Um uns weiter und weiter den wachsenden Anforderungen unserer Kunden und Partner zu stellen, ist es nahezu unabdingbar immer wieder die Sicherheit und Leistungsfähigkeit unserer Dienste zu steigern. Ein weiterer Schritt auf diesem Weg konnte nun umgesetzt werden indem wir nicht nur die Lastenverteilung unserer Infrastruktur verbessern, mit unserem neuen Registrar sind auch gleich die Grundlagen für eine dynamische und sichere Geo-Redundanz geschaffen.

Was ist DNS-SRV?

DNS-SRV (Service) Einträge sind DNS-Einträge mit erweiterten Konfigurationsmöglichkeiten. Wie „normale“ DNS-Einträge auch, werden sie verwendet, um Verbindungen zwischen einem Dienst und einem Hostnamen herzustellen. Im Gegensatz zu „einfachen“ DNS-Eintrag bietet DNS-SRV aber die Möglichkeit, mehrere IP-Adressen hinter einem Hostnamen zu verknüpfen und diese auch noch zu priorisieren und zu gewichten. So ist es möglich mehrere Systeme hinter einem Hostnamen zu konfigurieren und mit dieser Anzahl von Systemen, Failover- und Load Balancing-Lösungen zu realisieren.

Was bedeutet eigentlich Geo-Redundanz?

Unter Geo-Redundanz verseht man zwei oder mehr Systeme, welche, an unterschiedlichen Standorten gelegen, dieselben Aufgaben erfüllen. Dabei ist es wichtig, dass diese Systeme nicht nur Aufgaben teilen, sondern im Ernstfall sogar die Leistungen des jeweiligen "Partner-Systems" übernehmen können. Für die Ausfallsicherheit ist dabei die Aufteilung auf unterschiedliche Standorte natürlich wichtig. Sollte es an einem der Standorte zu einem Problem kommen und eines der Systeme kann seine Aufgaben nicht mehr wahrnehmen, übernehmen davon unbeeindruckt die Systeme an anderen Standorten.

Lastverteilung – Alles ist besser im Team!

Durch die Konfiguration von DNS-SRV bieten wir unseren Kunden die Möglichkeit, sich über ein solch, redundantes System an unserer Infrastruktur zu registrieren. Endgeräte die hier angebunden werden profitieren aber nicht nur von der größeren Ausfallsicherheit. Vor allem ist es so, dass die Registrierungen und damit auch die Daten der Telefonate auf die beiden Standorte aufgeteilt werden. So übernehmen zwei leistungsstarke Infrastrukturen die Aufgaben, welche bisher über einen Server-Verbund abgehandelt wurden. Leistungssteigerung und Reserven sind die Folge.

Welche Änderungen ergeben sich auf Seiten von easybell für die Nutzer?

Natürlich kommen Erweiterungen wie diese nicht komplett ohne Neuigkeiten aus. Wir haben für die Nutzer, welche die neuen Services nutzen wollen, einen neuen Registrar angelegt. Unabhängig von eventuellen, zusätzlichen Einstellungen welche das Endgerät benötigt, ist dies die einzige Neuigkeit auf Seite von easybell. Die Daten, welche sich daraus für eine Registrierung ergeben lauten:

  • Registrar: voip.easybell.de
  • Benutzername: Der übliche Benutzername des Trunks, welcher auch bisher genutzt wurde
  • Passwort: Ihr SIP-Passwort, welches ebenfalls aus dem easybell-Kundenportal entnommen werden kann
  • SIP-Port: 5060

Wie Sie sehen ändert sich lediglich der genutzte Registrar. Anstelle der bewährten, alleinstehenden Infrastruktur werden sich die Endgeräte hierüber an den zugrundeliegenden IP-Adressen der neuen Systeme melden. Ab diesem Moment wird je nach aktueller Auslastung die Registrierung des Endgerätes auf Infrastruktur A oder B geroutet. Je nachdem welcher Endpunkt hier gerade aktuell ist, werden dann auch die Anrufe über die aktuelle Infrastruktur geroutet. Dies bedeutet natürlich, dass die IP-Adressen mit welchen kommuniziert wird, ständig wechseln können. Zusätzlich kann es immer wieder vorkommen, dass sich die genutzten IP-Adressen ändern, weil neue Systeme in die Infrastruktur eingefügt oder Systeme aus dem Verbund entnommen werden.

Kurzum, wie bereits vor der Einführung von DNS-SRV weisen wir ausdrücklich darauf hin, in Firewall- und Routing-Einstellungen mit dem Registrar „voip.easybell.de“ zu arbeiten. Im jetzigen Fall wird dieser Punkt natürlich noch wichtiger, da bereits im Normalbetrieb unterschiedliche IP-Adressen als Sender und Empfänger der VoIP-Daten in Frage kommen. Weiter sind beide Systeme natürlich in ständiger Bereitschaft die Aufgaben des Partner zu übernehmen, sollte es hier oder da zum Ausfall kommen.

Wie konfiguriere ich mein Endgerät für DNS-SRV?

Voraussetzung für die Nutzung der neuen Leistungen ist natürlich, dass das Endgerät welches sich registriert, DNS-SRV unterstützt. Wir werden dafür nach und nach unsere Anleitungen der Telefonsysteme und Endgeräte aktualisieren und erweitern, um die benötigten Konfigurationen zu unterstützen.
Sollte für Ihr Endgerät noch keine Anleitung verfügbar sein, möchten wir Sie bitten sich mit der Dokumentation des Herstellers auseinander zu setzen. In den meisten Endgeräten beschränkt sich die Konfiguration auf wenige Einstellungspunkte, sofern dies überhaupt notwendig ist. Überprüfen Sie einfach unsere Sammlung von Anleitungen in unserem Hilfecenter.

Autor: Markus Ehlers
Zuletzt geändert am: 10. Juni 2021