Skip to main content

Hilfecenter

Andere Router (ADSL&VDSL)

Automatische Konfiguration vorhandener Endgeräte in der Cloud Telefonanlage (ACS)

Im Folgenden erklären wir, wie Sie die automatische Konfiguration von Endgeräten (kurz: ACS) in Ihrer Cloud Telefonanlage nutzen.

Aktuell mit der Cloud Telefonanlage konfigurierbare Geräte:

HTek: easybell IP-Phone / UC900 Series
Snom: 7xx/8xx/Dxxx Series (ab Firmware-Version 7.x)
Yealink: T-4xP/S Series ab Firmware-Version X.85.X

Hinweise:

  • Bei der Nutzung des ACS im Kundenportal werden alle bisherigen Einstellungen auf dem gewünschten IP-Telefon überschrieben.
  • Bitte beachten Sie, dass die Telefone der G-Serie von Yealink (T4xG) vom Hersteller auf den Status „End of Life“ gesetzt wurden.Die für die Yealink-Autoprovisionierungsserver notwendige Firmware-Versionen ab X.85.X sind daher für diese Telefone nicht erschienen. Diese Geräte können daher nicht mehr automatisch provisioniert werden. Eine manuelle Konfiguration wie hier beschrieben, ist natürlich weiterhin möglich.


Um Ihre Endgeräte automatisch in der Cloud Telefonanlage konfigurieren zu lassen, folgen Sie bitte diesen Schritten im easybell-Kundenportal:

1. Klicken Sie unter „Telefonfunktionen“ auf „Cloud Telefonanlage“.

Übersichtsseite des easybell-Kundenportals
 

2. Sie erreichen die Übersichtsseite Ihrer Cloud Telefonanlage.
Um die automatische Konfiguration bei einem neuen Endgerät direkt zu konfigurieren, klicken Sie auf der Übersichtsseite der Cloud Telefonanlage neben „Endgeräte“ auf „Hinzufügen“. Die restlichen Schritte sind ab Punkt 3 identisch.

Möchten Sie ein bereits vorhandenes Endgerät konfigurieren, klicken Sie auf der Übersichtsseite unter „Endgeräte“ auf das Zahnrad neben dem gewünschten Endgerät. In unserem Beispiel ist das Herr Schneiders easybell IP-Phone:

Gewuenschtes Endgeraet Bearbeiten 2

3. Sie können nun Ihr ausgewähltes Endgerät bearbeiten. Unter „Endgeräte konfigurieren“ wählen Sie auf die Frage „Wie möchten Sie das Endgerät konfigurieren?“ bitte „Automatisch“. Es öffnet sich eine weitere Maske:

4. Füllen Sie nun die einzelnen Felder aus.

a. MAC-Adresse: Die MAC-Adresse finden Sie auf der Rückseite Ihres IP-Telefons. Hinweis: Wenn Sie über Ihre Kundennummer auch easybell IP-Phones bestellt haben, dann werden Ihnen hier in einem Drop Down-Menü die dazu gehörigen MAC-Adressen zur Auswahl angeboten.

b. Hersteller: Den Hersteller Ihres IP-Telefons wählen Sie bitte mittels Drop Down-Menü aus. Falls Ihr Hersteller nicht dabei sein sollte, so bietet easybell für diesen noch keine automatische Konfigurationsmöglichkeit an.

c. Modell: Wählen Sie mittels Drop Down-Menü Ihr Modell. Hier können Sie sich auch entscheiden, ob Sie die Telefonie verschlüsseln möchten. Mehr zu diesem Thema finden Sie in unserem Artikel "Kann ich die Telefonie verschlüsseln?"

d. Authentifizierung:

1. Sie haben die Möglichkeit, die Konfiguration nur auf Geräten zu ermöglichen, die sich neben der MAC-Adresse auch durch Zugangsdaten authentifizieren. Wir empfehlen Ihnen, diese Möglichkeit zu nutzen, da MAC-Adressen manipuliert werden können.

Beim ersten Reboot Ihres IP-Telefons werden Sie auf der Anzeige Ihres Telefons nach dem HTTP-Benutzernamen und HTTP-Passwort gefragt. Gemeint sind damit die ACS-Anmeldedaten, welche Sie aus dem easybell Kundenportal übernehmen müssen. Die Eingabe ist nur beim ersten Neustart nach einem Reset des Telefons notwendig.

Authentifizierung Daten

Oder:

2. Sie wählen im Dropdown-Menü „Vertrauenswürdige IP“ aus: Hier können Sie IP-Adressen von Authentifizierung ausnehmen. Setzen Sie ein Häkchen, gelangen Sie mittels des Zahnrad-Symbols zur Eingabemaske für die von Ihnen zugelassenen IP-Adressen.

Nachdem Sie dort Ihre IPs hinterlegt haben, kann das Telefon nicht mehr mit anderen IPs genutzt werden. Zum Start des Geräts müssen Sie die ACS-Benutzerdaten eingeben und das Telefon startet. Befindet sich das Telefon in einem nicht freigebenenden IP-Bereich ist eine Anmeldung nicht möglich.

Vertrauenwuerdige I P C T A Endgeraet14 25 08 2

 

Softkeys zuweisen

  1. Um Softkeys zuweisen zu können, müssen Sie erst die MAC-Adresse Ihres IP-Telefons (Punkt a.) eingegeben haben.
  2. Klicken Sie nun auf das Zahnrad neben „Softkeys zuweisen“.

    Softkeys Einrichten 4

3. Die Maske für den ersten Softkey steht schon für Sie bereit. Tragen Sie folgende Felder ein:

  1. Bezeichnung: Geben Sie dem Softkey einen aussagekräftigen Namen. Dieser erscheint auf dem Display Ihres Telefons
  2. Funktion: Weisen Sie dem Key per Drop Down-Menü eine Funktion zu. Zur Auswahl stehen Besetztlampenfeld und Kurzwahl.
  3. Rufnummer/Kurzwahl: Wählen Sie per Drop Down-Menü eine Ihrer bereits in der Cloud Telefonanlage hinterlegten Nebenstelle aus bzw. geben Sie die Kurzwahl manuell ein.
  4. Um einen angelegten Softkey zu löschen, nutzen Sie das Mülltonnen-Symbol.

4. Wenn Sie Ihre Softkeys angelegt haben, klicken Sie auf „Speichern.“ Sie werden zurück zur Einrichtungsoberfläche des Endgerätes geführt.

5. Sind Sie mit allen Einstellungen zufrieden, klicken Sie „Speichern“.

6. Das Telefon muss nun manuell neu gestartet werden.  Danach ist das IP-Telefon konfiguriert und somit auch die Softkeys aus der Cloud Telefonanlage auf Ihrem Telefon sichtbar eingerichtet. Sie können mit der Nutzung beginnen.

Wenn Sie einmal mit dem ACS verbunden sind, startet sich das Telefon nach einer gespeicherten Änderung automatisch neu.
 

Kontakte auf Telefone übertragen

Sie können die in Ihrer Cloud Telefonanlage hinterlegten Kontakte mit der automatischen Konfiguration auf Ihre Snom-, Htek- und Yealink-Telefone laden.

Hinweis: Bei der Nutzung von Snom-Telefonen ist zu beachten dass bei Kontakten mit mehreren Telefonnummern jede Rufnummern als Einzelkontakt gespeichert wird. Die Kollegen von Snom arbeiten an einer Verbesserung der Firmware, um Kontakte mit mehreren Rufnummern zu ermöglichen.

1. Kontakte auf Telefone übertragen

  1. Aktivieren Sie zum Übertragen Ihrer Kontakte die Checkbox "Kontakte auf Telefon übertragen".
  2. Speichern Sie Ihre Einstellungen.
  3. Starten Sie nach dem Speichern das entsprechende Telefon neu.
  4. Die Kontakte Ihrer Cloud Telefonanlage werden mit dem Neustart auf das Telefon übertragen.

2. Hier finden Sie die übertragenen Kontakte auf Ihrem Telefon:

  1. Auf dem Snom D785 liegen die übertragenen Kontakte direkt auf dem Button "Telefonbuch".
  2. Auf den easybell Phone (Htek UC924) finden Sie die übertragenen Kontakte im "Remote Telefonbuch". Drücken Sie hierfür "Kontakte", danach zweimal den Pfeil nach rechts und bestätigen Sie die Auswahl "Cloud Phonebook".
  3. Auf Yealink Geräten drücken Sie zunächst den "Menü"-Button. Hiernach wählen Sie "Telefonbuch" und dort "Externes Telefonbuch". Danach wählen Sie "Cloud Phonebook".

3. Aktualisieren von Kontakten

  1. Um vollzogene Änderungen der Kontakte Ihrer Cloud Telefonanlage auf Ihre Telefone zu übertragen, starten Sie diese nach dem Speichern solcher Änderungen bitte neu. Mit dem Neustart werden die Änderungen von Ihrem Telefon übernommen.

4. Deaktivieren des Kontakte-Uploads

  1. Um das Übertragen der Kontakte für einzelne Geräte zu unterbinden, deaktivieren Sie in den Endgeräte-Einstellungen die Checkbox "Kontakte auf das Telefon übertragen" und speichern Sie die Einstellungen.
  2. Setzen Sie Ihre Telefon zurück auf die Werkseinstellungen, Anleitungen hierzu finden Sie am Ende dieser Seite.
  3. Mit dem nächsten Neustart werden die Einstellungen auf das Gerät übertragen, ohne dass die Kontakte auf Ihr Telefon geladen werden.

 

Hinweise:

  • Während das zu konfigurierende IP-Telefon in Gebrauch ist, kann der Reboot nicht stattfinden.
  • Falls Probleme bei der automatischen Konfiguration auftauchen, muss ein Werksreset des Telefons durchgeführt werden. Dies muss ebenfalls geschehen, falls Sie Ihr easybell IP-Phone per ACS eingerichtet, das Endgerät in der Cloud Telefonanlage dann aber doch gelöscht und anschließend Ihre Zugangsdaten für das Telefon vergessen haben. Hier zeigen wir Ihnen, wie Sie einen Werksreset bei Ihrem easybell IP-Phone durchführen.
  • Wenn der ACS aktiviert wurde, und kein Telefon online ist, muss das Telefon manuell gestartet werden. Das Telefon wird nach dem Neustart überschrieben.
  • Nach der Autoprovisionierung des easybell IP-Phones muss der automatische Neustart abgewartet werden, damit die Verwendung des G722-Codecs ordnungsgemäß funktioniert.

Die besten Wege, wie Sie die von easybell unterstützten Telefone zurücksetzen können, beschreiben wir Ihnen hier: