Skip to main content
Hilfecenter

3CX Phone System Version 15.5 (SP6)

Hier erfahren Sie, worauf Sie bei der Installation der 3CX PBX achten sollten und wie Sie in dem System Ihren easybell SIP Trunk korrekt einrichten.

Installation der 3CX Telefonanlage, Version 15.5 (SP6) und Konfiguration eines easybell SIP Trunk

In diesem Beitrag geben wir Ihnen Hinweise für die Installation einer 3CX-Telefonanlage. Außerdem beschreiben wir Schritt für Schritt die Einrichtung eines easybell Trunk inklusive der Konfiguration von Durchwahlen und dem Leistungsmerkmal CLIP no screening.

Hersteller: 3CX
Version: 15.5 Service Pack6
Website des Herstellers: 3CX.de

Weiterführende Informationen:

Download Seite von 3CX

Administrator Handbuch

Grundlegende Konfiguration

  1. Im ersten Schritt stellen Sie bitte sicher, dass die korrekte Installationsdatei für die gewünschte Plattform bereit liegt.
    1. Je nach gewähltem Betriebssystem muss die Installationsroutine der 3CX Telefonanlage durchgeführt werden. Die Vorgehensweisen für Windows und Linux unterscheiden sich dabei nur gering. Eine Videoanleitung zur Installation des Telefonsystems finden Sie hier.
    2. Nachdem 3CX erfolgreich installiert wurde, werden Sie automatisch auf das Dashboard geleitet. Hier führen Sie bitte direkt den 3CX Firewall-Checker aus und stellen sicher, dass dieser erfolgreich abgeschlossen werden kann.
    3. Weiter sollten Sie durch einen Klick auf „Updates“ sicherstellen, dass keine Template-Updates oder andere Aktualisierungen für die Telefonanlage oder integrierte Services angeboten werden.


       
  2. Ist die Einrichtung der 3CX erfolgreich abgeschlossen, können Sie die Konfiguration Ihres easybell SIP-Trunk beginnen. Dazu navigieren Sie auf der linken Seite der 3CX-Weboberfläche in den Navigationspunkt „Sip-Trunks“ und erstellen mit dem blauen Button „SIP-Trunk hinzufügen“ ein neues Trunk-Konto.


     
  3. Hierbei erscheint ein Pop-Up, welches Ihnen die Möglichkeit bietet, nach Ländern sortierte Trunk-Templates auszuwählen.
    1. Bitte nutzen Sie das Template „easybell“, welches Sie in der Länderauswahl „DE“ für Deutschland finden.
    2. Zusätzlich geben Sie hier bereits die Hauptrufnummer Ihres Trunk ein, welche dem SIP-Benutzernamen in Ihrem easybell-Kundenportal entspricht.
    3. Mit Klick auf „OK“ schließen Sie das Pop-Up und betreten das vorbereitete Trunk-Konto.


       
  4. Im Reiter „Allgemein“, unter dem Menüpunkt „Authentifizierung“ muss nun die Authentifizierungs-ID (Sip-Benutzer-ID) sowie das Authentifizierungspasswort (SIP-Passwort) Ihres easybell Trunk eingegeben werden.


     
  5. Im Menüpunkt „Anrufe weiterleiten an“ tragen Sie jetzt eine interne Nebenstelle ein, welche für eingehende Anrufe auf die Hauptnummer des Trunks als Empfänger konfiguriert werden. Alternativ können hier die hinterlegten Logiken des 3CX-Systems, wie „Fax senden an“ oder „Mailbox von Nebenstelle“ genutzt werden. Mit einem Klick auf „OK“ speichern Sie die Grundeinstellungen für Ihren easybell Trunk.


     
  6. Nach dem Speichern werden Sie auf die Übersichtsseite geleitet, auf der das easybell-Konto bereits den grünen Statuspunkt zeigen sollte. Ist dies noch nicht der Fall, klicken Sie bitte einmal auf „Anmeldung aktualisieren“ und/oder überprüfen Sie nochmals die Authentifizierungsdaten im Trunk-Konto.


     
  7. Soll der easybell Trunk auch für ausgehende Telefonie genutzt werden, müssen nun noch die ausgehenden Regeln in der 3CX konfiguriert werden. Eine Grundkonfiguration der ausgehenden Regeln kann wie folgt aussehen:
     
    1. Sie benötigen vier ausgehende Regeln um die gängigen Rufnummernformate abzufangen, welche von Nutzern gewählt werden. Dabei ist es wichtig, dass die Regeln in der korrekten Reihenfolge angeordnet werden. Ziel ist es, die gewählten Rufnummern immer in das internationale Format zu bringen.


       
    2. Die Regel mit dem Namen „International“ gilt für alle Fälle, in denen vom Nutzer bereits eine internationale Rufnummer (0049301231231) gewählt wird. Sie reagiert auf den Präfix „00“ und verändert die gewählte Nummer nicht.


       
    3. Die „National“-Regel arbeitet die Nummern ab, welche im nationalen Format gewählt wurden (0301231231) . Hier muss nun in der gewählten Route zunächst eine Ziffer entfernt werden. Außerdem wird die Landeskennziffer „0049“ vorangestellt.


       
    4. „E.164“ gilt für Rufnummern, welche mit einem +-Zeichen gewählt wurden (+49301231231). Wie in der Regel „National“ wird auch hier ein Zeichen abgeschnitten, allerdings wird hier nur die „00“ vorangestellt.


       
    5. Zuletzt müssen Sie die Regel „Regional“ erstellen, welche für den Fall gilt, dass der Nutzer lediglich die Zielrufnummer ohne Landeskennzahl und Ortsrufnummer wählt (1231231). In diesem Fall wird keine Ziffer abgeschnitten. Es muss die Landeskennzahl sowie die Ortsvorwahl vorangestellt werden.

Die grundlegende Konfiguration ist nun abgeschlossen. Sie sollten jetzt eingehend mit der konfigurierten Nebenstelle erreichbar sein und mit allen Nebenstellen ausgehend über easybell telefonieren können, egal in welchem Rufnummernformat eine Zielrufnummer gewählt wurde.

Durchwahlen (DDI/DID) einrichten

  1. Im Reiter „DIDs“ Ihres easybell Trunk finden Sie nach der Grundeinrichrung bereits die von Ihnen hinterlegte Trunk-Hauptnummer.


     
  2. Durch Klicken des Button „DID Hinzufügen“ können Sie weitere Durchwahlen im 3CX-System eintragen. Wir empfehlen hier mit sogenannten Wildcards zu arbeiten. Das bedeutet, dass die Rufnummernformatierung durch das Voranstellen eines „*“ vor die Ortsvorwahl flexibel gehalten wird. Dies stellt sicher, dass eingehende Anrufe immer korrekt zugeordnet werden können.


     
  3. Mit Klick auf „OK“ speichern Sie die Einstellungen. Die Durchwahlen sind nun im System bekannt und können den internen Nebenstellen zugeordnet werden. Dies geschieht im Konto der Nebenstelle, unter dem Menüpunkt „Durchwahlen (DID/DDI)“ durch einen Klick auf den Button „DID/DDI-Nummer hinzufügen“.

CLIP no screening

Um bei ausgehenden Anrufen eine der Trunk-Hauptnummer abweichende Rufnummer zu übertragen, müssen Einstellungen in der 3CX-Telefonanlage sowie dem easybell-Kundenportal vorgenommen werden.

  1. Öffnen Sie bitte das easybell-Kundenportal und navigieren Sie zum Punkt „Rufnummern verwalten“ im Menüpunkt „Telefonfunktionen“.


     
  2. Hier wählen Sie bitte den zu konfigurierenden Rufnummernblock aus und öffnen die Einstellungen.


     
  3. Beim Punkt „Rufnummernanzeige“ klicken Sie bitte auf das Zahnradsymbol auf der rechten Seite. Es öffnet sich ein Pop-Up.
    1. Hier wählen Sie bitte den Konfigurationspunkt „Geräteabhängig (CLIP no screening)“ aus.
    2. Nun muss aus dem untenstehenden Drop-Down „Manuelle Feldauswahl“ der Auswahlpunkt „Art der Rufnummernübertragung“ From-Display (Standard) genutzt werden.
    3. Alternativ können Sie die „3CX“ aus der Liste der „Standardeinstellung für“ Telefonanlagen auswählen.
    4. Bitte lesen und akzeptieren Sie nun noch die Hinweise zu CLIP no screening und speichern Sie die Konfiguration durch klick auf „Übernehmen“.


       
  4. Zurück in der 3CX-Weboberfläche gehen Sie bitte in die Einstellungen des easybell Trunk, in den Reiter „Rufnummer“. Hier kann im Feld „Ausgehende Rufnummer konfigurieren“ die gewünschte Nummer eingetragen werden. Bitte achten Sie darauf, dass diese Nummer im internationalen Rufnummernformat eingetragen werden muss (0049301231231). Mit einem Klick auf „OK“ wird die Einstellung gespeichert. Die hier eingetragene Nummer wird immer dann mitgesendet, wenn für die Nebenstellen KEINE zusätzliche ausgehende Rufnummer konfiguriert wurde.


     
  5. In den Konten der Nebenstellen können im Reiter „Allgemein“, unter „Benutzerinformationen“ zusätzliche „Ausgehende Rufnummern“ vergeben werden. Auch diese Nummern müssen im internationalen Rufnummernformat eingetragen und mit Klick auf „OK“ gespeichert werden. Tätigt die besagte Nebenstelle nun einen Anruf, wird die hier konfigurierte Rufnummer nach außen signalisiert.

Hinweise zu Problemen mit IPv6

Sollten Sie Probleme beim Anrufaufbau oder Audioübertragung feststellen, kann dieses an einem teilkonfigurierten, internen IPv6 Netzwerk liegen. Easybell und 3CX sind je IPv6 konform und nutzen Dieses wenn möglich. Sollten Sie jedoch über ein teilkonfiguriertes IPv6 Netzwerk verfügen (ohne öffentliche IPv6 Adresse), muss IPv6 in 3CX deaktiviert werden. Dazu gehen Sie bitte in der 3CX Verwaltungskonsole in die „Einstellungen->Netzwerk“ und deaktivieren die Option „Automatisch an vorhandene IPv6-Schnittstellen anbinden“.