Zum Hauptinhalt springen

SIP-Authentifizierung (SIP-Invite) für ausgehende Anrufe überprüfen

Insbesondere die Einrichtung von Telefonanlagen ist oft komplex und fehleranfällig. Wenn der Anrufaufbau über Ihre Telefonanlage scheitern sollte, lohnt es sich, die Einstellungen für die Rufnummernanzeige und den SIP-Invite zu überprüfen.

In diesem Beitrag setzen wir voraus, dass Sie Zugriff auf die SIP-Traces der Telefonanlage haben. Alternativ zeigen wir Ihnen, wie Sie „Mit Wireshark Netzwerkmitschnitte anfertigen“ können.

Bitte beachten Sie, dass dieses Thema fortgeschrittene Kenntnisse in Sachen VoIP und Netzwerktechnik voraussetzt. Im Zweifelsfall wenden Sie sich bitte an Ihren Netzwerktechniker.

Technischer Hintergrund

Wenn ein IP-Gespräch aufgebaut wird, schickt eine Seite ein „SIP-Invite“, um einen anderen Teilnehmer zum Gespräch einzuladen. Darin enthalten sind neben den „technischen Rahmenbedingungen“ auch Angaben zum anrufenden Teilnehmer. Auch bei Rufweiterleitungen wird ein separates SIP-Invite erstellt.

Damit dieser von unserer Infrastruktur eindeutig identifiziert und der Anruf zuverlässig vermittelt werden kann, ist es entscheidend, dass der SIP-Benutzername der anrufauslösenden Rufnummer im Feld „SIP from address User Part“ – kurz „From-User-Part“ – übermittelt wird. Geschieht dies nicht, wird unsere Infrastruktur den ausgehenden Anrufversuch aus Sicherheitsgründen ablehnen.

Mögliche Fehlerursachen

Im Alltag beobachten wir regelmäßig, dass Anlagen so konfiguriert sind, dass im From-User-Part statt des SIP-Benutzernamens die User Provided Number (UPN), also die Rufnummer übermittelt wird, die der Gegenstelle angezeigt werden soll.

Nutzen Sie für die UPN bitte eines der folgenden Felder:
P-Asserted-Identity
P-Preferred-Identity
From-Display
Remote Party ID

Mehr dazu in unserem Artikel „CLIP no screening richtig konfigurieren“.
 

So ist es richtig

Hier ein Auszug aus einem Trace mit einem richtig konfigurierten SIP-Invite. Die Eckdaten des Calls sind folgende:

Rufnummernblock: 030-80951 (000-999)
SIP-Benutzername: 00493080951
UPN: Im Feld From-Display (hier die 03080951055)
Registrar: voip.easybell.de

From: "03080951055" <sip:00493080951@voip.easybell.de>;tag=xxxyyyzzz
SIP Display info: "03080951055"
SIP from address: sip:00493080951@voip.easybell.de
SIP from address User Part: 00493080951
SIP from address Host Part: voip.easybell.de
SIP from tag: xxxyyyzzz

Wenn im Trace Ihrer Verbindungen die Daten wie in diesem Beispiel übermittelt werden, können Sie die Konfiguration der Rufnummernanzeige als Ursache ausschließen.

Wenn nicht, überprüfen Sie bitte die Einstellungen der Telefonanlage für ausgehende Telefonie und besonders auch für Rufweiterleitungen. In unserem Hilfebereich finden Sie Anleitungen für zahlreiche Modelle. Im Zweifelsfall wenden Sie sich bitte an den Hersteller der Anlage, um Sie bei der Einrichtung zu unterstützen.
 

Verwandte Artikel

In diesem Artikel erläutern wir Ihnen, wie Sie direkt mit dem Diagnose-Tool WireShark einen Netzwerkmittschnitt oder „Trace“ anfertigen können. So können Traces erzeugt werden, ohne auf Drittanbieter-Tools angewiesen zu sein.
Weiterlesen

Im folgenden Artikel zeigen wir, an welchen Schritten Sie sich orientieren dürfen, wenn Sie einmal nicht mehr ausgehend telefonieren können.
Weiterlesen

In diesem Artikel erklären wir Ihnen, wie Sie CLIP no screening für easybell SIP Trunks oder die konfigurierbare Rufnummernanzeige für die easybell Cloud Telefonanlage sowie für Einzelrufnummern korrekt einrichten.
Weiterlesen

Hier erfahren Sie, wie die Detailkonfiguration eines easybell Anschlusses in Ihrem SIP-fähigen Endgerät vorgenommen werden kann. In der Regel reichen jedoch die Standardeinstellungen eines SIP-Endgeräts aus.
Weiterlesen