Zum Hauptinhalt springen

FRITZ!Box (ab FRITZ!OS 7.10) für SIP Trunk einrichten

In der folgenden Anleitungen erklären wir Ihnen, wie Sie eine FRITZ!Box mit FRITZ!OS 7.10 oder neuer mit einem easybell SIP Trunk als IP-Telefonanlage einrichten.

Hersteller: AVM
Bezeichnung: FRITZ!Box 7590, 7560, 7530, 7490, 6591, 6590, 6490
Firmware: FRITZ!OS 7.10 und höher
Website des Herstellers: avm.de

 

Allgemeine Hinweise

Versionshinweise

Ab der Version 7.10 von FRITZ!OS steht ein eigenes Profil für easybell SIP Trunks zur Verfügung, das die Einrichtung gegenüber Firmwareversionen wesentlich erleichtert. Wir empfehlen Ihnen ohnehin, immer die aktuellste Firmware zu nutzen. Für ältere FRITZ!Boxen, z.B. die 7390, 7360 oder 7272, finden Sie hier eine Anleitung.

So erkennen Sie, welche Firmware Version Sie haben

Haben Sie einen SIP Trunk?

Für die Nutzung einer FRITZ!Box als SIP Trunk-Telefonanlage ist ein durchwahlfähiger SIP Trunk-Telefonanschluss notwendig. Bei uns können Sie SIP Trunks bis zu einem Jahr gratis testen (zu den Angeboten).

Grenzen der FRITZ!Box als Telefonanlage

Eine FRITZ!Box kann maximal 5 (ältere Modelle) bis 8 (neuere Modelle) SIP-Kanäle gleichzeitig aufbauen. Wenn Sie ein IP-Telefon an der FRITZ!Box registrieren benötigt sie für ein Gespräch zudem zwei Kanäle. Wir empfehlen daher die FRITZ!Box nur für kleine Unternehmen mit maximal 5 Mitarbeitern als Telefonanlage einzusetzen. Mehr Informationen erhalten Sie bei AVM.

Für größere Unternehmen empfehlen wir unsere Cloud Telefonanlage oder eine der für unsere Trunks zertifizierten Telefonanlagen.

Weiterführende Informationen

Bitte beachten Sie auch unsere allgemeine Information zum Rufnummernformat bei eingehenden Anrufen.

    Einrichtung

    Zur Einrichtung einer FRITZ!Box mit einem easybell SIP Trunk bieten wir Ihnen ein Anleitungsvideo. Alternativ oder ergänzend finden Sie im Anschluss eine schrittweise Anleitung in Text und Bild.

    1. Rufnummern verwalten

    Bevor Sie mit der Konfiguration der FRITZ!Box beginnen, öffnen Sie bitte das easybell-Kundenportal.

    Gehen Sie zu dem Punkt „Telefonfunktionen“ → „Rufnummern verwalten“.

    Achten Sie darauf, dass die Rufnummer, die Sie einpflegen möchten, im Modus „Trunk“ ist. Wenn nicht, passen Sie den Modus bitte an.

    Öffnen Sie bitte die Einstellungen für „Rufnummernanzeige (CLIP)“ indem Sie auf das Zahnradsymbol klicken.

    2. CLIP no screening einrichten

    Hier wählen Sie bitte „Geräteabhängige Rufnummernanzeige - CLIP no screening“ und den Wert „From- Display (Standard)“.

    Alternativ können Sie die „Standardeinstellung für“ „AVM FRITZ!Box“ nutzen.

    Lesen und bestätigen Sie bitte die Hinweise und speichern Sie die Einstellungen mit „Übernehmen“.

    3. FRITZ!Box Benutzeroberfläche öffnen

    Stellen Sie eine Verbindung zur FRITZ!Box her und stellen Sie sicher, dass eine Internetverbindung besteht.

    Rufen Sie anschließend die Benutzeroberfläche der FRITZ!Box auf, indem Sie „fritz.box“ in die Adressleiste Ihres Browsers eingeben. Sollten Sie die FRITZ!Box als IP-Client betreiben, dann geben Sie bitte die IP ein, die Ihr DHCP-Server der FRITZ!Box zuweist.

    4. Menü zur Einrichtung von Rufnummern aufrufen

    Klicken Sie links im Übersichtsmenü auf „Telefonie“ → „Eigene Rufnummern“ → „Neue Rufnummer“.

    Falls dies die erste Rufnummer ist, wählen Sie bitte „IP-basierter Anschluss“ und klicken Sie auf „Weiter“.

    5. Rufnummern eintragen

    Sollten Sie einen „ungeraden Rufnummernblock“ (also keinen 10er, 100er, usw.) einrichten, fahren Sie bitte mit dem entsprechenden Abschnitt weiter unten fort!

    Ansonsten nehmen Sie nun bitte folgende Einstellungen vor:

    Telefonieanbieter: easybell SIP Trunk
    Stammnummer: Tragen Sie die Vorwahl und die Rufnummer ohne Durchwahl ein.
    Länge der Durchwahl: Geben Sie an, wie viele Stellen Sie als Durchwahl ergänzen wollen.
    Durchwahl der Abfragestelle: Geben Sie die Durchwahl Ihrer Zentrale ein.
    Rufnummer: wird aus den vorherigen Angaben automatisch ermittelt
    Durchwahl: Ergänzen Sie die Durchwahlen, die Sie benötigen.
    SIP-Benutzername: wird aus den vorherigen Angaben automatisch ermittelt
    SIP-Passwort: Dieses können Sie aus dem Kundenportal übernehmen.

    Wenn Sie die Verbindung verschlüsseln wollen, können Sie dies unter „Weitere Einstellungen“ tun. Lesen Sie dazu auch den nächsten Abschnitt „Verbindungen verschlüsseln“.

    6. Einrichtung abschließen

    Wenn Sie mit den Eingaben fertig sind, klicken Sie bitte auf „Weiter“. Überprüfen Sie auf der nächsten Seite Ihre Angaben und klicken Sie wieder auf „Weiter“.

    Herzlichen Glückwunsch, Sie haben die Einrichtung des SIP Trunks erfolgreich abgeschlossen!

    Wollen Sie weitere Durchwahlen anlegen, bearbeiten Sie einfach eine der bestehenden Durchwahlen durch Klick auf den Stift. Bitte denken Sie daran, im Menüpunkt „Telefonie“ → „Telefoniegeräte“ Ihre Telefone nach Ihren Wünschen zu konfigurieren und den richtigen Durchwahlen zuzuordnen.

    Verbindungen verschlüsseln

    Ab der Firmware FRITZ!OS 7.2 können Sie Telefonverbindungen in der FRITZ!Box verschlüsseln, wenn Ihr Anbieter dies unterstützt. Dazu müssen Sie lediglich bei der Einrichtung Ihrer Rufnummer (siehe oben) unter „weitere Einstellungen“ ein Häkchen setzen bei „Verschlüsselte Telefonie aktivieren“.

    Weitere Informationen finden Sie in unserer Anleitung Verschlüsselt mit einer FRITZ!Box telefonieren, im Anleitungsvideo im Anschluss und im Wissensbereich unter IP-Telefonie verschlüsseln.

    weitere Einstellungen bei SIP-Trunks ab FRITZ!OS 7.1

     

    Anleitungsvideo: Telefonie verschlüsseln

    Einrichten der Telefonie mit einem „ungeraden Rufnummernblock“

    Zur Erklärung: Verschiedene Anbieter vergeben Blockgrößen, die nicht die Größe einer 10er-Potenz haben, also nicht 10, 100, 1000 Durchwahlen etc. sondern z.B. 30 oder 500. Diese Blöcke nennen wir „ungerade Rufnummernblöcke“.

    Aus technischen Gründen müssen Sie für die Einrichtung eines solchen Rufnummernblocks ein anderes Profil in der Fritz!Box auswählen. Im folgenden Beispiel gehen wir davon aus, dass ein Block mit 30 Durchwahlen von 030 123456 10 bis 030 123456 39 eingerichtet wird.

    1. Telefonieanbieter: SIP Anlagenanschluss
    2. Stammnummer: Tragen Sie die Vorwahl und die Rufnummer ohne Durchwahl ein. (Bsp. 004930123456)
    3. Länge der Durchwahl: Geben Sie an, wie viele Stellen Sie als Durchwahl ergänzen wollen. (Bsp. 2)
    4. Durchwahl der Abfragestelle: Geben Sie die Durchwahl Ihrer Zentrale ein. (Bsp. 10)
    5. Interne Rufnummer in der FRITZ!Box: Geben Sie die vollständige Nummer der Durchwahl ohne Vorwahl an. (Bsp. 12345610)
    6. Rufnummer für die Anmeldung: Geben Sie hier bitte Ihre Durchwahlen ein, die Sie verwenden wollen
    7. Zugangsdaten: Tragen Sie bitte die SIP-Zugangsdaten aus dem Kundenportal ein


      (nach diesem Muster können Sie hier jede Ihrer Durchwahlen angeben) 
       
    8. Anmeldung immer über eine Internetverbindung: aktivieren
    9. Sollten Sie die Telefonie verschlüsseln oder für IPv6 einrichten wollen, lesen Sie bitte noch den nächsten Abschnitt zu den weiteren Einstellungen.
    10. Ansonsten klicken Sie auf „Weiter“.
    11. Überprüfen Sie auf der nächsten Seite Ihre Angaben und klicken Sie wieder auf „Weiter“.

    Nachdem die Überprüfung der Internettelefonie erfolgreich beendet wurde und Sie wieder in der Übersicht „Eigene Rufnummern“ sind, können Sie die Rufnummern nutzen. Bitte beachten Sie, dass die FRITZ!Box mit dem Internet verbunden sein muss. Wollen Sie weitere Durchwahlen anlegen, bearbeiten Sie einfach eine der bestehenden Durchwahlen durch Klick auf den Stift. Bitte denken Sie daran, im Menüpunkt „Telefonie“ >  „Telefoniegeräte“ Ihre Telefone nach Ihren Wünschen zu konfigurieren und den richtigen Durchwahlen zuzuordnen.

    Weitere Einstellungen bei „ungeraden Blöcken“

    Da für die Einrichtung des „ungeraden Rufnummernblocks“ ein allgemeines Anbieterprofil gewählt wurde, stehen hier noch eine Vielzahl weiterer Einstellungen zur Verfügung, die aber unverändert bleiben können. Nur wenn Sie die Telefonie verschlüsseln wollen oder Sie mit Ihrem Anschluss IPv6 nutzen können und wollen, nehmen Sie bitte die entsprechenden Änderungen unter Weitere Einstellungen zur Verbindung vor.

    Rufnummernformat:

    Landesvorwahl: Keine
    Ortsvorwahl: Keine
    Ausgehende Notrufe ohne Vorwahlen übermitteln: aktiv
    Sonderrufnummern ohne Vorwahlen übermitteln: aktiv
    Telefonieanbieter mit amerikanischen Rufnummernplan: nicht aktiv
    Anbieter unterstützt das Setzen beliebiger eigener Rufnummern (CLIP no Screening): aktiv
    Suffix für Rufnummern: leer

    Weiter Einstellungen zur Rufnummer:

    DTMF-Übertragung:  Automatisch
    Rufnummernunterdrückung (CLIR): CLIR über Displaynamen
    Rufnummernübermittlung: Rufnummer im Displaynamen
    Anbieter unterstützt Rückruf bei Besetzt: nicht aktiv
    Paketgröße in Millisekunden in Senderichtung: 20

    Weitere Einstellungen zur Verbindung:

    Rufnummer für die Anmeldung verwenden: inaktiv
    Anmeldung immer über eine Internetverbindung: inaktiv
    Internettelefonie-Anbieter kontaktieren über: Wenn Ihr Internetanbieter IPv6 unterstützt und Sie es nutzen wollen, empfehlen wir „IPv4 & IPv6, IPv6 bevorzugt“. Ansonsten belassen Sie es bei IPv4.
    Transportprotokoll: Für unverschlüsselte Telefonie wählen Sie bitte UDP, ansonsten TLS.
    Der Anbieter unterstützt verschlüsselte Telefonie: Bei unverschlüsselter Telefonie deaktivieren, ansonsten TLS.
    Media Protokoll: Bei unverschlüsselter Telefonie wählen Sie RTP/AVP, ansonsten SRTP/SAVP.
    Der Anbieter unterstützt kein REGISTER-fetch: deaktiviert

    Einrichten/Ändern der Anschlusseinstellungen

    Das Einrichten oder Ändern der Anschlusseinstellungen ist nur notwendig, wenn Sie nachträglich Ihre Vorwahleinstellungen ändern wollen oder wenn Sie mit der FRITZ!Box oder einem angeschlossenen Faxgerät faxen wollen.

    1. Wählen Sie die „Ansicht: Erweitert“ im linken Menü ganz unten (noch unter „Assistenten“) aus. Sind Sie in der erweiterten Ansicht, klicken Sie bitte:
    2. im linken Menü „Telefonie“ auf „Eigene Rufnummern“.
    3. Klicken Sie auf die Registerkarte „Anschlusseinstellungen“.
    4. Wählen Sie unter „Standortangaben“ Deutschland aus.
    5. Bei „Landesvorwahl“ tragen Sie in das erste Feld das Landeskennzahl-Präfix 00 und in das zweite Feld die Landeskennzahl 49 ein.
    6. Bei „Ortsvorwahl“ tragen Sie in das erste Feld das Ortskennzahl-Präfix und in das zweite Feld die Ortskennzahl ein (z.B. für Berlin „0“ und „30").
    7. Klappen Sie unter „Telefonieverbindung“ das Feld „Verbindungseinstellungen ändern“ auf.
    8. Deaktivieren Sie hier den Haken bei „Faxübertragung auch mit T.38“.
    9. Klicken Sie auf „Übernehmen“.

    Hier erfahren Sie, wie Sie eine FRITZ!Box so einrichten, dass Sie eine klassische ISDN-Telefonanlage mit Ihrem easybell VoIP-Anschluss nutzen können. Endgeräte an der Telefonanlage können dann über die Telefonnummern der FRITZ!Box telefonieren.
    ISDN-Telefonanlage mit einer FRITZ!Box für VoIP-Telefonie nutzen

    In diesem Artikel geben wir Ihnen einen Überblick, wie Verschlüsselung bei einer AVM FRITZ!Box funktioniert und wie Sie sich damit vor Abhörversuchen schützen können – egal ob Sie einzelne Rufnummern, einen SIP Trunk oder die Cloud Telefonanlage von easybell nutzen.
    Verschlüsselt mit einer FRITZ!Box telefonieren

    Die Weboberfläche der FRITZ!Box nimmt eine zentrale Rolle bei der Verwaltung Ihres Internetzugangs, der Telefonie und des lokalen Netzwerks ein. Außerdem bietet Sie zahlreiche Funktionen wie Anruflisten, Voicemail, SmartHome, Medienserver und vieles mehr.
    Die Oberfläche der FRITZ!Box aufrufen

    In diesem Artikel erklären wir, wie Sie die Zuordnung von Rufnummern zu Telefonen und anderen Endgeräten nach Ihren Bedürfnissen anpassen können.
    Rufnummern zuweisen in einer FRITZ!Box („Routing“)