Skip to main content
Hilfecenter

Eingehende Anrufe mit dem easybell IP-Phone und der Cloud Telefonanlage vermitteln

Im folgenden Artikel zeigen wir Ihnen die Möglichkeiten der Anrufvermittlung mit einem easybell IP-Phone (Htek UC924) und der Cloud Telefonanlage. Die einzelnen Varianten sind dabei identisch für die Vermittlung an interne Kurzwahlen als auch an externe Telefonnummern zu nutzen.

Wichtiger Hinweis: Bitte stellen Sie sicher, dass Sie die aktuelle Firmware für Ihr Gerät verwenden. Diese finden Sie auf der Webseite von Htek.

Die Cloud Telefonanlage unterstützt drei Arten von Rufvermittlung:

Warm Transfer (Attended Transfer / Transfer mit Rücksprache) – Der eingehende Anruf wird angenommen. Die Vermittlung des Gesprächs findet nach Rücksprache mit dem Teilnehmer statt, an den vermittelt werden soll.

Blind Transfer (Transfer ohne Rücksprache) – Der eingehende Anruf wird angenommen. Die Vermittlung des Gesprächs findet ohne Rücksprache mit dem Teilnehmer statt, an den vermittelt wird.

Cold Transfer (direktes Weiterreichen, Transfer ohne Rufannahme) – Sofortige Vermittlung des eingehenden Anrufs, ohne diesen vorher anzunehmen und ohne Rücksprache mit dem Teilnehmer, an den vermittelt wird.

Warm Transfer (Attended Transfer, Transfer mit Rücksprache)

Szenario

Ein Anruf geht auf eine interne Nebenstelle (B) ein, welche den Anrufer (A) zu einer anderen internen Nebenstelle (C) transferieren möchte. Dabei möchte B den Anrufer bei C persönlich ankündigen.

Ablauf

1. Durch Direkteingabe eines internen Vermittlungsziels:

  • A ruft an, B nimmt das Gespräch an.
  • B drückt auf dem easybell IP-Phone die „Übertragen“-Taste.
    • Dadurch wird A auf „Hold“ gesetzt.


       
  • B gibt die Kurzwahl des gewünschten Teilnehmers ein, in unserem Fall die „45“.
    • Die Verbindung zwischen B und C wird aufgebaut.


       
  • Nach Rücksprache mit C drückt B die Taste „Senden“.
    • Das Gespräch wird übergeben.
    • C telefoniert mit A.
    • Bei B ist das Gespräch beendet.
    • Auf dem Display von C wird die interne Nebenstelle von B angezeigt (übergebende Stelle).

2. Durch Direkteingabe eines externen Weiterleitungsziels:

  • A ruft an, B nimmt das Gespräch an.
  • B drückt auf dem easybell IP-Phone die „Übertragen“-Taste. Dadurch wird A auf „Hold“ gesetzt
  • B gibt die Kurzwahl des gewünschten Teilnehmers ein, zum Beispiel „030 12345678“. Die Verbindung zwischen B und C wird aufgebaut
  • Nach Rücksprache mit C drückt B die Taste „Senden“.
    • Das Gespräch wird übergeben.
    • C telefoniert mit A.
    • Bei B ist das Gespräch beendet.
    • Auf dem Display von C wird die Rufnummer von B angezeigt (übergebende Stelle).

3. Durch ein Besetztlampenfeld (BLF):

  • A ruft an, B nimmt das Gespräch an.
  • B drückt auf dem easybell IP-Phone die „Übertragen“-Taste. Dadurch wird A auf „Hold“ gesetzt.
  • B drückt die BLF-Taste des Teilnehmers. Die Verbindung zwischen B und C wird aufgebaut.
  • Nach Rücksprache mit C drückt B die Taste „Senden“.
    • Das Gespräch wird übergeben.
    • C telefoniert mit A.
    • Bei B ist das Gespräch beendet.
    • Auf dem Display von C wird die interne Nebenstelle von B angezeigt (übergebende Stelle).

Blind Transfer (Transfer ohne Rücksprache)

Szenario

Ein Anruf geht auf eine interne Nebenstelle (B) ein, welche den Anrufer (A) zu einer anderen internen Nebenstelle (C) transferieren möchte. Im Vorfeld findet hier keine Absprache zwischen B und C statt.

Ablauf

1. Durch Direkteingabe eines internen Vermittlungsziels:

  • A ruft an, B nimmt das Gespräch an.
  • B drückt auf dem easybell IP-Phone die „Übertragen“-Taste.
    • Dadurch wird A auf „Hold“ gesetzt.


       
  • B gibt die Kurzwahl des gewünschten Teilnehmers ein, in unserem Fall die „45“, und drückt auf  „B Übertragung“.
    • Bei B ist das Gespräch beendet.
    • A wird nun als eingehender Anruf bei C signalisiert.

2. Durch Direkteingabe eines externen Weiterleitungsziels:

  • A ruft an, B nimmt das Gespräch an.
  • B drückt auf dem easybell IP-Phone die „Übertragen“-Taste. Dadurch wird A auf „Hold“ gesetzt.
  • B gibt die Kurzwahl des gewünschten Teilnehmers ein, in unserem Fall die „45“ und drückt auf  „B Übertragung“.
    • Bei B ist das Gespräch beendet.
    • A wird nun als eingehender Anruf bei C signalisiert.

Hinweis: Ein Blind Transfer über ein BLF ist mit den Standardeinstellungen des easybell IP-Phones nicht möglich. Hierfür muss die Belegung der „Übertragen“-Taste angepasst werden (siehe unten).

Cold Transfer (direktes Weiterreichen, Transfer des Gespräches, ohne es überhaupt angenommen zu haben)

Szenario

Ein Anruf geht auf eine interne Nebenstelle (B) ein, welche den Anrufer (A) zu einer anderen internen Nebenstelle (C) transferieren möchte, ohne den Anruf vorher entgegenzunehmen.

Ablauf

1. Durch Direkteingabe eines internen Weiterleitungsziels:

  • A ruft an, B nimmt das Gespräch nicht an.
  • B drückt die Taste „Weiterleiten“.


     
  • Danach wählt B die Kurzwahl von C, in unserem Beispiel die „45“.
  • Die Rufnummerneingabe wird mit der „Senden“-Taste bestätigt.
    • Bei B ist das Gespräch beendet.
    • A wird nun als eingehender Anruf bei C signalisiert.

2. Durch Direkteingabe eines externen Weiterleitungsziels:

  • A ruft an, B nimmt das Gespräch nicht an.
  • B drückt die Taste „Weiterleiten“ und wählt dann die Rufnummer von C, zum Beispiel „030 12345678“.
  • Die Rufnummerneingabe wird mit der „Senden“-Taste bestätigt.
    • Bei B ist das Gespräch beendet.
    • A wird nun als eingehender Anruf bei C signalisiert.

Hinweis: Ein Cold Transfer über ein BLF ist mit dem easybell IP-Phone nicht möglich.

Blind Transfer mit dem easybell IP-Phone über BLF

Möchten Sie einen Anruf via Blind Transfer über ein BLF vermitteln, müssen Sie die Standardeinstellungen Ihres easybell IP-Phones anpassen. Im Falle einer Anrufvermittlung ist voreingestellt, dass das BLF eine neue Leitung öffnet, um einen „Warm Transfer“ zu ermöglichen.

Im Browser-Menü Ihres easybell IP-Phones können Sie diese Einstellungen ändern:

  1. Klicken Sie im Browser-Menü ganz oben auf „Einstellungen“, dann in der linken Spalte auf „Voreinstellungen“ und danach im zentralen Menü auf „Verbindungseinstellungen“:


     
  2. Wählen Sie unter dem Punkt „Vermitteln per DSSkey“ im Ausklappmenü statt „Vermitteln mit Vorankündigung“ die Einstellung „Vermitteln ohne Vorankündigung“:


     
  3. Klicken Sie unten im Menü auf „Speichern“.

Ab sofort ist ein Blind Transfer über die Besetztlampenfelder möglich. Bitte beachten Sie, dass in dieser Einstellungen kein „Warm Transfer“ mit einem BLF ausgelöst werden kann, da der Anruf direkt übertragen wird. Sie können die Funktion jederzeit wieder auf „Vermitteln mit Vorankündigung“ stellen, sodass BLF wieder für einen „Warm Transfer“ genutzt werden kann.