen Schritten im easybell-Kundenportal:

1. Klicken Sie unter „Telefonfunktionen“ auf „Cloud Telefonanlage“.

Übersichtsseite des easybell-Kundenportals

2. Sie erreichen die Übersichtsseite Ihrer Cloud Telefonanlage. Klicken Sie bitte neben „Endgeräte“ auf „Hinzufügen“.

Fügen Sie ein Endgerät in der Cloud Telefonanlage zu

3. Sie können das Endgerät nun einrichten.

 

 

a. Grundeinstellungen: Bitte vergeben Sie nun einen Namen für das Endgerät. Eine sinnvolle Bezeichnung hilft Ihnen, bei vielen Endgeräten die Übersicht zu behalten.

Wählen Sie die „Endgeräteart“ aus. Ein IP-Telefon können Sie direkt in der Cloud Telefonanlage mit SIP-Zugangsdaten registrieren. Sie können aber auch ein externes Telefon, z.B. Ihr Handy als Endgerät für eingehende Telefonate nutzen.

Falls Sie ein IP-Telefon/VoIP ATA hinzufügen wollen (wie im Screenshot), können Sie die „Eingehende Telefonie“ und die „Ausgehende Telefonie“ konfigurieren sowie die Konfiguration mit dem gewünschten Endgerät (manuell/automatisch) auswählen.

b. Ausgehende Telefonie: Bei ausgehender Telefonie (nur IP-Telefone) können Sie festlegen, über welche Nebenstelle das Gerät bei ausgehenden Telefonaten Anrufe aufbauen soll. Die Rufnummernanzeige für externe Telefonate wird über die Nebenstelle festgelegt.
Um zu verhindern, dass ausgehende Telefonate über das Endgerät nach extern geführt werden, entfernen Sie einfach das Häkchen bei „Externe Telefonie aktivieren“. Nach einer Deaktivierung können nur noch interne Telefonate über dieses Endgerät geführt werden.

Bei interner Namensanzeige legen Sie fest, welcher Display-Name bei internen Telefonaten angezeigt werden soll.
Bei externen Telefonen müssen Sie die Rufnummer dieses Telefons festlegen und entscheiden, auf welche Nebenstellen das Gerät bei eingehenden Anrufen reagieren soll.

c. EingehendeTelefonie: Bei eingehenden Telefonaten können Sie entscheiden, auf welche Nebenstellen das Endgerät reagieren soll. Sie können hier mehrere Nebenstellen auswählen (per Drag&Drop oder Klick), indem Sie auf das Zahnrad-Symbil klicken.

d. Endgerät konfigurieren: Manuelle Konfiguration: Entnehmen Sie die angezeigten Login-Daten für die manuelle Eingabe, indem Sie auf „Speichern und Zugangsdaten generieren“.
Ihre Login-Daten können Sie mittels des orangen Icons mit den beiden hintereinanderliegenden Quadraten in die Zwischenablage und dann in Ihr IP-Telefon kopieren. Das SIP-Passwort können Sie zudem ändern:



4. Klicken Sie auf „Speichern“, wenn Sie mit allen Einstellungen zufrieden sind. Ihr neu angelegtes Endgerät wird nun in der Übersicht unter „Endgeräte“ aufgelistet.

 

Endgerät konfigurieren: Automatische Konfiguration

Wählen Sie unter „Endgerät konfigurieren“ „Automatisch“, so öffnet sich folgende Eingabemaske:

1. Füllen Sie nun die einzelnen Felder aus.

a. MAC-Adresse: Die MAC-Adresse finden Sie auf der Rückseite Ihres IP-Telefons. Hinweis: Wenn Sie über Ihre Kundennummer auch easybell IP-Phones bestellt haben, dann werden Ihnen hier in einem Drop Down-Menü die dazu gehörigen MAC-Adressen zur Auswahl angeboten.

b. Hersteller: Den Hersteller Ihres IP-Telefons wählen Sie bitte mittels Drop Down-Menü aus. Falls Ihr Hersteller nicht dabei sein sollte, so bietet easybell für diesen noch keine automatische Konfigurationsmöglichkeit an.

c. Modell: Wählen Sie mittels Drop Down-Menü Ihr Modell.

d. Authentifizierung: Sie haben die Möglichkeit, die Konfiguration nur auf Geräten zu ermöglichen, die sich neben der MAC-Adresse auch durch Zugangsdaten authentifizieren. Wir empfehlen Ihnen, diese Möglichkeit zu nutzen, da MAC-Adressen manipuliert werden können.

Beim ersten Reboot Ihres IP-Telefons werden Sie auf der Anzeige Ihres Telefons nach dem Benutzernamen und Passwort gefragt. Dies ist nur beim ersten Mal notwendig.

e. Vertrauenswürdige IP: Hier können Sie IP-Adressen von Authentifizierung ausnehmen. Setzen Sie ein Häkchen, gelangen Sie mittels des Zahnrad-Symbols zur Eingabemaske für die von Ihnen zugelassenen IP-Adressen.

Haben Sie Ihre öffentliche IP in diese sogenannte „IP-Whitelist“ eingetragen, werden Sie beim Start des Telefons nicht nach Benutzernamen und Passwort gefragt.

f. Manuelle Server-URL: Sie haben die Möglichkeit, eine manuelle Server-URL in Ihrem Telefon zu hinterlegen. Dadurch wird der Hersteller als Vermittler umgangen. Diese Einstellung wird nur Experten empfohlen.

g. Softkeys zuweisen: Sie können die Softkeys Ihres Telefons individuell zuweisen. Dazu erfahren Sie im Folgenden mehr:

 

Softkeys zuweisen

  1. Um Softkeys zuweisen zu können, müssen Sie erst die MAC-Adresse Ihres IP-Telefons (Punkt a.) eingegeben haben.
  2. Klicken Sie nun auf das Zahnrad neben „Softkeys zuweisen“.

3. Die Maske für den ersten Softkey steht schon für Sie bereit. Tragen Sie folgende Felder ein:

  1. Bezeichnung: Geben Sie dem Softkey einen aussagekräftigen Namen. Dieser erscheint auf dem Display Ihres Telefons
  2. Funktion: Weisen Sie dem Key per Drop Down-Menü eine Funktion zu. Zur Auswahl stehen Besetztlampenfeld und Kurzwahl.
  3. Rufnummer/Kurzwahl: Wählen Sie per Drop Down-Menü eine Ihrer bereits in der Cloud Telefonanlage hinterlegten Nebenstelle aus bzw. geben Sie die Kurzwahl manuell ein.
  4. Um einen angelegten Softkey zu löschen, nutzen Sie das Mülltonnen-Symbol.

 

4. Wenn Sie Ihre Softkeys angelegt haben, klicken Sie auf „Speichern.“ Sie werden zurück zur Einrichtungsoberfläche des Endgerätes geführt.

Das Telefon muss manuell neu gestartet werden. Danach ist das IP-Telefon konfiguriert und somit auch die Softkeys aus der Cloud Telefonanlage auf Ihrem Telefon sichtbar eingerichtet. Sie können mit der Nutzung beginnen.
Wenn Sie einmal mit dem ACS verbunden sind, startet sich das Telefon nach einer gespeicherten Änderung automatisch neu.

Hinweis: Während das zu konfigurierende IP-Telefon in Gebrauch ist, kann der Reboot nicht stattfinden. Falls Probleme bei der automatischen Konfiguration auftauchen, muss ein Werksreset des Telefons durchgeführt werden.
 

Fertigstellen der Einrichtung

Sind Sie mit allen Einstellungen zufrieden, klicken Sie „Speichern“. Ihr neu angelegtes Endgerät wird nun in der Übersicht unter „Endgeräte“ aufgelistet.

Wie richte ich Endgeräte in der Cloud Telefonanlage ein?

Im folgenden Artikel erklären wir Ihnen, wie Sie Ihr Endgerät einrichten.

Um ein Endgerät in der Cloud Telefonanlage zu hinterlegen, folgen Sie bitte diesen Schritten im easybell-Kundenportal:

1. Klicken Sie unter „Telefonfunktionen“ auf „Cloud Telefonanlage“.

Übersichtsseite des easybell-Kundenportals

2. Sie erreichen die Übersichtsseite Ihrer Cloud Telefonanlage. Klicken Sie bitte neben „Endgeräte“ auf „Hinzufügen“.

Fügen Sie ein Endgerät in der Cloud Telefonanlage zu

3. Sie können das Endgerät nun einrichten.

 

 

a. Grundeinstellungen: Bitte vergeben Sie nun einen Namen für das Endgerät. Eine sinnvolle Bezeichnung hilft Ihnen, bei vielen Endgeräten die Übersicht zu behalten.

Wählen Sie die „Endgeräteart“ aus. Ein IP-Telefon können Sie direkt in der Cloud Telefonanlage mit SIP-Zugangsdaten registrieren. Sie können aber auch ein externes Telefon, z.B. Ihr Handy als Endgerät für eingehende Telefonate nutzen.

Falls Sie ein IP-Telefon/VoIP ATA hinzufügen wollen (wie im Screenshot), können Sie die „Eingehende Telefonie“ und die „Ausgehende Telefonie“ konfigurieren sowie die Konfiguration mit dem gewünschten Endgerät (manuell/automatisch) auswählen.

b. Ausgehende Telefonie: Bei ausgehender Telefonie (nur IP-Telefone) können Sie festlegen, über welche Nebenstelle das Gerät bei ausgehenden Telefonaten Anrufe aufbauen soll. Die Rufnummernanzeige für externe Telefonate wird über die Nebenstelle festgelegt.
Um zu verhindern, dass ausgehende Telefonate über das Endgerät nach extern geführt werden, entfernen Sie einfach das Häkchen bei „Externe Telefonie aktivieren“. Nach einer Deaktivierung können nur noch interne Telefonate über dieses Endgerät geführt werden.

Bei interner Namensanzeige legen Sie fest, welcher Display-Name bei internen Telefonaten angezeigt werden soll.
Bei externen Telefonen müssen Sie die Rufnummer dieses Telefons festlegen und entscheiden, auf welche Nebenstellen das Gerät bei eingehenden Anrufen reagieren soll.

c. EingehendeTelefonie: Bei eingehenden Telefonaten können Sie entscheiden, auf welche Nebenstellen das Endgerät reagieren soll. Sie können hier mehrere Nebenstellen auswählen (per Drag&Drop oder Klick), indem Sie auf das Zahnrad-Symbil klicken.

d. Endgerät konfigurieren: Manuelle Konfiguration: Entnehmen Sie die angezeigten Login-Daten für die manuelle Eingabe, indem Sie auf „Speichern und Zugangsdaten generieren“.
Ihre Login-Daten können Sie mittels des orangen Icons mit den beiden hintereinanderliegenden Quadraten in die Zwischenablage und dann in Ihr IP-Telefon kopieren. Das SIP-Passwort können Sie zudem ändern:



4. Klicken Sie auf „Speichern“, wenn Sie mit allen Einstellungen zufrieden sind. Ihr neu angelegtes Endgerät wird nun in der Übersicht unter „Endgeräte“ aufgelistet.

 

Endgerät konfigurieren: Automatische Konfiguration

Wählen Sie unter „Endgerät konfigurieren“ „Automatisch“, so öffnet sich folgende Eingabemaske:

1. Füllen Sie nun die einzelnen Felder aus.

a. MAC-Adresse: Die MAC-Adresse finden Sie auf der Rückseite Ihres IP-Telefons. Hinweis: Wenn Sie über Ihre Kundennummer auch easybell IP-Phones bestellt haben, dann werden Ihnen hier in einem Drop Down-Menü die dazu gehörigen MAC-Adressen zur Auswahl angeboten.

b. Hersteller: Den Hersteller Ihres IP-Telefons wählen Sie bitte mittels Drop Down-Menü aus. Falls Ihr Hersteller nicht dabei sein sollte, so bietet easybell für diesen noch keine automatische Konfigurationsmöglichkeit an.

c. Modell: Wählen Sie mittels Drop Down-Menü Ihr Modell.

d. Authentifizierung: Sie haben die Möglichkeit, die Konfiguration nur auf Geräten zu ermöglichen, die sich neben der MAC-Adresse auch durch Zugangsdaten authentifizieren. Wir empfehlen Ihnen, diese Möglichkeit zu nutzen, da MAC-Adressen manipuliert werden können.

Beim ersten Reboot Ihres IP-Telefons werden Sie auf der Anzeige Ihres Telefons nach dem Benutzernamen und Passwort gefragt. Dies ist nur beim ersten Mal notwendig.

e. Vertrauenswürdige IP: Hier können Sie IP-Adressen von Authentifizierung ausnehmen. Setzen Sie ein Häkchen, gelangen Sie mittels des Zahnrad-Symbols zur Eingabemaske für die von Ihnen zugelassenen IP-Adressen.

Haben Sie Ihre öffentliche IP in diese sogenannte „IP-Whitelist“ eingetragen, werden Sie beim Start des Telefons nicht nach Benutzernamen und Passwort gefragt.

f. Manuelle Server-URL: Sie haben die Möglichkeit, eine manuelle Server-URL in Ihrem Telefon zu hinterlegen. Dadurch wird der Hersteller als Vermittler umgangen. Diese Einstellung wird nur Experten empfohlen.

g. Softkeys zuweisen: Sie können die Softkeys Ihres Telefons individuell zuweisen. Dazu erfahren Sie im Folgenden mehr:

 

Softkeys zuweisen

  1. Um Softkeys zuweisen zu können, müssen Sie erst die MAC-Adresse Ihres IP-Telefons (Punkt a.) eingegeben haben.
  2. Klicken Sie nun auf das Zahnrad neben „Softkeys zuweisen“.

3. Die Maske für den ersten Softkey steht schon für Sie bereit. Tragen Sie folgende Felder ein:

  1. Bezeichnung: Geben Sie dem Softkey einen aussagekräftigen Namen. Dieser erscheint auf dem Display Ihres Telefons
  2. Funktion: Weisen Sie dem Key per Drop Down-Menü eine Funktion zu. Zur Auswahl stehen Besetztlampenfeld und Kurzwahl.
  3. Rufnummer/Kurzwahl: Wählen Sie per Drop Down-Menü eine Ihrer bereits in der Cloud Telefonanlage hinterlegten Nebenstelle aus bzw. geben Sie die Kurzwahl manuell ein.
  4. Um einen angelegten Softkey zu löschen, nutzen Sie das Mülltonnen-Symbol.

 

4. Wenn Sie Ihre Softkeys angelegt haben, klicken Sie auf „Speichern.“ Sie werden zurück zur Einrichtungsoberfläche des Endgerätes geführt.

Das Telefon muss manuell neu gestartet werden. Danach ist das IP-Telefon konfiguriert und somit auch die Softkeys aus der Cloud Telefonanlage auf Ihrem Telefon sichtbar eingerichtet. Sie können mit der Nutzung beginnen.
Wenn Sie einmal mit dem ACS verbunden sind, startet sich das Telefon nach einer gespeicherten Änderung automatisch neu.

Hinweis: Während das zu konfigurierende IP-Telefon in Gebrauch ist, kann der Reboot nicht stattfinden. Falls Probleme bei der automatischen Konfiguration auftauchen, muss ein Werksreset des Telefons durchgeführt werden.
 

Fertigstellen der Einrichtung

Sind Sie mit allen Einstellungen zufrieden, klicken Sie „Speichern“. Ihr neu angelegtes Endgerät wird nun in der Übersicht unter „Endgeräte“ aufgelistet.

Wie richte ich Endgeräte in der Cloud Telefonanlage ein?

Im folgenden Artikel erklären wir Ihnen, wie Sie Ihr Endgerät einrichten.

Um ein Endgerät in der Cloud Telefonanlage zu hinterlegen, folgen Sie bitte diesen Schritten im easybell-Kundenportal:

1. Klicken Sie unter „Telefonfunktionen“ auf „Cloud Telefonanlage“.

Übersichtsseite des easybell-Kundenportals

2. Sie erreichen die Übersichtsseite Ihrer Cloud Telefonanlage. Klicken Sie bitte neben „Endgeräte“ auf „Hinzufügen“.

Fügen Sie ein Endgerät in der Cloud Telefonanlage zu

3. Sie können das Endgerät nun einrichten.

 

 

a. Grundeinstellungen: Bitte vergeben Sie nun einen Namen für das Endgerät. Eine sinnvolle Bezeichnung hilft Ihnen, bei vielen Endgeräten die Übersicht zu behalten.

Wählen Sie die „Endgeräteart“ aus. Ein IP-Telefon können Sie direkt in der Cloud Telefonanlage mit SIP-Zugangsdaten registrieren. Sie können aber auch ein externes Telefon, z.B. Ihr Handy als Endgerät für eingehende Telefonate nutzen.

Falls Sie ein IP-Telefon/VoIP ATA hinzufügen wollen (wie im Screenshot), können Sie die „Eingehende Telefonie“ und die „Ausgehende Telefonie“ konfigurieren sowie die Konfiguration mit dem gewünschten Endgerät (manuell/automatisch) auswählen.

b. Ausgehende Telefonie: Bei ausgehender Telefonie (nur IP-Telefone) können Sie festlegen, über welche Nebenstelle das Gerät bei ausgehenden Telefonaten Anrufe aufbauen soll. Die Rufnummernanzeige für externe Telefonate wird über die Nebenstelle festgelegt.
Um zu verhindern, dass ausgehende Telefonate über das Endgerät nach extern geführt werden, entfernen Sie einfach das Häkchen bei „Externe Telefonie aktivieren“. Nach einer Deaktivierung können nur noch interne Telefonate über dieses Endgerät geführt werden.

Bei interner Namensanzeige legen Sie fest, welcher Display-Name bei internen Telefonaten angezeigt werden soll.
Bei externen Telefonen müssen Sie die Rufnummer dieses Telefons festlegen und entscheiden, auf welche Nebenstellen das Gerät bei eingehenden Anrufen reagieren soll.

c. EingehendeTelefonie: Bei eingehenden Telefonaten können Sie entscheiden, auf welche Nebenstellen das Endgerät reagieren soll. Sie können hier mehrere Nebenstellen auswählen (per Drag&Drop oder Klick), indem Sie auf das Zahnrad-Symbil klicken.

d. Endgerät konfigurieren: Manuelle Konfiguration: Entnehmen Sie die angezeigten Login-Daten für die manuelle Eingabe, indem Sie auf „Speichern und Zugangsdaten generieren“.
Ihre Login-Daten können Sie mittels des orangen Icons mit den beiden hintereinanderliegenden Quadraten in die Zwischenablage und dann in Ihr IP-Telefon kopieren. Das SIP-Passwort können Sie zudem ändern:



4. Klicken Sie auf „Speichern“, wenn Sie mit allen Einstellungen zufrieden sind. Ihr neu angelegtes Endgerät wird nun in der Übersicht unter „Endgeräte“ aufgelistet.

 

Endgerät konfigurieren: Automatische Konfiguration

Wählen Sie unter „Endgerät konfigurieren“ „Automatisch“, so öffnet sich folgende Eingabemaske:

1. Füllen Sie nun die einzelnen Felder aus.

a. MAC-Adresse: Die MAC-Adresse finden Sie auf der Rückseite Ihres IP-Telefons. Hinweis: Wenn Sie über Ihre Kundennummer auch easybell IP-Phones bestellt haben, dann werden Ihnen hier in einem Drop Down-Menü die dazu gehörigen MAC-Adressen zur Auswahl angeboten.

b. Hersteller: Den Hersteller Ihres IP-Telefons wählen Sie bitte mittels Drop Down-Menü aus. Falls Ihr Hersteller nicht dabei sein sollte, so bietet easybell für diesen noch keine automatische Konfigurationsmöglichkeit an.

c. Modell: Wählen Sie mittels Drop Down-Menü Ihr Modell.

d. Authentifizierung: Sie haben die Möglichkeit, die Konfiguration nur auf Geräten zu ermöglichen, die sich neben der MAC-Adresse auch durch Zugangsdaten authentifizieren. Wir empfehlen Ihnen, diese Möglichkeit zu nutzen, da MAC-Adressen manipuliert werden können.

Beim ersten Reboot Ihres IP-Telefons werden Sie auf der Anzeige Ihres Telefons nach dem Benutzernamen und Passwort gefragt. Dies ist nur beim ersten Mal notwendig.

e. Vertrauenswürdige IP: Hier können Sie IP-Adressen von Authentifizierung ausnehmen. Setzen Sie ein Häkchen, gelangen Sie mittels des Zahnrad-Symbols zur Eingabemaske für die von Ihnen zugelassenen IP-Adressen.

Haben Sie Ihre öffentliche IP in diese sogenannte „IP-Whitelist“ eingetragen, werden Sie beim Start des Telefons nicht nach Benutzernamen und Passwort gefragt.

f. Manuelle Server-URL: Sie haben die Möglichkeit, eine manuelle Server-URL in Ihrem Telefon zu hinterlegen. Dadurch wird der Hersteller als Vermittler umgangen. Diese Einstellung wird nur Experten empfohlen.

g. Softkeys zuweisen: Sie können die Softkeys Ihres Telefons individuell zuweisen. Dazu erfahren Sie im Folgenden mehr:

 

Softkeys zuweisen

  1. Um Softkeys zuweisen zu können, müssen Sie erst die MAC-Adresse Ihres IP-Telefons (Punkt a.) eingegeben haben.
  2. Klicken Sie nun auf das Zahnrad neben „Softkeys zuweisen“.

3. Die Maske für den ersten Softkey steht schon für Sie bereit. Tragen Sie folgende Felder ein:

  1. Bezeichnung: Geben Sie dem Softkey einen aussagekräftigen Namen. Dieser erscheint auf dem Display Ihres Telefons
  2. Funktion: Weisen Sie dem Key per Drop Down-Menü eine Funktion zu. Zur Auswahl stehen Besetztlampenfeld und Kurzwahl.
  3. Rufnummer/Kurzwahl: Wählen Sie per Drop Down-Menü eine Ihrer bereits in der Cloud Telefonanlage hinterlegten Nebenstelle aus bzw. geben Sie die Kurzwahl manuell ein.
  4. Um einen angelegten Softkey zu löschen, nutzen Sie das Mülltonnen-Symbol.

 

4. Wenn Sie Ihre Softkeys angelegt haben, klicken Sie auf „Speichern.“ Sie werden zurück zur Einrichtungsoberfläche des Endgerätes geführt.

Das Telefon muss manuell neu gestartet werden. Danach ist das IP-Telefon konfiguriert und somit auch die Softkeys aus der Cloud Telefonanlage auf Ihrem Telefon sichtbar eingerichtet. Sie können mit der Nutzung beginnen.
Wenn Sie einmal mit dem ACS verbunden sind, startet sich das Telefon nach einer gespeicherten Änderung automatisch neu.

Hinweis: Während das zu konfigurierende IP-Telefon in Gebrauch ist, kann der Reboot nicht stattfinden. Falls Probleme bei der automatischen Konfiguration auftauchen, muss ein Werksreset des Telefons durchgeführt werden.
 

Fertigstellen der Einrichtung

Sind Sie mit allen Einstellungen zufrieden, klicken Sie „Speichern“. Ihr neu angelegtes Endgerät wird nun in der Übersicht unter „Endgeräte“ aufgelistet.