Zum Hauptinhalt springen

Umgang mit ungewöhnlichen Rufnummernblockgrößen

Wie Sie mit ungewöhnlichen Rufnummernblockgrößen umgehen, erfahren Sie hier.

Verschiedene Anbieter vergeben Blockgrößen, die nicht die Größe einer 10er-Potenz haben. Also statt 10, 100, 1000, etc. beispielsweise 30 oder 500 Durchwahlen.

Das Besondere an diesen Blockgrößen ist, dass Ihnen nicht alle Durchwahlen hinter einer Stammrufnummer gehören. Bei dem Block 0049301234-(00-29) werden z.B. die Durchwahlen 30-99 von anderen Teilnehmern genutzt.

Rufnummernblöcke mit ungewöhnlichen Größen bei easybell

Wenn Sie einen solchen Block zu easybell portieren, teilen wir diesen auf. Aus dem Rufnummernblock im obigen Beispiel werden also aus technischer Sicht drei 10er-Blöcke. Nur so können wir sicherstellen, dass ausschließlich die korrekten Durchwahlen des Blocks zu Ihnen durchgestellt werden.

VorherNachher
0049301234-(00-29)

00493012340-(1-9)

00493012341-(1-9)

00493012342-(1-9)

Um die Darstellung für Sie zu erleichtern legen wir diese Blockgrößen inzwischen von vorneherein in einem Sammelaccount an. Für Sie sehen die Blöcke in der Rufnummernverwaltung dadurch wieder wie eine Einheit aus. 

Sie können die Aufteilung Ihres Rufnummernblocks aber weiterhin im easybell-Kundenportal unter „Meine Daten“ → „Mein Produkt“ einsehen.

Das müssen Sie beachten:

  • Der SIP-Benutzername entspricht nicht der Stammrufnummer, sondern ist eine Stelle länger, also z.B. 00493012340 statt 0049301234.
  • Es lassen sich keine virtuellen Durchwahlen anlegen, die den Block nur um eine Stelle verlängern, also im obigen Beispiel gehen 00493012340, 00493012341 und 00493012342 nicht.
  • In einer Cloud Telefonanlage ist die Rufnummer wieder in Teilblöcke aufgeteilt.
  • Wenn Sie einen solchen Block nutzen, können Sie derzeit keine weiteren Sammelaccounts anlegen.
  • Um sicherzustellen, dass ankommende Anrufe auf Durchwahlen, die den Block nur um eine Stelle verlängern, korrekt angezeigt werden können, muss die eingehende Rufnummernsignalisierung evtl. auf das E.164-Format umgestellt werden.
    Da es deutlich mehr Vorteile besitzt, ist das E.164-Format bei allen Rufnummern und -blöcken ab dem 25.01.2022 als Standardeinstellung vorausgewählt.