Zum Hauptinhalt springen

Hilfecenter

Welche Rufnummern kann ich ausgehend anzeigen lassen (CLIP no screening)?

CLIP no screening bietet Ihnen erweiterte Möglichkeiten, welche Rufnummern anderen Teilnehmern bei ausgehenden Gesprächen angezeigt werden. Wir erklären Ihnen, worauf Sie dabei achten müssen, welche Rufnummern Sie anzeigen können und welche nicht.

In diesem Artikel gehen wir davon aus, dass Sie die geräteabhängige Rufnummernanzeige (CLIP no screening) im Kundenportal verwenden, und Ihre Telefonanlage / Ihr Endgerät die Informationen übermittelt, die beim Anruf signalisiert werden sollen. Dazu müssen sich die Rufnummern im „Trunk-Modus“ befinden.

Auch mit der benutzerdefinierte Rufnummernanzeige im Kundenportal oder der Cloud Telefonanlage können Sie die angezeigte Nummer beeinflussen, allerdings ist der Funktionsumfang derzeit noch reduziert: Derzeit können auf diesem Wege noch keine österreichischen oder andere europäische Nummern angezeigt werden.

 

Welche Rufnummern können angezeigt werden?

Generell dürfen Sie nur solche Rufnummern anzeigen, die Ihnen zugeteilt wurden bzw. deren Zuteilungsnehmer Sie sind. Diese können beispielsweise von einem anderen Anschluss unter Ihrem Namen stammen.

In Österreich beträgt die maximale Rufnummernlänge inkl. Landesvorwahl 12 Ziffern.

Rufnummern, die durch die Regulierungsbehörden untersagt sind, werden von unserer Infrastruktur nicht zugelassen. Dazu gehören z.B. Sonderrufnummern, Mehrwertdienst und Notrufnummern. Im folgenden eine Liste der gängigsten Rufnummerngassen und ein Hiweis, ob diese erlaubt oder gesperrt sind.

Rufnummerngassen in Deutschland

Nummerngasse Art des Dienstes erlaubt
0800 kostenlose Servicenummern ja
0700 Persönliche Rufnummern, unabhängig vom Anschlussort. Anrufende zahlen stets die gleiche Gebühr, Mehrkosten für die Weiterleitung zahlt der Anschlussinhaber ja
  Rufnummern von Notruf, Behörden und ähnlichen Institutionen. nein
0900 Mehrwertdienst mit bis zu 3€ pro Minute oder 30€ pro Anruf. nein
0137(1-9) Mehrwertdienste, bei denen bereits der Anrufversuch kostenpflichtig ist. nein
0180(1-7) Mehrwertdienste, bei denen die Verbindungskosten geteilt werden, die zunehmend im Zusammenhang mit unseriösen Anrufdiensten auffallen. nein

Rufnummerngassen in Österreich

Nummerngasse Art des Dienstes erlaubt
0800 kostenlose Servicenummern ja
0810, 0820, 0821 Mehrwertdienste mit moderaten Gebühren ja
  Rufnummern von Notruf, Behörden und ähnlichen Institutionen nein
0900 & 0901 sowie 0930, 0931 & 0939 Mehrwertdienste mit potenziell sehr hohen Gebühren. Darf bis zu 3,64€ pro Minute und 132€ pro Gespräch kosten. nein

Zuteilungsnachweis für andere Länder der Europäischen Union

Es ist möglich, ohne weiteren Nachweis via CLIP no screening deutsche als auch österreichische Rufnummern anzeigen zu lassen, sofern diese die genannten Voraussetzungen erfüllen.

Sollten Sie Rufnummern aus anderen EU-Ländern signalisieren wollen, dann schicken Sie uns bitte einen Nachweis, dass Sie Zuteilungsnehmer der gewünschten Rufnummern oder des Rufnummernbereichs sind. Wir können diesen Bereich dann für Sie freischalten.

Rechtliche Grundlage

Für Deutschland: Telekommunikationsgesetz (TKG) ab § 66k (1) und (2).

Für Österreich: Kommunikationsparameter-, Entgelt- und Mehrwertdiensteverordnung 2009 – KEM-V 2009 ab §5 (4) und (5)