Zum Hauptinhalt springen

Hilfecenter

Mit dem Teams Connector einen easybell Trunk mit MS Teams verbinden

In diesem Artikel erläutern wir Schritt für Schritt die Vorgehensweise für die Einrichtung von MS Teams mit Direct Routing an einem easybell Anschluss. Dabei gliedern wir die Konfiguration in ihre Hauptbereiche, welche wir detailliert ausführen.

  1. Stellen Sie sicher, dass alle Grundvoraussetzungen getroffen wurden um die Einrichtung beginnen zu können.
    1. Tragen Sie dafür Sorge, dass eine ausreichende Lizensierung für MS Office 365 (inkl MS Teams) komplett vorliegt.
    2. Bereiten Sie einmalig die Powershell vor, mit der Sie die Konfiguration durchführen wollen.
  2. Lassen Sie sich in Ihrem easybell Kundenportal die neue Subdomain für Ihr Direct Routing erstellen und legen Sie diese in MS Office365 an.
  3. Konfigurieren Sie das Direct Routing innerhalb der Teams Instanz, sodass die einzelnen Nutzer Rufnummern und Wahlregeln  zugewiesen bekommen.

Bitte beachten Sie, dass es sich hierbei um eine Vorschau des zukünftigen Produkt handelt. Sollten Fragen oder Probleme auftreten, wenden Sie sich bitte schriftlich an: betatest@easybell.de

 

1. Grundvoraussetzungen

Bitte stellen Sie sicher, dass eine Microsoft Teams Instanz vorhanden ist, welche grundlegend konfiguriert und ausreichend lizensiert ist. Für die Lizensierung von Direct Routing, wie die Telefoniefunktion in MS Teams genannt wird, ist für jeden Nutzer eine der folgenden Plankombinationen notwendig.

    - Microsoft Business Basic   + Microsoft365 Telefonsystem
    - Microsoft Office365 E1       + Microsoft365 Telefonsystem
    - Microsoft Office365 E3       + Microsoft365 Telefonsystem
    - Microsoft Office365 E5

Wichtig bei der Lizensierung ist, dass ein Satz Lizenzen für ein so genanntes „Einrichtungskonto“ verfügbar ist. Dieses Konto wird während der Konfiguration verwendet. Um dies tun zu können benötigt das Einrichtungskonto gültige Lizenzen für Office365 und das Telefonsystem, sowie Administratorrechte zur Konfiguration der anderen Nutzerkonten. Nachdem die Einrichtung abgeschlossen ist, kann dieses Konto gelöscht werden.

Es muss einmalig bei jedem PC, welcher zur Einrichtung genutzt wird, die PowerShell vorbereitet werden, indem eine geeignete Software-Version sowie Zusatzpakete installiert werden. Auch diese Schritte erklären wir im Folgenden.

Die Nutzer behalten Ihre zugewiesenen Domains. Es muss lediglich zusätzlich eine Subdomain des easybell Teams Connector eingerichtet werden, damit die Anrufe korrekt geroutet werden können. Diese Subdomain erhalten Sie von easybell und wird dem Einrichtungskonto zugewiesen um sie erstmalig zu aktivieren. Mehr dazu in den folgenden Schritten.

1.1 Microsoft Lizensierung

Business Pläne (bis 300 Nutzer), in Kombination mit dem benötigten „Microsoft365 Telefonsystem“ müssen über zertifizierte Partner von Microsoft erworben werden. Diese können nicht direkt bezogen werden. Eine Liste mit Partnern, welche Ihnen dann natürlich auch bei der Einrichtung helfen können finden Sie hier. Alternativ melden Sie sich bitte einfach bei easybell, damit wir Sie mit einem Partner in Verbindung bringen können.

Enterprise Lizenzpläne können direkt bei Microsoft erworben werden.

1.2 Vorbereitung der Microsoft PowerShell

Die hier beschriebenen Schritte müssen auf jedem PC einmalig vorgenommen werden, welcher für die Einrichtung und/oder Konfiguration von MS Teams (über die PowerShell) genutzt werden soll.

Starten Sie die PowerShell als Administrator und geben Sie nacheinander folgende Befehle ein.

PowerShell01

 

  1. Get-Host | Select-Object Version
    -> Überprüft die aktuelle Version der PowerShell. Die Ausgabe sollte mindestens „Version 5.1.x“ anzeigen. Sollte eine ältere Version installiert sein, aktualisieren Sie diese bitte über das Microsoft Download-Center.
    WICHTIG: Laut Microsoft Dokumentation gibt es Probleme der Kompatibilität zwischen MS-Teams und der PowerShell Version 7.x. Daher wird empfohlen mit den Version 5.1.x und 5.2.x zu arbeiten.
  2. Set-ExecutionPolicy RemoteSigned -Force
    -> Beschränkung der Zusatzmodule auf vertrauenswürdige Scripte
  3. Get-ExecutionPolicy
    -> Überprüfung des Status für Remote Scripte. Die Ausgabe sollte wie folgt lauten: „RemoteSigned“.
  4. Get-Service winrm
    -> Überprüft den aktuellen Status von WinRM. Die Ausgabe sollte lauten: „running“.
    -> Sollte der Status nicht „running“ sein, fahren Sie bitte mit Punkt 5 fort. Andernfalls kann direkt zum Punkt 6 gesprungen werden.
  5. Start-Service winrm
    -> Startet WinRM.
    -> Zur Sicherheit überprüfen Sie den Status bitte erneut mit „Get-service winrm“.
  6. Install-Module MicrosoftTeams
    -> Installiert das benötigte Microsoft Teams Modul.
    -> Je nach Ausgangssituation kann es hier vorkommen, dass Hinweismeldungen ausgegeben werden, welche dann entsprechend berücksichtigt werden. Im unten gezeigten Beispiel war eine  Vorabversion des MicrosoftTeams-Modul installiert. Die „Warnung“ weist darauf hin und gibt Info über das weitere Vorgehen. War vorher kein MicrosoftTeams-Modul installiert, gibt es hier keine weiteren Hinweise. Um diese Meldung zu umgehen, nutzen Sie bitte an dieser Stelle den Befehl aus dem Punkt 7.
    -> Alternativ kann es zu Meldungen kommen, welche sich auf fehlende „NuGet-Anbieter“ beziehen. Hier sollte die Meldung mit „Ja“ beantwortet werden.
    -> Auch ist es vorgekommen, dass bei der Installation des Moduls eine Warnung ausgegeben wird, welche das zu installierende Modul als „nicht vertrauenswürdig“ markiert. Hier sollte mit „A - Ja alle“ quittiert werden, dass die Installation fortgeführt wird.
    PowerShell_Meldung
     
  7. Install-Module MicrosoftTeams -Force
    -> Muss nur ausgeführt werden, wenn im vorhergehenden Schritt eine entsprechende Meldung geworfen wurde.
    -> Ausführung des angepassten Installationsbefehl für die Version  2.0.0  des MicrosoftTeams-Modul für PowerShell.

Überblick der Einrichtungsbefehle für die PowerShell:
PowerShell_global_settings

Nachdem die Befehle erfolgreich ausgeführt wurden und ohne weitere Fehlermeldungen durchgelaufen sind, ist die PowerShell bereit für die Konfiguration von MS Teams.

 

2. Einrichtung der zusätzlichen Subdomain in Office365

  1. Um den Teams Connector für Ihr Konto zu aktivieren klicken Sie bitte auf die Kachel „Teams Connector Preview“.

    TTC01

    Beim erstmaligen Anklicken werden Sie auf eine kurze Informationsseite weitergeleitet, wo Sie noch einmal bestätigen können, dass das Produkt für Ihren Account freigeschaltet wird.

    Bitte beachten Sie, dass es sich hierbei lediglich um eine Vorschau des zukünftigen Produkt handelt. Bitte nutzen Sie die Teststellung nicht alleinstehend im produktiven Einsatz. Haben Sie immer eine Rückfallebene bereit. Sollten Fragen oder Schwierigkeiten auftreten, wenden Sie sich bitte schriftlich an: betatest@easybell.de
     
  2. Einmal gebucht, können Sie jederzeit auf das Produkt zugreifen indem Sie erneut die Kachel „Teams Connector Preview“ in Ihrem Kundenportal anklicken. Sie sehen eine Seite mit Grundvorraussetzungen welche erfüllt sein müssen um den Test begleiten zu können. Bitte bestätigen Sie mit dem Kontrollkästchen, dass Sie den Test gelesen haben. Anschließend kann es mit der Einrichtung losgehen.

    TTC02
     
  3. Den gewünschten Anschluss wählen Sie aus indem Sie die zugehörige Nummer anklicken.
    Bitte beachten Sie: Aktuell werden auf dieser Seite nur Rufnummern angezeigt, welche auch im Modus „Trunk“ konfiguriert sind. Einzelrufnummern werden zukünftig auch nutzbar sein.

    TTC03

    Auf dieser Übersichtsseite können Sie auch jederzeit auf den Reiter „Manuals“ klicken um immer wieder auf diese Dokumentation hier zu gelangen.

    TTC04
     
  4. Es öffnet sich eine Eingabemaske in der die wichtigsten Daten bereits für Sie eingetragen sind. Bitte geben Sie im Falle eines Rufnummernblocks lediglich den gewünschten Rufnummernbereich ein, indem Sie Start- und Zieldurchwahl im Feld „Range Start - End“ eintragen. Sollen beispielweise in einem Block mit den Durchwahlen 0-9 lediglich die letzten fünf Rufnummern genutzt werden, geben Sie bitte als Start die „5“ und als Ziel die „9“ ein.
  5. Weiter kann eine alternative E-Mail-Adresse eingegeben werden, an welche im späteren Verlauf die benötigten Informationen zur Einrichtung versandt werden.
  6. Sind alle Daten eingegeben, bestätigen Sie diese bitte mit „Connect this trunk to MS Teams“. Im Hintergrund wird nun Ihre persönliche Subdomain erstellt, welche Sie in Ihrem MS Office 365 Admin Center anlegen müssen. Die Subdomain erhalten Sie in einer automatisch generierten Mail an die angegebene E-Mail-Adresse.

    TTC05
     
  7. Sie gelangen nun wieder auf die Übersicht des Teams Connectors, wo sich der Status des gewählten Trunk auf „Connection is being established“ geändert hat.

    TTC06

    Öffnen Sie den gewünschten Trunk erneut, werden Sie unten auf der Seite nun auffordert einen TXT-Wert einzutragen. Diesen erhalten Sie in der Oberfläche von Microsoft Office365, während Sie die neue Domain anlegen.

    Für eine detaillierte Anleitung zum Anlegen neuer Domains in MS Office 365 folgen Sie bitte der Dokumentation der Kollegen von Microsoft.
     
  8. Navigieren Sie bitte nach „Einstellungen->Domänen“ und klicken Sie auf „Domäne hinzufügen“. Folgen Sie nun den Anweisungen in der Weboberfläche.

    TTC07

  9. Im weiteren Schritt wählen Sie bitte die Option „Fügen Sie einen TXT-Eintrag zu den DNS-Einträgen der Domain hinzu“ und klicken auf „weiter“.

  10. Nun werden Sie gebeten einen TXT-Wert (MS=ms[Zahlenkombination]) in den DNS-Server einzutragen um Microsoft die Möglichkeit zu geben, den Besitz der Domain zu verifizieren. Dies ist der TXT-Wert, welcher in der Oberfläche des Teams Connector angegeben wird. Bitte geben Sie die komplette Angabe ein, wie im Screenshot zu sehen.

    TTC08

  11. Klicken Sie nun bitte zuerst auf „Submit“ in der Oberfläche des Teams Connector. Im Hintergrund nehmen wir für Sie alle Einstellungen am DNS-Server vor.

  12. Ist dieser Prozess abgeschlossen, wird erneut die Übersicht der Anschlüsse im Teams Connector geladen. Der gewünschte Anschluss sollte nun bereits mit dem Status „grün - Connection established“ angezeigt werden.

    TTC09

  13. Zurück im Admin Center von MS Office 365 könnnen Sie nun auf „Überprüfen“ klicken.

  14. Sie gelangen in den nächsten Schritt, indem weitere DNS-Einträge für diese Subdomain hinterlegt werden könnten, sollte die Domain noch für andere Zwecke genutzt werden sollen. Da Ihre Subdomain aber exklusiv für die Telefonie zuständig ist, deaktivieren Sie bitte alle Optionen und bestätigen Sie die Eingabe.
    TTC10
    TTC11

  15. Die neue Subdomain sollte nun in MS Office 365 aufgelistet werden.

    Hinweis: Der Status „Nicht mit Diensten verbunden“ ist auf Microsoft-Dienste bezogen und erscheint, wenn z.B. keine Exchange-Anbindung konfiguriert wurde. Da die neue Subdomain lediglich für das Direct-Routing konfiguriert wurde, werden Sie hier nicht den Status „Fehlerfrei“ sehen. Trotzdem ist die Subdomain korrekt eingerichtet und kann genutzt werden.

    TTC12

  16. Weisen Sie nun diese Subdomain, einem Nutzerkonto zu um sie final für Microsoft zu aktivieren. Dazu gehen Sie bitte in der Office365 Adminoberfläche auf „Aktive Benutzer“ und weisen Sie die neue Subdomain einem beliebigen Nutzer als primäre Domain zu. Bitte beachten Sie dabei, dass Microsoft angibt, dass die tatsächliche Zuordnung bis zu vier Stunden dauern kann. Sollten Sie diese Meldung erhalten, empfehlen wir, diese Zeit auch abzuwarten und erst dann mit der Einrichtung fortzufahren. In der Regel geht der Prozess aber deutlich schneller.
    Nach der Einrichtung des Direct Routing kann die Einstellung wieder rückgängig gemacht werden, sodass alle Nutzer wieder die übliche primäre Domain nutzen. Die einmalige Aktivierung ist notwendig um die Domain für Teams verfügbar zu machen.
    TTC13
     

Microsoft Office 365 und der easybell Teams Connector sind nun vorbereitet. Im Weiteren muss nun das Direct Routing in MS Teams konfiguriert werden. Dies geschieht ausschließlich unter Zuhilfenahme der vorbereiteten Microsoft PowerShell.

 

3. Konfiguration des MS Teams Direct Routing über die PowerShell

Immer wenn Sie mit einer PowerShell auf Ihre MS-Teams Instanz zugreifen wollen, müssen Sie diese im Administrator-Modus starten und bei jedem Zugriff die folgenden Schritte ausführen um sich an der Instanz zu authentifizieren.

  1. Connect-MicrosoftTeams
    -> Authentifiziert die Verbindung zwischen PowerShell und MS Teams. Bitte geben Sie hier die Authentifizierungsdaten eines Administrator ein, welcher die Berechtigung für die Konfiguration von Nutzern besitzt.

Die Konfiguration des Direct Routing ist grob in zwei Teile aufgeteilt. Zum einen werden Routing-Regeln bereitgestellt über welche die ausgehende Telefonie gesteuert wird. Wir gehen in dieser Anleitung auf eine allgemeingültige Regel ein, über welche alle Anrufe nach extern geroutet werden. Im Detail kann man später über die Einrichtung mehrerer Wählmuster über verschiedene Anschlüsse routen um eine Kostenoptimierung zu erreichen. Da diese Konfiguration rein MS Teams basiert ist, verweisen wir an dieser Stelle auf die Dokumentation der Microsoft-Kollegen. Bitte ersetzen Sie die fett geschriebenen Punkte durch Ihre Nutzerdaten. Die Benamungen des PSTN-Verwendungseintrag, der Voice-Route und der Voice-Routing-Policy können selbstverständlich angepasst werden. Bitte achten Sie unbedingt darauf, dass im Faalle einer Anpassung, alle Befehle, welche die Daten nutzen, entsprechend angepasst werden. Die Beispiele erstellen folgende Benamungen:

- PSTN-Verwendungseintrag: Generell

- Voice-Route: Alle

- Voice-Routing Richtlinie: alle

  1. Set-CsOnlinePstnUsage -Identity Global -Usage @{Add="Generell"}
    -> Erstellt einen neuen PSTN usage record (Generell) in: „Ihrer Teams Instanz -> Voice Routing Policies -> PSTN usage record“.
  2. New-CsOnlineVoiceRoute -Identity "Alle" -NumberPattern ".*" -OnlinePstnGatewayList personal.subdomain.bettercallteams.com -Priority 0 -OnlinePstnUsages "Generell"
    -> Erstellt eine neue Voice Route (Alle) unter: „Ihrer Teams Instanz->Direct Routing → Voice Routes“.
    -> für "personal.subdomain.bettercallteams.com" setzen Sie bitte die Subdomain ein, welche Sie für die Telefonie in Office365 angelegt haben.

    Beispiel: New-CsOnlineVoiceRoute -Identity "Alle" -NumberPattern ".*" -OnlinePstnGatewayList ttc-123123AB.bettercallteams.com -Priority 0 -OnlinePstnUsages "Generell"
     
  3. New-CsOnlineVoiceRoutingPolicy "alle" -OnlinePstnUsages "Generell"
    -> Erstellt eine neue Voice Routing Policy „alle“, in welcher der PSTN usage record „Generell“ genutzt wird, unter: „Ihrer Teams Instanz -> Voice Routing Policies“.

    Übersicht der globalen Konfiguration von Direct Routing in der PowerShell

Nun bleibt die Konfiguration der einzelnen Nutzerkonten. Jeder Nutzer muss einmal eine Rufnummer zugewiesen bekommen und eine Voice Route für die ausgehende Telefonie. Daher müssen pro Nutzer die folgenden zwei Befehle ausgeführt werden.

  1. Set-CsUser -Identity "username" -OnPremLineURI tel:DID im E.164 Format -EnterpriseVoiceEnabled $true -HostedVoiceMail $true
    -> Fügt einem Nutzer eine Rufnummer zu. Ausserdem werden die Telefonie insgesamt und die Voicemail aktiviert. Es ist wichtig, die Rufnummer im E.164 Format (+49) anzugeben. Direct Routing kann keine anderen Rufnummernformate bedienen.

    Beispiel: Set-CsUser -Identity "admin@yoursubdomain.de" -OnPremLineURI tel:+493012312312 -EnterpriseVoiceEnabled $true -HostedVoiceMail $true
     
  2. Grant-CsOnlineVoiceRoutingPolicy -Identity "username" -PolicyName "alle"
    -> Fügt einem Benutzer eine ausgehende Voice Policy „alle“ hinzu.

    Beispiel: Grant-CsOnlineVoiceRoutingPolicy -Identity "admin@yoursubdomain.com" -PolicyName "alle"

    Übersicht der nutzerbezogenen Einrichtung in der PowerShell
    PS02

    WICHTIG: Die Zuordnung der Rufnummern sowie der Routing-Regeln kann laut Microsoft bis zu 24h dauern. In der Regel geht der Prozess aber schneller. Weiter kann es vorkommen, dass eine der beiden Konfigurationen (eingehende oder ausgehende Telefonie) bereits funktioniert, der jeweils andere Teil aber noch nicht. Dieses Verhalten ist normal. Sollte nach max 24 Stunden einer der Dienste immernoch nicht funktionieren, überprüfen Sie bitte erneut die Einrichtung und kontrollieren Sie erneut die durchgeführten Schritte.
     

Nachdem alle Nutzer mit ausgehenden Regeln und Rufnummern versehen sind, ist die Konfiguration abgeschlossen. Wenn Microsoft die Zuordnungen fertig übertragen hat ist Direct Routing fertig konfiguriert. Zu sehen ist dies, wenn die Nutzer unter dem Navigationspunkt „Voice“ ein Wählfeld angezeigt bekommen.

PS03

CLIP no screening mit Microsoft Teams

easybell ermöglicht es natürlich, auch mit MS Teams die Funktion „CLIP no screening“ zu nutzen. Dazu muss lediglich im easybell Kundenportal „Telefonfunktionen->Rufnummern verwalten->der ausgewählte Trunk->Rufnummernanzeige“ die „Manuelle Feldauswahl“ auf „P-Asserted-Identity“ gestellt werden.

Anschließend können die Anrufer-ID-Richtlinien, welche in der Administratoroberfläche von MS Teams konfiguriert und den Nutzern zugeteilt werden genutzt werden. Microsoft Teams bietet dabei drei Möglichkeiten, von denen leider nur zwei genutzt werden können.

- Nummer des Benutzers: sendet die Rufnummer, welche dem jeweiligen Benutzer auch eingehend zugewiesen wurde.

- Dienstnummer: kann leider nur mit Nummern genutzt werden, welche durch Microsoft bereitgestellt wurden.

- Anonym: Unterdrückt die ausgehende Nummer

Alternativ können Sie im easybell Kundenportal natürlich eine der alternativen Rufnummerneinstellungen vornehmen und hierüber eine CLIP für alle Benutzer senden (z.B. die Nummer einer Zentrale).