Skip to main content

Rufnummernformat bei eingehenden Anrufen

Im Folgenden zeigen wir Ihnen, worauf Sie bei den Routing-Einstellungen Ihrer Telefonanlage achten müssen.

Damit Sie die Routing-Einstellungen in Ihrer TK-Anlage korrekt anlegen können, müssen Sie wissen, in welchem Format Ihre Rufnummer im SIP-Invite hinterlegt ist. Hier gibt es zwei verschiedene Möglichkeiten:

1. Das internationale Format

Für Stamm- und Einzelrufnummern & Cloud Accounts

Beim sogenannten internationalen Format stehen vor der Ländervorwahl zwei Nullen. Zum Beispiel 00493012345.

Zu den grundlegenden Bestandteilen der VoIP-Telefonie gehört, dass bei der Registrierung eines SIP-Trunks stets ein sogenannter Contact-Header übermittelt wird. Dessen Inhalt wird signalisiert, sobald eine Einzelrufnummer, ein Cloud Account oder die Stammrufnummer eines SIP-Trunks direkt angewählt wird.

Um ein fehlerfreies Routing zu ermöglichen, sollte Ihre Rufnummer im internationalen Format im Contact-Header hinterlegt sein.

In einigen Fällen, vor allem bei Asterisk-basierten Anlagen, kann die Formatierung in der Standardeinstellung abweichen. Kontrollieren Sie in diesem Fall bitte die Einstellungen der Telefonanlage. Dieses Feld heißt je nach Telefonanlagenhersteller unterschiedlich, z.B. "Contact user" bei FreePBX oder "Auth user" bei Askozia.

2. Das E.164-Format

Für Durchwahlen & Sammelaccounts

Hier wird die internationale Vorwahl ohne führende Nullen angegeben. Also zum Beispiel 493012345.

Wenn eine Nebenstelle Ihres Rufnummernblocks angewählt wird, ist die komplette Rufnummer im E.164-Format im Invite hinterlegt.