Skip to main content

Zuletzt geändert am:

27. September 2018

Autor:

Julia Günther

Bewerte diese Seite!

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
1 Bewertungen 
100 %
1
5
5
 
Bewerten

Immer mehr Unternehmen möchten Ihre Unternehmenstelefonie nicht mehr über lokale (on-premises) Telefonanlagen betreiben, sondern auf eine Lösung in der Cloud umsteigen. Tatsächlich gibt es aber bei den reinen Online-Lösungen zwei technisch sehr verschiedene Modelle: IP-Centrex und hosted PBX.
 

Gemeinsamkeit beider Modelle: standortunabhängige Telefonie

Bei beiden Lösungen handelt es sich um virtuelle Telefonanlagen, die über das SIP-Protokoll die Telefongespräche digitalisiert per IP-Verbindung über das Internet vermitteln. In der praktischen Anwendung ändert sich nichts: Sie wählen weiterhin wie gewohnt die Nummer am Telefon und erreichen Ihren Gesprächspartner.

Generell ermöglichen Ihnen Cloud-Lösungen eine vorteilhafte Standortunabhängigkeit, denn Nutzer können von überall auf der Welt auf die virtuelle Anlage zugreifen und darüber telefonieren. Weiterhin haben Nutzer eine große Freiheit bei der Auswahl der Endgerätetypen: So können Anrufe nicht nur über das klassische Tischtelefon sondern auch mittels Smartphone-App oder Softphone angenommen werden.

Sowohl IP-Centrex als auch die hosted PBX haben sich in der Anwendung angeglichen, viele Funktionen sind sowohl bei der einen als auch bei der anderen Lösung verfügbar. Dennoch sollten Sie sich vorab informieren, auf welche Technologie ein Anbieter setzt.

Daher ist es besonders wichtig im Vorfeld einer Anschaffung zu wissen, was Sie genau von Ihrer Unternehmenskommunikation erwarten: Möchten Sie viele Nebenstellen einbinden können und genügt Ihnen dabei der Standardleistungsumfang einer Telefonanlage? Oder wollen Sie Ihre Anlage individuell gestalten, flexibel halten und besonders vom höheren Sicherheitsaspekt profitieren?

IP-Centrex: Kostenersparnis durch geteilte Servernutzung

Centrex steht für „Central Office Exchange“, bedeutet, dass die Anlage im öffentlichen Netz durch einen Anbieter bereitgestellt wird. Alle Kunden dieses Anbieters nutzen dieselbe Anlage. Die Nutzer werden nur anhand der Zugangsdaten unterschieden. Dadurch können beispielsweise Wartungs- und Betriebskosten auf mehrere Nutzer verteilt werden.

In der Praxis verhält es sich somit wie folgt: Sie zahlen einen Festbetrag pro Arbeitsplatz bzw. pro Nebenstelle und Monat. Ihr Anbieter legt Ihnen dafür Accounts auf seiner großen Telefonanlage an. Diese teilen Sie sich allerdings mit vielen weiteren Kunden. Und: Sie beziehen die komplette Telefonie und auch die Telefonanlage von nur einem Anbieter.

Vor- und Nachteile

  • bestehende Standardfunktionen wie Weiterleiten, Halten oder Makeln
  • automatisches Updaten der Telefonanlage
  • einfache Bedienbarkeit und Administration
  • geringe Kosten für die Bereitstellung kleiner Benutzerzahlen
  • bessere Integration: Telefonie und Telefonanlage laufen über den gleichen Anbieter

 

Nachteile bei der Nutzung einer IP-Centrex-Lösung

Trotz der Vorteile ist die Möglichkeit, die Telefonanlage individualisierter zu gestalten, begrenzt.

Ein weiterer wichtiger Punkt, der gegen eine IP-Centrex-Lösung spricht: Viele Kunden nutzen dieselbe Instanz, was dieses Modell in Bezug auf Datenschutz und Ausfallsicherheit fragiler werden lässt. Wenn beispielsweise ein IP-Centrex-Server ausfällt, dann sind alle dort registrierten Kunden offline. Das kann beispielsweise auch passieren, wenn ein anderer Nutzer die Anlage überbeansprucht.

Da Sie einen Festbetrag pro Nutzer zahlen, steigen die fixen Kosten auch linear mit der Mitarbeiterzahl. So kommt schnell eine hohe Grundgebühr zustande.

Hosted PBX: Individuelle Anlagen auf eigenem Server

Eine Alternative zu IP-Centrex-Modellen bieten Cloud-basierte Telefonanlagen, auf die nur Sie und Ihre Mitarbeiter allein auf den für Sie dedizierten Server Zugriff haben: sogenannte hosted PBX.

Sie erhalten alle Funktionen einer lokalen Telefonanlage, haben aber ebenfalls den Vorteil der Standortunabhängigkeit. Administration und Wartung finden virtuell über den Internetbrowser in der Cloud statt. Eine hosted PBX ist weitaus sicherer als eine IP-Centrex, da Sie hierbei mehr Kontrolle über Ihre eigene Instanz erhalten und beispielsweise auch selbstständig den Server neu starten oder komplett zurücksetzen können. Dabei sind Sie unabhängig vom Nutzungsverhalten der anderen Teilnehmer.

Vor- und Nachteile

  • faires Preis-Leistungs-Verhältnis im Betrieb, auch bei größeren Betriebsgrößen
  • Flexibilität in der Anzahl der Nutzer
  • mehr Kontrolle über eigene Instanz
  • höhere Sicherheit bezüglich Datenschutz
  • höhere Ausfallsicherheit
  • mehr Freiheiten in der Benutzung des Servers

 

Nachteile des Modells

  • komplizierter in der Einrichtung und der Administration
  • höhere Anschaffungskosten
  • manuelles Einspielen von Updates
  • manuelles Einbinden des SIP Trunk-Anbieters

easybell Cloud Telefonanlage: alle Vorteile in einer PBX

Unsere Cloud Telefonanlage ist ebenfalls eine hosted PBX, was Ihre Unternehmenstelefonie sicher macht: Sie erhalten eine eigene Installation auf einem separaten Server (VM). Durch diese dedizierte Variante müssen Sie Ihre Telefonanlage nicht mit weiteren Nutzern teilen. Ihre Telefonanlage steht Ihnen jederzeit zur Verfügung.

Weitehrin lässt sie sich so einfach einrichten und bedienen wie eine IP-Centrex-Anlage. Über Ihren easybell-Account können Sie leicht selbst die Cloud Telefonanlage im easybell-Kundenportal administrieren. Sobald ein Update oder ein neues Feature erscheint, wird es sofort automatisch auch in Ihrer Cloud Telefonanlage freigeschaltet. Sie müssen sich nicht selbst um Updates kümmern.

Außerdem ist ein entscheidender technischer Vorteil unserer hosted PBX die Risikostreuung im Falle eines Serverausfalls. Wenn eine unserer Instanzen einmal ausfallen sollte, dann hat das erst einmal keinen Einfluss auf die anderen Instanzen. Selbst wenn ein Host (physischer Server, auf dem mehrere Cloud Telefonanlagen-Instanzen laufen) ausfällt, dann werden die ausgefallen Instanzen binnen kurzer Zeit auf einer alternativen Maschine wieder hochgefahren.

Die easybell Cloud Telefonanlage kostet keine Einrichtungsgebühren. Sie zahlen aber auch nicht pro Arbeitsplatz, sondern erhalten ein Kontingent für mehrere Nebenstellen. Dadurch sind bei einem Bedarf von fünf bis zehn Nebenstellen die Kosten monatlich deutlich geringer als bei einer klassischen IP-Centrex-Lösung.

Und: Dank verschlüsselter Metadaten und verschlüsselter Telefonie ist die Kommunikation über die hosted PBX von easybell abhörsicher.

Kommentare (0)
Keine Kommentare gefunden!

Neuen Kommentar schreiben


Bitte nutzen Sie die Kommentarfunktion unter diesem Artikel nicht für individuelle Kundenanfragen, da wir an dieser Stelle keinen Support leisten und die Anfragen auch nicht weiterleiten. Haben Sie Fragen zu Ihrem Tarif, wenden Sie sich gern an unser Supportteam unter support@easybell.de. Danke!