Skip to main content

Was ist VoIP?

VoIP steht für Voice over IP und beschreibt die Übertragung von Sprachinformationen über die Internetverbindung. Alles, was Sie brauchen, ist ein VoIP-fähiges Endgerät (z.B. einen VoIP-Router wie eine FRITZ!Box, ein IP-Phone oder eine App für Ihr Smartphone oder Ihren PC) und einen Breitband-Anschluss, der mit entsprechender Geschwindigkeit (mind. 100 kbit/s) die Daten versendet, um eine gute Sprachqualität zu erhalten.

Bei einem normalen VoIP-Anschluss hat jedes Endgerät bzw. jede Rufnummer einen eigenen SIP-Account. Für Businesskunden ist es allerdings sinnvoll, einen SIP Trunk zu verwenden, bei dem ein ganzer Rufnummernblock über eine Anmeldung genutzt wird.

Wer braucht VoIP?

Viele Menschen denken, dass Telefonie über das Internet weiterhin nur etwas für Nerds ist. Dem ist aber nicht (mehr) so. Tatsächlich werden fast alle Telefonate heute per Voice over IP geführt. Technologien wie ISDN oder analoge Telefonie sind weitestgehend abgeschafft. Die Nutzung von VoIP unterscheidet sich aber nicht von der klassischen Festnetztelefonie. Also wahrscheinlich telefonieren auch Sie zuhause bereits über das Internet und haben es nur noch nicht gemerkt.

Dies ist übrigens auch bei Mobiltelefonen inzwischen zunehmend der Fall. Denn die sogenannte GSM-Telefonie ist auf dem Rückmarsch. VoIP hat hier nur andere Namen, wie z.B. VoLTE für Voice over LTE oder Wifi-Calling, bei dem Telefonate über das WLAN-Netz anstatt über das Mobilnetz geführt werden.

Grundsätzlich können Sie also mit einem VoIP-Anschluss genauso telefonieren, wie Sie es von einem klassischen Telefon gewohnt sind.

So funktioniert’s!

Wen Sie jemanden anrufen, wird zunächst über das sogenannte Session Initiation Protocol (kurz SIP) eine Anruf aufgebaut. Mit SIP wird quasi die ganze Telefonie unter den Teilnehmern ausgehandelt.
Sobald Sie anfangen zu sprechen, werden Ihre gesprochenen Worte als analoges Signal im Mikrofon des Telefons aufgenommen, digitalisiert und in ein Audioformat kodiert.
Bei VoIP heißen diese Audiocodecs z.B. g.711 (ISDN-Qualität) oder g.722 (HD-Qualität). Ihre Sprache wird nun in kleine Datenpakete aufgeteilt. Diese werden über das Internet, in einem sogenannten RTP-Strom an den Angerufenen gesendet, bei dem das digitale Signal schließlich wieder in ein analoges umgewandelt wird.
Wenn Sie Ihr VoIP-Telefonat mit einer Güterzugverbindung vergleichen, dann ist das SIP-Protokoll also die Kommunikation mit der Leitstelle, die die Züge koordiniert und der RTP- Strom die Züge, die die Güter (=Datenpakete) von A nach B und zurückbringen.

Voraussetzungen für VoIP-Telefonie

Die Voraussetzungen für IP-Telefonie sind genauso einfach, wie die Technologie selbst. Das einzige, was Sie benötigen, ist:

  1. Einen funktionierenden Internetanschluss
  2. Einen zuverlässigen Anbieter für VoIP
  3. Die richtige Hardware

Ihr Internetanschluss sollte dabei die Daten in entsprechender Geschwindigkeit versenden, das heißt, mindestens 100 kbit/s. Das garantiert Ihnen eine gute Sprachqualität beim Telefonieren.

Welche Telefone können Sie für VoIP nutzen?

Bei der Wahl des Telefons muss es nicht unbedingt ein neues Gerät sein. Sie können auf verschiedenen Wegen mit VoIP telefonieren.

Folgende Varianten sind möglich:

Ihr altes Telefon

Die einfachste Möglichkeit, um Ihre alten Telefone weiter mit VoIP zu nutzen, ist der Einsatz eines VoIP-fähigen Routers. Das sind z.B. die meisten FRITZ!Boxen, aber auch viele andere Router. Ob Ihr RouterVoIP unterstützt, können Sie in unserem Router-Check nachschlagen.

Für die weitere Nutzung Ihrer analogen Telefone können Sie aber auch einen ISDN-Adapter (ITA) für ISDN-Telefone oder einen Telefonadapter (VOIP ATA) für analoge Telefone verwenden. ITA steht dabei für „ISDN Terminal Adapter“, ATA bedeutet hingegen „Analog Terminal Adapter“. Mit diesem Verbindungsstück zwischen Telefon und Modem (ergo Internet) können Sie Ihr altes Telefon fit für VoIP machen.

Ihre ISDN-Anlage

Auch kleine ISDN-Anlagen lassen sich hinter hochwertigeren Routern wie der FRITZ!Box 7590 weiter betreiben. Für größere ISDN-Anlagen benötige Sie aber sogenannte Media Gateways.

Wie Sie Ihre ISDN-Anlage auch weiterhin mit VoIP nutzen können, erfahren Sie ausführlich in unserem Beitrag:

IP-Telefone

IP-Telefone können zwar wie klassische Telefone aussehen, unterscheiden sich jedoch technisch. IP-Telefone unterstützen VoIP direkt ohne weitere Adapter oder Router. Die Telefone werden dazu per LAN-Port oder WLAN mit dem Internet verbunden. Sie können zwischen Tischtelefonen, DECT-Telefonen oder auch WLAN-Telefonen auswählen. Anbieter sind z.B. Snom, Htek oder Yealink.

Mit IP-Telefonen nutzen Sie den vollen Leistungsumfang von VoIP und Ihnen stehen zahlreiche Features wie z.B. HD-Telefonie oder verschlüsselte Telefonie zur Verfügung.

Anleitungen zur Einrichtung einiger IP-Telefon-Modelle finden Sie hier:

Apps

Sie können auch mit Ihrem Smartphone über Voice over IP telefonieren. Nutzen Sie dafür einfach eine App, die Sie für iPhone oder Android herunterladen können. So sparen Sie sich die Anschaffung eines extra IP-Telefons. VoIP-Features wie HD-Telefonie oder verschlüsselte Telefonie stehen Ihnen auch bei vielen Apps zur Verfügung.

Die easybell VoIP to go-App gibt es für unsere Kunden sogar kostenlos.

Softphones

Ein Softphone ist ein VoIP-fähiges Programm auf Ihrem Computer, also sehr ähnlich einer App auf dem Smartphone. Einige Softphones wie z.B. Zoiper oder PhonerLite unter Windows, oder Telephone auf dem Mac, können Sie sogar kostenlos nutzen.

Nachdem Sie Ihr Softphone erfolgreich installiert haben, benötigen Sie nur noch ein funktionierendes Mikrofon sowie Kopfhörer oder Lautsprecher. Ein Headset ist natürlich für das Telefonieren besonders empfehlenswert.

Geeignete Anleitungen zur Einrichtung von Softphones finden Sie hier:

Exkurs: Unternehmen setzen auf VoIP – was bedeutet das?

Seit mehr als 10 Jahren sind wir bei easybell auf VoIP spezialisiert. Das bedeutet auch: deutlich länger als die Deutsche Telekom diese Leistung anbietet. Unser Produktportfolio für Geschäftskunden reicht vom kostenlosen SIP Trunk bis zum großen Unternehmenstarif mit 200 Leitungen. Dazu bieten wir extrem günstige Minutenpreise, Flatrates oder auch Fair Flat Minutenpakete an.

Die VoIP Vorteile im Überblick

VoIP ist eine ausgereifte Technologie, die gegenüber klassischen Telefonanschlüssen zahlreiche Vorteile bietet. Wichtig ist, dass der Provider diese Funktionen auch an seine Kunden weiterreicht. Bei easybell profitieren Sie u.a.  von folgenden Punkten:

  1. Sie zahlen deutliche geringere Grundgebühren und Verbindungspreise, da eine Übertragung über das Internet günstiger ist als der Betrieb einer klassischen Telefon-Infrastruktur.
     
  2. Sie telefonieren in glasklarer HD-Qualität, von jedem Breitbandanschluss auf der Welt. So können Sie im Ausland mit Ihrer Rufnummer zum Ortstarif ins deutsche Festnetz telefonieren.
     
  3. Sie können Sperrlisten für ein- und ausgehende Telefonate anlegen. Verwalten Sie diese einfach und intuitiv über unser Kundenportal.
     
  4. Senden und empfangen Sie Faxe online. Mit unserer Fax2Mail-Funktion erhalten Sie eingehende Faxe als PDF in einer E-Mail. Dadurch sparen Sie sich ein physisches Faxgerät und sind dennoch immer per Fax erreichbar – mit Fax Online kein Problem!
     
  5. Telefonieren Sie verschlüsselt und damit abhörsicher. Dies ist mit klassischer Telefonie oder ISDN nicht möglich.
     
  6. Konfigurieren Sie bei Bedarf Ihre Rufnummernanzeige oder nutzen Sie viele weiteren Telefonfunktionen, die für Sie als Privat- oder Businesskunde mit VoIP möglich sind.
     
  7. Und das alles gibt es bei easybell ganz ohne Mindestvertragslaufzeit!

Aber hat VoIP nicht auch Nachteile?

Trotz des größeren Funktionsumfang und der grundsätzlich höheren Qualität kann VoIP natürlich auch Nachteile haben. Denn letztlich sind Sie auf eine funktionierende Internetverbindung angewiesen. Fällt Ihr Internet aus, dann können Sie nicht mehr telefonieren, genauso wie sie keine Musik oder Filme mehr streamen können. Und wenn Ihr Internet langsam ist, kann es natürlich zu einer Beeinträchtigung der Tonqualität kommen, genauso wie dann auch Ihr Video oder Musikstream hängt.

Ein weiterer Nachteil der VoIP-Technologie ist, dass das Faxen gelegentlich sprichwörtliche „Faxen machen“ kann, denn diese Technologie wurde noch für analoge Anschlüsse entwickelt. Auch wenn die Faxproblematik inzwischen weitestgehend gelöst ist, empfehlen wir doch die zeitgemäße E-Mail, wann immer es möglich ist.

Fazit: Die Vorteile von VoIP überwiegen

Ob als Privatperson oder Geschäftskunde: Telefonieren mit Voice over IP ist überzeugend einfach, unkompliziert und spart Kosten! Probieren Sie es ruhig aus, wir helfen Ihnen gern, wenn Sie detaillierte Fragen haben!

Warten Sie also nicht länger und telefonieren Sie ab sofort mit der neuen Technik! Wer braucht schon ISDN, wenn man ganz leicht VoIP haben kann?!